Suche

WetterBlog

WetterBlog 19 2021/22 | Der Winter kehrt zurück

Wolken! Niederschlag! Man glaubt es kaum.

30.03.2022

Lang ersehnt und nun fast da: Eine richtige Wetterumstellung mit Temperatursturz und Schnee bis in viele Täler steht vor der Tür. In den nächsten Tagen wird es im Alpenraum nochmal tief winterlich

Diese Aussicht auf wenig Schnee, im Tal alte, bräunliche Luftmasse. Foto vom vergangenen Wochenende. add_circle
LH
Diese Aussicht auf wenig Schnee, im Tal alte, bräunliche Luftmasse. Foto vom vergangenen Wochenende.

Lang ersehnt und nun fast da: Eine richtige Wetterumstellung mit Temperatursturz und Schnee bis in viele Täler steht vor der Tür. In den nächsten Tagen wird es im Alpenraum nochmal tief winterlich

Aktuelle Lage und Aussichten

Das Dauerhoch der letzten Wochen schwächelt schon seit einigen Tagen und wird nach und nach von einem neuen Muster abgelöst. Die für uns relevanten neuen Player sind Hochdruck im Bereich der Azoren und Tiefdruck bei Skandinavien. Diese Kombination brachte uns zunächst eine Südanströmung und damit gestern verbreitet auch nochmal eine Ladung Saharastaub bei leichtem Föhn in den anfälligen Regionen. Heute reicht es für Stauniederschlag im Süden und eine lange nicht gesehene Wolkendecke im Norden. Im Laufe des heutigen Tages rückt das Tiefdruckzentrum näher und die Strömung dreht erst auf westliche, dann auf nördliche Richtungen. Damit wird es nach und nach kälter und auch im Norden setzen Niederschläge ein. Der Saharastaub wird “ausgewaschen” und landet auf dem Boden.

Am Donnerstag geht es mehr oder weniger ähnlich weiter. Der Niederschlagsschwerpunkt dürfte sich mit Entwicklung eines Oberitalientiefs wieder etwas verschieben. Während es in den Westalpen vor allem am Alpennordhang schneit bzw. regnet, bekommt im Osten die Südseite zumindest am Donnerstag vermutlich mehr ab. Näheres zu den Neuschneemengen gibt es beim Orakel, das soeben wieder aus dem verfrühten Sommerschlag erwacht ist. Am Freitag wird es nochmal einige Grad kälter und die Schneefallgrenze dürfte bis in die höheren Täler sinken. Es schneit auch am Wochenende noch ein bisschen weiter, wenn auch nicht flächendeckend und eher in Form von gelegentlichen Schauern. Der Wettercharakter ist voraussichtlich unbeständig und, wie gesagt, es wird wesentlich kälter.

Nächste Woche geht es eher wechselhaft weiter. Das Aprilwetter scheint seinem Namen alle Ehre machen zu wollen! Das großräumige Muster (Hochdruck im Atlantik, Tiefdruck bei Skandinavien) bleibt aus aktueller Sicht bestehen, was dazu führt, dass immer wieder Störungen aus NW in den Alpenraum gelenkt werden können.

Anzeige
Anzeige
500hPa Geopotential und Bodendruck, Mittwoch, Donnerstag, Freitag (GFS). Tiefdruckausläufer mit Kaltluft aus Norden trifft auf warme Luft im Süden. Endlich flächiger Niederschlag und deutlicher Temperaturrückgang in den nächsten Tagen. add_circle
meteociel.fr
500hPa Geopotential und Bodendruck, Mittwoch, Donnerstag, Freitag (GFS). Tiefdruckausläufer mit Kaltluft aus Norden trifft auf warme Luft im Süden. Endlich flächiger Niederschlag und deutlicher Temperaturrückgang in den nächsten Tagen.

Märzrückblick: Staubtrocken

Der Niederschlag der nächsten Tage wird laut ZAMG noch knapp verhindern, dass der März 2022 in Österreich als trockenster März ever in die Messgeschichte eingeht. Für eine Top 10 Platzierung reicht es vermutlich trotzdem. In den anderen Alpenländern sieht es ähnlich aus. Lokal, also an einzelnen Stationsstandorten, wurden viele neue warm-trocken-sonnig Rekorde aufgestellt. In Innsbruck gab es zum Beispiel seit Beginn der Aufzeichnungen noch nie so viele Märztage in Folge, an denen es über 20°C hatte. In Innsbruck und in Graz gab es im Frühling in der Messreihe noch nie eine so lange Periode ohne Niederschlag. Der Blick auf den Dürremonitor für Deutschland zeigt, dass die Trockenheit besonders im Süden des Landes derzeit extrem ist.

Dürremonitor Deutschland add_circle
https://www.ufz.de/
Dürremonitor Deutschland

Ebenfalls eher unerfreulich ist die Schneelage auf den Gletschern. Die Niederschläge im April müssten schon ziemlich massiv ausfallen, um die sehr geringen Schneehöhen vor dem Sommer noch signifikant aufzubessern. Saharastaub an der Schneeoberfläche beschleunigt bekanntlich die Schneeschmelze, was die Schneelage weiter verschlechtert hat.

Es finden sich also auch neben dem Wunsch nach besseren Skibedingungen zahlreiche Gründe, um auf ergiebigen Niederschlag in den kommenden Tagen zu hoffen! Der WetterBlog hat erstmal mehr als genug vom Hochdruck und hätte gern kühles, eher nasses Wetter für mindestens die nächsten Wochen, um Gletschermassenhaushalt und Grundwasserspiegel etwas aufzubessern…

  • keyboard_arrow_left vorherige
  • nächste keyboard_arrow_right