Suche

News
Anzeige

PG Wetterservice | Saisonstart und Neuerungen

SNOWGRID in neuem Look

19.11.2019

Der PowderGuide Wetterservice startet in die Saison. Wie gewohnt findet ihr auf der Startseite eine Vorschau und kurze Textvorhersage und in der Wetterrubrik unsere PowderMap, über die ihr zu ConditionsReports, Textvorhersage, Neuschnee- und Sonnenscheinprognose navigieren könnt.

Gesamtschneehöhe - Modell Domain endet in der Ostschweiz, schon beachtliche Schneehöhen v.a. im Südosten. add_circle
PG Wetterservice
Gesamtschneehöhe - Modell Domain endet in der Ostschweiz, schon beachtliche Schneehöhen v.a. im Südosten.

Der PowderGuide Wetterservice startet in die Saison. Wie gewohnt findet ihr auf der Startseite eine Vorschau und kurze Textvorhersage und in der Wetterrubrik unsere PowderMap, über die ihr zu ConditionsReports, Textvorhersage, Neuschnee- und Sonnenscheinprognose navigieren könnt.

In diesem Winter neu in der Karte sind außerdem die SNOWGRID Schneehöhendaten! Diese sind nun neben dem Tab für die Sonnenscheinprognose unter “Schneehöhe” zu finden. Die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG, öster. Wetterdienst), die das SNOWGRID Modell entwickelt hat, bietet die Daten erst seit kurzem in einem Format an, dass sich in die Karte integrieren lässt. Die Daten an sich haben sich nicht verändert, nur die Farben und die Darstellung wurden ein bisschen umgestylt. Wie auch bei der Neuschnee- und Sonnenscheinprognose können die CR Spots gleichzeitig mit dem Karten Overlay angezeigt und z.B. nach Anzahl der Sterne gefiltert werden.

Anzeige
Anzeige
Änderung der Schneehöhe in den letzten 24h. Während es im Süden noch schneit, setzt sich die Schneedecke im Norden recht deutlich. add_circle
PG Wetterservice
Änderung der Schneehöhe in den letzten 24h. Während es im Süden noch schneit, setzt sich die Schneedecke im Norden recht deutlich.

SNOWGRID basiert auf der hochaufgelösten INCA-Niederschlagsvorhersage der ZAMG. INCA kann auch Temperatur und Wind vorhersagen und auch diese Daten fließen in SNOWGRID mit ein, ebenso wie Schneehöhenmessungen von Wetterstationen und Radardaten. Zusätzlich berücksichtigt SNOWGRID den Wärmeinhalt und, damit zusammenhängend, die Setzung der Schneedecke, sowie das Absinken der Schneefallgrenze durch Niederschlagsabkühlung in engen Tälern. Somit gibt es in den Schneehöhenänderungen, welche für die letzten 24, 48 bzw. 72 Stunden angezeigt werden können, auch negative Werte mit neuen Farben (Grüntöne).

SNOWGRID hat alle 100m einen Gitterpunkt, für den die Schneehöhe und die Schneehöhenänderung der letzten Tage berechnet wird. Das bedeutet, dass in unserer Karte immer ein Wert für eine Fläche von 100 Quadratmeter angezeigt wird. Das bedeutet auch, dass kleinräumige Schwankungen – wie man sie beim Skifahren ja andauernd antrifft – nicht aufgelöst werden. Auch lokale Windeffekte – ebenfalls sehr wichtig beim Skifahren – werden nicht berücksichtigt, da das sehr komplex zu modellieren ist. SNOWGRID ist also nicht geeignet, um nach zu schauen, wieviel Schnee in einzelnen Hängen liegt. Es gibt aber einen ziemlich guten Überblick über die allgemeine Schneesituation in verschiedenen Regionen. Mehr Informationen über die Schwierigkeiten von Niederschlagsmessungen im Hochgebirge und SNOWGRID gibt es in diesem Artikel.

Anzeige

Wer die Schneehöhen auf der PG-Karte anschaut wird feststellen: Westlich von Engelberg liegt nie Schnee. Das stimmt natürlich nicht, hier endet aber leider die Modell Domain von SNOWGRID. Das heißt, es gibt hier einfach keine SNOWGRID Daten mehr.

Auch unsere restlichen Wetterdaten sind von der ZAMG und wir bedanken uns an dieser Stelle für die langjährige und immer angenehme Zusammenarbeit! Wenn ihr jetzt noch SNOWGRID auf die Westalpen ausdehnt, liebe ZAMG, dann wären wir wunschlos glücklich!

  • keyboard_arrow_left vorherige
  • nächste keyboard_arrow_right