Suche

Touren/Resorts

TourenTipp | Toula Gletscher

Besonderer Freeride-Leckerbissen in einer imposanten Hochgebirgslandschaft

15.12.2016

Wer von einer Abfahrt über 2.000 Hm (fast) ohne Aufstieg träumt, wird am Toula Gletscher in Courmayeur fündig. Heute befördert die neue und moderne Gondelbahn innerhalb kürzester Zeit abfahrtshungrige Freerider auf die 3.400 m hohe Punta Helbronner. Dort merkt man zwar die dünne Luft und den schnellen Aufstieg, dies ist aber beim Anblick der imposanten, vergletscherten Hochgebirgslandschaft schnell vergessen. Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten ins Tal abzufahren, sowohl nach Süden, zurück nach Courmayeur, oder auf die andere Seite des Mont Blanc Massivs nach Chamonix. Wir haben uns für die "Standardvariante", über den Toula Gletscher nach Courmayeur, entschieden.

add_circle
German Wehinger
Skyway Monte Bianco
terrainCourmayeur

Wer von einer Abfahrt über 2.000 Hm (fast) ohne Aufstieg träumt, wird am Toula Gletscher in Courmayeur fündig. Heute befördert die neue und moderne Gondelbahn innerhalb kürzester Zeit abfahrtshungrige Freerider auf die 3.400 m hohe Punta Helbronner. Dort merkt man zwar die dünne Luft und den schnellen Aufstieg, dies ist aber beim Anblick der imposanten, vergletscherten Hochgebirgslandschaft schnell vergessen. Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten ins Tal abzufahren, sowohl nach Süden, zurück nach Courmayeur, oder auf die andere Seite des Mont Blanc Massivs nach Chamonix. Wir haben uns für die "Standardvariante", über den Toula Gletscher nach Courmayeur, entschieden.

Aufstieg und Abfahrt

Bis vorletzte Saison wurde die Punta Helbronner mit einer kleinen, nostalgischen Kabinenbahn aus den 40iger Jahren bedient. Heute fasst der neue „Skyway" deutlich mehr Personen und mit einem 360° Panorama geht es über 2 Stationen vom Tal in eine hochalpine, vergletscherte Gebirgslandschaft. Beim Anblick wird jedem gleich das enorme Potential von möglichen Abfahrten bewusst. Doch wir, und gefühlt tausend Andere, haben uns heute für eine Standardabfahrt, mit Zustieg über eine uralt wirkende Treppe, auf den Toula Gletscher entschieden. Davor muss zuerst ein kurzes Stück nach Nordwesten gestöckelt bzw. gegangen werden, bevor man eine Felsnase umrundet und noch ein paar Meter nach Südwesten zurücklegt. Eigentlich erblickt man nun die besagte Treppe, in unserem Fall verwandelt der extrem starke Wind die Landschaft aber in ein wildes Schneegestöber. Diese unwirklichen Bedingungen erforderten ein Abseilen über eine Schneelippe. 30 Hm tiefer war der ganze Spuk vorbei. Auf einem kleinen Plateau eröffnet sich ein eindrucksvoller Blick über das Aostatal mit seinen tief verschneiten Bergen. Nun endlich geht es weiter über die Treppe zum Toula Gletscher.

Anzeige
Anzeige
add_circle
swiss topo
mögliche Variante
terrainToula Gletscher

Nach einer gefühlten Ewigkeit in der Warteschlange mit hundert Anderen erreichten wird den Gletscheranfang und konnten endlich die Skier anschnallen. Wir haben uns für eine Standardroute Skiers right entschieden. Über perfekt geneigte Hänge geht es zuerst nach Süden, dann nach Südosten dem Pavillon (der Mittelstation auf ca. 2.100 m) entgegen. Aufgrund der südlichen Exposition ist der Schnee schon merklich schwerer und zudem leicht windgepresst. Trotz des einfach wirkenden Geländes sollte man nicht vergessen, dass man sich auf einem Gletscher bewegt, Gletscherausrüstung ist somit Pflicht. Nach über 1.200 Hm Flowabfahrt mit fantastischen Blicken und wärmenden Sonnenstrahlen erreichen wir den Pavillon. Hier muss entschieden werden: nochmals mit der Gondel nach oben oder weiter Richtung Tal. Uns locken die weiteren 900 Hm und ein kurzes, schattiges Couloir Richtung Tal. Somit geht es nochmal kurz von der Mittelstation nach Nordosten, bevor man sich Richtung Osten hält und ein breites, nicht allzu steiles Couloir erreicht. Der Schnee ist noch pulvrig und griffig. Das Couloir führt uns zuerst in ein breites Tal, dann folgt man dem Verlauf der Straße zur Talstation der Monte Bianco Gondelbahn.

Beim verdienten Cappuccino in einem der vielen Cafés in Courmayeur schweift der Blick zurück zu den vergletscherten 4.000ern. Wir erspähen unsere Abfahrtslinie am Toula Gletscher und just in diesem Moment spürt man wieder das Adrenalin und beginnt, über die vielen möglichen Linies vom Pointe Helbronner zu schwärmen.

Anzeige

Information

Schwierigkeit (5-stufige Skala): ***
Besondere Gefahren: Gletscherspalten, Felsabbrüche und mögliche Lawinen aus den steilen Flanken.
Durchschnittliche Steilheit/Maximale Steilheit: <30°/ 40°-45° (Variante)
Exposition: SO
Höhenmeter Start und Ziel: 3.400 m | 1.300 m
Höhenmeter bergauf und bergab: ca. 10 m| 2.100 m
Dauer: 1,5-2 h
Beste Jahreszeit: Jänner-März
Adressen: Funivia Monte Bianco
Anfahrtsbeschreibung: über Chaminox durch den Mont Blanc Tunnel oder durch das Aostatal nach Entreves
Topografische Karten: Swisstopo Skitourenkarte 492-S: Monte Blanc
Sonstige Empfehlungen:stabile Wetterbedingungen, Fahrzeiten Monte Bianco checken, Gletscherausrüstung
Literatur:
Freeride Guide der Alpen Courmayeur Mont Blanc Freeride

Infostand: Frühjahr 2016.

  • keyboard_arrow_left vorherige
  • nächste keyboard_arrow_right