Suche

Touren/Resorts

TourenTipp | Roßgundkopf und Roßgundscharte

Skitour in den Schafalpen

09.01.2018

Die Schafalpen befinden sich zwischen dem Kleinem Walsertal und dem Stillach bzw. Rappenalptal und bieten allerhand anspruchsvolle Touren. Der zu der Gruppe der Schafalpenköpfe gehörende Roßgundkopf bietet gerade in der Frühsaison, wenn die Schneebedingungen bereits passen und die Fellhornbahn noch nicht geöffnet ist, einsame Abfahrten in einer eindrucksvollen Landschaft.

Aufstiegsspur zur Roßgundscharte add_circle
Johannes Wolf
terrainOberstdorf, Roßgundscharte
Aufstiegsspur zur Roßgundscharte

Die Schafalpen befinden sich zwischen dem Kleinem Walsertal und dem Stillach bzw. Rappenalptal und bieten allerhand anspruchsvolle Touren. Der zu der Gruppe der Schafalpenköpfe gehörende Roßgundkopf bietet gerade in der Frühsaison, wenn die Schneebedingungen bereits passen und die Fellhornbahn noch nicht geöffnet ist, einsame Abfahrten in einer eindrucksvollen Landschaft.

Aufstieg zur Roßgundscharte

Ausgangspunkt für die Tour ist die Talstation der Fellhornbahn in Oberstdorf. Am Parkplatz kann dann direkt aufgefellt werden. Von dort steigt man anfangs die Talabfahrt einige Höhenmeter hinauf, bis man links auf einen Forstweg in den Wald Richtung Warmatsgund abbiegt. Ab hier schlängelt sich ein kleiner Weg durch den Wald und bald passiert man einen Zuläufer des Warmatsgundbachs. Diesen überquert man auf einer schmalen Brücke und folgt anschließend dem Weg weiter bis zur nächsten Weggabelung auf ca. 1269m. Dort zweigt der Weg nach links in Richtungs Warmatsgund oder nach rechts in Richtung Fellhorn ab. Als Erkennungspunkt kann man sich eine kleine Hütte merken. Hier biegt man nun links ab und folgt dem Weg bis man auf eine Forststraße gelangt, die vorbei an der Höfle-Alpe und der Warmatsgundalpe in den Warmatsgundkessel führt.

Alternativ kann man auch die Piste bis zur Fellhorn-Mittel-Station hoch laufen und dort direkt auf die Forststraße abbiegen, allerdings ist diese Variante landschaftlich deutlich weniger reizvoll. Im Kessel angekommen läuft man nun ziemlich zum Ende und hält sich dann eher leicht links. Ab hier wird es nun das erste mal steil und man steigt in Spitzkehren zur verfallenen Küh-Gund Alpe auf. Dort angekommen, sieht man das eigentliche Potential dieses Geländes. Von hier aus steigt man nun in Richtung Roßgundscharte die letzten Höhenmeter hinauf.

 

Anzeige
Anzeige
Aufstiegsspur add_circle
Johannes Wolf
terrainOberstdorf, Roßgundscharte
Aufstiegsspur

Möchte man auf den Roßgundkopf oder den Alpgundkopf, empfiehlt es sich, schon vor der Küh-Gund Alpe nach links abzubiegen, um in die Scharte zwischen Roßgundkopf und Alpgundkopf zu gelangen. Dort kann man dann entweder links zum Alpgundkopf oder rechts zum Roßgundkopf abbiegen.

Abfahrt

Die Abfahrt erfolgt wie der Aufstieg, allerdings empfiehlt es sich, die Forststraße bis zur Fellhorn-Mittel-Station zurück zu fahren und nicht über den schmalen Weg, über den man im Aufstieg gekommen ist, abzufahren.

Alternativ kann man auch nach Osten in Richtung Vordere Taufersbergalpe abfahren. Von dort quert man zum Guggersee und fährt anschließend über Waldschneißen ins Stillachtal.

 

add_circle
Opentopomap
terrainRossgundscharte
Fazit

Eine sehr schöne und einsame Skitour in den Allgäuer Alpen, die Einsamkeit hat allerdings ihren Preis, denn der lange Talhatscher in den Warmatsgundkessel zieht sich ganz schön.

Informationen:

Schwierigkeit (5-stufige Skala): **(*)
Dauer: ca. 5 Std.
Max. Steilheit: ca. 35 Grad
Exposition: NW, W
Beste Jahreszeit: Dezember bis März

Hinweis: Die PG Tourentipps sind allgemeine Beschreibungen von Touren, die uns ganz subjektiv gut gefallen. Unsere Tourentipps BEZIEHEN SICH NICHT AUF DIE AKTUELLEN VERHÄLTNISSE. Lest den Lagebericht und die Wettervorhersage und richtet euch in der Tourenplanung danach.

  • keyboard_arrow_left vorherige
  • nächste keyboard_arrow_right