Suche

Touren/Resorts

TourenTipp | Pointe Alphonse Favre - Couloir NW

Skiabenteuer vor den Toren von Chamonix

28.01.2021

Dieses Skiabenteuer vor den Toren von Chamonix hat alles, was das Skifahrerherz höherschlagen lässt. Eine Gondelfahrt auf die Aiguilles Rouges, zwei kurzweilige Aufstiege und eine lange, an-spruchsvolle Steilrinne, die in ein malerisches Tal mündet. Die Abgeschiedenheit und die pittoreske Rückfahrt mit dem Züglein von Le Buet machen diese Skisafari zu einem aufregenden Tagesausflug.

Noch ein grandioser Blick auf den Mont Blanc bevor man in die Nordseite der Aiguilles Rouges abtaucht add_circle
Adrian Sauter
Mont Blanc
Noch ein grandioser Blick auf den Mont Blanc bevor man in die Nordseite der Aiguilles Rouges abtaucht

Dieses Skiabenteuer vor den Toren von Chamonix hat alles, was das Skifahrerherz höherschlagen lässt. Eine Gondelfahrt auf die Aiguilles Rouges, zwei kurzweilige Aufstiege und eine lange, an-spruchsvolle Steilrinne, die in ein malerisches Tal mündet. Die Abgeschiedenheit und die pittoreske Rückfahrt mit dem Züglein von Le Buet machen diese Skisafari zu einem aufregenden Tagesausflug.

Aufstieg

Los geht es an der Talstation Télephérique de Flégère in Les Pras. Schnell ein Tourenticket lösen und rein in die Seilbahn. Den Rest muss man laufen, es sei denn man mogelt sich mit etwas Geschick in den Index-Sessellift und den Floria-Schlepper. Oben fellt man auf und quert in nördliche Richtung unterhalb der Aiguille de la Floria in Richtung Col des Aiguilles Crochues.

Beim Durchschlupf zum Sattel steilt es kurz auf und es können bei ungünstigen Verhältnissen Steigeisen von Nöten sein. Spätestens ab hier lässt man den Skigebietstrubel hinter sich und fährt rechterhand ab. Leicht querend hält man sich südlich des Wandfußes der Aiguille du Belvédère und überfährt meist alte und holprige Lawinenfelder, bis sich rechts in der Wand unterhalb der Pointe du Alphonse Favre eine breite, südseitige Rinne auftut. Von weither sichtbar, verjüngt sich diese nach oben und fordert je nach Bedingungen Steigeisen. Hat man die Rinne durchstiegen und ist am Grat oben angekommen, hält man sich rechts und erreicht in leichter Kletterei den Gipfel der Pointe Alphonse Favre. Hier bietet sich ein traumhafter Ausblick auf das Mont Blanc-Massiv, bevor man in das Couloir NW abtaucht.

Anzeige
Anzeige
Über schönes Skigelände geht es weiter hinab, vorbei an schroffen Felswänden add_circle
Adrian Sauter
terrainAiguilles Rouges
Über schönes Skigelände geht es weiter hinab, vorbei an schroffen Felswänden

Abfahrt

Nur wenige Meter trennen uns vom Einstieg in die stellenweise 45 Grad steile Rinne. Etwas versteckt vom Gipfel hält man sich auf einer kleinen Flanke Richtung Glacier Mort, bis links nach etwa 20 Metern ein Mini-Sattel den Einstieg in die Rinne eröffnet. Noch kurz die Bindung auf festen Sitz überprüfen und hinein geht es in das Schlupfloch. Hier fängt das eigentliche Abenteuer der Tour an, denn es wird gleich rasant steil. Zum Glück liegen hier schon ein paar wenige Schwünge hinter einem und man kann sich bis zu einer etwas breiteren und flacheren Stelle vorarbeiten. Wenn man in Falllinie bleibt kann man sich eigentlich kaum verfahren. Fallen sollte man trotzdem nicht, denn rechts und links flankieren uns schroffe Steinwände. Sobald man in den Kessel hinausschießt, ist der schwierigste Teil der Tour geschafft. Jetzt trennen uns noch schöne, offene Hänge von einem wohlverdienten Tourenbier. Nur noch schnell durch lustige Tobel und die Wälder des „Hexenwäldchens, vorbei an einem kleinem Hexenhäuschen mit gutem Tee und hinunter bis zum Miniskilift des Örtchens Le Buet.

Nur noch ein paar konzentrierte Schwünge und es ist geschafft add_circle
Adrian Sauter
Aiguilles Rouges
Nur noch ein paar konzentrierte Schwünge und es ist geschafft

Am Bahnhof von Le Buet angekommen muss man noch auf den nächsten Zug warten. Hier steht man vor der Wahl ein lokales Kühlgetränk in Bahnhofsnähe zu genießen, oder aber man legt im Zug die Beine hoch und schlummert, falls man zurück in Chamonix noch eine Nachmittagstour starten möchte. Das funktioniert aber nur, wenn man im Hexenwäldchen nicht getrödelt hat.

Hinweise

Die Schwierigkeit dieser Route kann je nach Schneelage und aktuellen Bedingungen variieren. Auch wenn die Aufstiege keine große Hürde darstellen, so sollte man sich gut über die aktuellen Bedingungen informieren. Bei trockenen Bedingungen muss stellenweise über einen leichten Felsabsatz abgeklettert werden und außerdem sollte die Tour nur bei geringer Lawinengefahr angegangen werden.

Durch die geschützte Nordlage ist die Tour wie die meisten anderen nordseitigen Abfahrten der Aiguilles Rouges ein recht bekannter Geheimtipp. Vor allem wenn schneetechnisch sonst gerade nicht so viel geht oder alles verspurt ist, ist das Couloir NW eine lohnende Alternative mit wenig Aufstiegsmetern. Ein weiterer Pluspunkt, der Ansturm verteilt sich eher auf die skitechnisch weniger anspruchsvollen Abfahrten, sodass man hier meist allein ist.

Informationen

Schwierigkeit: ****

Besondere Gefahren: nur bei geringer Lawinengefahr möglich, Sturzgefahr bei hartem Schnee beachten

Exposition: N, W

Höhenmeter Start und Ziel: 2.578 m, 1.329m

Höhenmeter bergauf: 620 m

Höhenmeter bergab: 1734m

Dauer: 3-4h

Beste Jahreszeit: Januar bis April

Anfahrtsbeschreibung: Von Chamonix nach les Pras zur Télephérique de Flégère

Topografische Karten: Carte IGN Chamonix/Massif du Mont Blanc 3630 OT, Freeride Map Chamonix Nord, Fatmap

Die PowderGuide TourenTipps sind allgemeine Beschreibungen von touren die uns subjektiv gut gefallen. Sie beziehen sich NICHT AUF DIE AKTUELLEN VERHÄLTNISSE. Lest den Wetter- und Lawinenlagebericht und richtet eure Tourenplanung danach.

 

 

  • keyboard_arrow_left vorherige
  • nächste keyboard_arrow_right