Suche

Touren/Resorts

TourenTipp | Alvier

Abwechslungsreiche Voralpen-Tour im Panorame des Fürsten

27.11.2018

Der Alvier ist mit seinen 2341 müM einer der höheren Gipfel im St.Galler Rheintal. Der Gipfel ist von (fast) allen Seiten leicht erreichbar. Da er in der nahen Umgebung keine grösseren Nachbarn hat, geniesst man vom Gipfel aus eine geniale Aussicht. Unter anderem auf das Schloss in Vaduz.

add_circle
Philip Crivelli
terrainAlvier

Der Alvier ist mit seinen 2341 müM einer der höheren Gipfel im St.Galler Rheintal. Der Gipfel ist von (fast) allen Seiten leicht erreichbar. Da er in der nahen Umgebung keine grösseren Nachbarn hat, geniesst man vom Gipfel aus eine geniale Aussicht. Unter anderem auf das Schloss in Vaduz.

Das St.Galler Rheintal ist nicht gerade ein hochfrequentiertes Tourengebiet, trotzdem wird der Alvier relativ oft besucht. Einerseits ist die Aussicht auf dem Gipfel schon ziemlich genial, anderseits bietet der Alvier trotz der relativ leichten Anstiege ziemlich coole Abfahrtsmöglichkeiten. Da die meisten Abfahrten gegen Norden ausgerichtet sind, dauert die Saison relativ lange.

Aufstieg

Ausganspunkt für unsere Variante ist der Weiler Hüseren, respektive eine Haarnadel etwas hinter dem Dorf, wo wir eine passende Parkmöglichkeit gefunden haben. Wir waren bereits etwas später in der Saison unterwegs, so dass wir die ersten 100 Höhenmeter mit geschulterten Ski in Angriff nehmen mussten. Der Anstieg führt an einer Strasse entlang bis zu den letzten Häusern, von da geht es auf der Wiese Richtung des ersten Vorgipfels, dem Hurst. Noch bevor der höchste Punkt erreicht ist, haben wir den Hang traversiert und sind ungefähr auf Höhe des Sommerwanderwegs weiter durch die etwas steilere Südseite des Chopf in die Geländekammer zwischen Chopf und unserem Hauptziel, dem Alvier, aufgestiegen. In diesem Abschnitt gibt es immer wieder einige steilere Stufen, die mit geschickter Linienwahl einfach zu passieren sind. Wir sind mit den Ski weiter bis zum Grat, der von Süden her über den Gipfelaufbau führt.

Für den Gipfelaufbau müssen die Ski geschultert/aufgebunden werden. Oft ist durch die Ausgesetzheit des Gipfels dieser letzte Teil windgepresst. An einigen Stellen schaut ein Stahlseil für den Sommerweg aus dem Schnee. Je nach Verhältnissen lohnt es sich, für diese Stelle die Steigeisen und evtl. einen Pickel mitzunehmen.

Nach kurzer Zeit flacht der Anstieg ab und man läuft noch einige wenige Meter zum Gipfel.

Anzeige
Anzeige
add_circle
Philip Crivelli
terrainAlvier

Abfahrt Beginn noch etwas steil und setzt

Wir haben uns für die direkte Variante in nordöstlicher Richtung vom Gipfel entschieden. Diese Abfahrt ist zu Beginn noch etwas steil und setzt stablie Lawinenverhältnisse voraus. Auf einer Höhe von etwa 2100 müM sind wir nach links weiter gefahren in spannendem, coupiertem Gelände, das in den Talkessel von Imalschüel führt.

Varianten

Je nach Schneebedingungen und Wetterverhältnissen gibt es einige Varianten bei dieser Tour. Die klassische Abfahrtsroute führt nordwestlich vom Gipfel weg. Bei kritischen Bedingungen in den Nordhängen gibt es die Möglichkeit, auf den Gipfel zu verzichten und bereits beim Barbielengrat einzufahren (siehe Karte).

Ein alternativer, wesentlich öfter genutzter Startpunkt ist das Berghaus Malbun

Fazit

Das St. Galler Rheintal ist grundsätzlich relativ schneesicher. Daher lässt sich diese Tour zwischen dem ersten Einschneien bis relativ spät in der Saison machen. Der Aufstieg ist kurzweilig und das Gelände abwechslungsreich. Nebst der interessanten Abfahrt ist das besondere an dieser Tour in meinem Augen die Aussicht, denn diese ist unglaublich spektakulär. Je nach Lawinenbericht und Wetter lässt sich die Tour relativ leicht abändern. Die beschriebene Route führt an vielen Stellen durch, oder nahe an, Gelände über 30° Hangneigung. Die Lawinengefahr muss deswegen ständig beachtet werden. Besonders die Abfahrt direkt vom Gipfel setzt stabile Bedingungen voraus.

add_circle
Swisstopo

Informationen

Hinweis: Obwohl sich Hüseren in der Schweiz befindet, gibt es keinen öffentlichen Verkehr nach dort oben! Das Restaurant Gemsli in Hüseren bietet für Gäste einen Shuttleservice ab Sevelen an. Wir haben diesen zwar nicht genutzt, ich bin jedoch zuversichtlich, dass man mit Nett Fragen und Zusichern eines Einkehrschwungs diesen auch als Tourengeher in Anspruch nehmen kann.

Schwierigkeit (5-stufige Skala):***(*)

Besondere Gefahren: Wie immer gilt es, die Lawinensituation zu beachten. Die Abfahrt direkt vom Gipfel führt durch sehr steiles Gelände. Auch der Aufstieg setzt im letzten Bereich ein sicheres Gehen voraus.

Exposition: mehrheitlich Nord

Höhenmeter Start | Ziel: Hüseren 1050 m | Alvier  2341 m

Höhenmeter Aufstieg | Abfahrt: je ca. 1450 Höhenmeter

Dauer: 5 Stunden

Beste Jahreszeit: Dezember – März

Anfahrtsbeschreibung: Von der Autobahn zwischen St. Gallen und Sargans Ausfahrt Sevelen nehmen. Im Dorf Sevelen Richtung Sevelerberg. Nach dem Weiler Hüseren kann in der Haarnadel bei Punkt 1042 parkiert werden.

  • keyboard_arrow_left vorherige
  • nächste keyboard_arrow_right