Suche

Safety

Mountain Mastery 2012 | Das Finalevent

Gelegentliche "Hühnerkacke" an Tag 1

21.03.2012

Die Gewinner der Mountain Mastery 2012 - powdered by Mammut & Gore-Tex haben sich entschieden. Und so sind wir vom 21. bis 23. März im Tiroler Ötztal unterwegs. Ausser dem Teams boarderlife und Professor Jagens & Mizzi Tant mit dabei: Knut, Baschi Bender als Fotograf und Filmdirektor und der Bergführer Markus Brand.

 

Gestern abend zu später Stunde trudelten die Teilnehmer aus Wien und Luzern in der Pension Liesl im Ötztaler Längenfeld ein. Perfekte Tiroler Gastfreundschaft begrüsste sie genauso, wie schon fixfertig durchgedachte Varianten rund um den Geislachkogel im Skigebiet Sölden, so dass alle nach kurzem Shakedown noch zu halbwegs christlichen Zeiten eine Mütze Schlaf nehmen konnten.

 

Rund um den Geislachkogel

 

Perfektes Frühstück und schon war das gute Gefühl für den Tag gesichert. Relativ zeitig geht's mit der Geislachkogelbahn in frühlingshafte 3000 m. Eine schnelle Runde über die Piste zeigt, dass die Gruppe passt. Sowohl die Einstellung als auch der fahrerische Level; alle stehen wirklich gut auf dem Board. Und so können wir uns direkt dem widmen, weswegen wir hier sind: raus in's Gelände gehen.

Und hier begrüßte uns direkt freudig die Ötztaler Knusperhexe. Sie sollte über den Tag zu einer lieb gewonnenen Freundin werden, die von Markus jedes Mal herzlich mit "Hühnerkacke!" begrüßt wurde. Fast schon stolz wurden bei jedem Abschnallen am Lift die Belagschrammen verglichen.

Die zweite Runde brachte uns schon direkt in anspruchsvolleres Gelände und die positive Überraschung im Tourismusslang "Pulver gut". die Motivation war sofort gross. So fiel es Markus nicht schwer, uns davon zu überzeugen, ein paar Höhenmeter aufzusteigen. Und gelohnt hat es sich! Wirklich gute Bedingungen erwarteten uns in den Nordhängen rund um den Geislachkogel. So dass selbst ein kleiner Kreuzbandriss den Abfahrtsspaß nur wenig trüben konnte.

 

Nun war es Zeit, den Wellnessfreerider in uns zu füttern und so standen Käsespätzle auf der Tagesordnung. Aber auch die hielten uns nicht von einem letzten Run durch ein nettes Couloir am Nachmittag ab. Und so schloss sich die Runde.

 

Nach einem wirklich schmackhaften Abendessen ging es dann an die Planung des nächsten Tages. Steile Rinne oder doch Gletschertour? Oder Waldskifahren?
Schlussendlich werden wir morgen wieder das Skigebiet unsicher machen und dem Variantenfahren weiter frönen.

 

So stay tuned...!

 

Mehr Bilder von Tag 1 des MM-Schlussevents in der Gallerie