Suche

Safety

Freeride-Grundregeln

Was muss ich wissen, wenn es ins Gelände geht?

05.10.2008

Mit Hilfe von Seilbahnen, Liften und anschließenden kurzen Aufstiegen können auch unerfahrene Freerider hoch-alpines, extremes Gelände erreichen. Wir befinden uns dabei in Gebieten, die vor 100 Jahren noch kaum ein Mensch freiwillig betreten hat. Darum sollten wir im Gebirge, unbedingt einige extrem wichtige Grundregeln beachten.

Hier findet ihr die wichtigsten Freeride-Grundregeln. Diese Regeln könnte man auch als "Berg-Grundsätze" bezeichnen. Sie sind letztlich nichts anderes, als das, was uns der gesunde Menschenverstand raten würde… wenn wir nur besser auf ihn hören würden.

Regeln, die man unbedingt beachten sollte...

  •  Nie alleine freeriden gehen! Selbst wenn du nur wenige 100 Meter abseits der Piste verunglückst – mit viel Pech wirst du erst im Frühjahr gefunden.
  • Verzichte bei schlechter Sicht und ungünstigen Verhältnissen aufs Powdern! Es macht [fast] keinen Spaß und ist absolut lebensgefährlich.
  • Jeden Tag unbedingt den aktuellen[!] Lawinenlagebericht checken.
  • Achte auf eine funktionelle Ausrüstung, die zum Freeriden taugt.
  • Da dein Leben oder das deines besten Freundes von der Ausrüstung abhängen kann, gilt: Nur die beste Ausrüstung ist gut genug. Aber: Sie ist wertlos, wenn du nicht damit umgehen kannst!
  • Beachte unbedingt die Warntafeln und Sperrungen wegen Lawinengefahr, da diese nur in den seltensten Fällen grundlos aufgestellt werden.
  • Überlege dir immer vorher, mit wem du freeriden gehst. Grundsätzlich gilt: Der beste und erfahrenste hat die Verantwortung für die schwächeren und weniger erfahrenen.
  • Vor dem Einfahren in einen Hang schaue zuerst, wer über dir ist und dich gefährden kann. Das gleiche gilt natürlich auch für Wintersportler unter dir: erst fahren wenn niemand mehr da ist, der von einer eventuell abgehenden Lawine erfasst werden könnte.
  • Steilhänge immer einzeln befahren.
  • Beim Aufstieg in steilen Hängen große Abstände einhalten.