Suche

PowderAlarm

PowderAlarm 8 2018/19 | Aller guten (?) Dinge sind fünf!

Wieder ein Nordstau, diesmal mehr im Westen.

12.01.2019

Der fünfte Nordstau in Serie und die ZAMG spricht im Osten bisher von 30- bis 100 jährigen Ereignissen, ohne diesen Alarm. Und wieder kommen bis Dienstag gewaltige Mengen. Doch Ullr sei Dank liegt der Kern diesmal weiter westlich.

Der fünfte Nordstau in Serie und die ZAMG spricht im Osten bisher von 30- bis 100 jährigen Ereignissen, ohne diesen Alarm. Und wieder kommen bis Dienstag gewaltige Mengen. Doch Ullr sei Dank liegt der Kern diesmal weiter westlich.

"Aller guten Dinge sind fünf," denkt sich Ullr und erfindet ein neues Sprichwort. Für eine vergleichbare Serie von fünf gewaltigen Nordstauperioden innerhalb von etwas mehr als zwei Wochen muss man lange im Archiv graben und auch die Filmfranchises, die ich gerne hier zur Inspiration benutze, geben ausser diversen Sternensagas und Fast und Furious nicht mehr viel her. Normalerweise ist ja nach den üblichen Trilogien Schluss und selbst drei Nordstaus in Folge haben seltenheitswert.

Stellenweise sind wir bereits vor Alarm 8 im Bereich langjähriger Rekorde, die sonst allesamt aus dem März oder Februar stammen. Daran sieht man, wie aussergewöhnlich diese Nordstauautobahn der letzten Wochen war. Doch alles hat ein Ende (nur die Wurst hat zwei) und nach diesem Alarm sollte eine längere Entspannungsperiode folgen, doch dazu mehr in der Mittelfrist.

Bei diesem Alarm bleibt Ullr auf Warp 5 und geht an den Rand des bekannten Schneehöhenuniversums, sozusagen. Ob es dann wirklich im Osten Rekorde gibt, kommt sicher darauf an, wie gut es dort staut, aber es fehlt nicht viel. Im Westen sind wir noch von Rekorden entfernt, aber in der Ostschweiz und am Arlberg müsste es nach diesem Alarm auch aussergewöhnlich viel Schnee geben. Es kommt wieder weit mehr als ein Meter, doch der Kern ist diesmal im Westen.

Alarmzeitraum und Gebiete

Dieser Alarm geht von Nordfrankreich bis ganz in den Osten zur Rax. Große Mengen gibt es vom Berner Oberland bis in den Osten, wobei der Kern mit den wirklich wilden Summen vom Berner Oberland bis zum Arlberg reicht.

Dieser Alarm geht bis Dienstag Mittag.

Wind

Es drückt bis zum Hauptkamm, wir haben Sturm und schweren Sturm. Das SLF hält Montag einen 5er für möglich und oben kann und will eh Niemand fahren. Ihr kennt das ja bereits aus den letzten Alarmen. Dieser Alarm ist nicht zahmer als seine apokalyptischen Vorgänger.

Anzeige
Anzeige

Schneefallgrenze

Diesmal sinkt die Schneefallgrenze erst Richtung Niederschlagsende wieder weit runter. Generell gilt: Im Osten kälter als im Westen. Zuerst schneit es noch bis weit runter, aber während der Nacht steigt das Ganze im tiefen Osten auf 700-900m, in Richtung Arlberg auf 900-1100m und ganz im Westen auf 1300-1500m. Inneralpin könnte es tiefer bleiben, aber ob es zum Beispiel im Churer Rheintal oder im Inntal bei Schnee bleibt, ist fast nicht vorhersagbar, da das auf die Windrichtung, Niederschlagsintensität, die Durchmischung und lokale Windeffekte ankommt.

Die Mengen

Es kommen wieder Mengen im Meterbereich. Von Nordfrankreich bis ins nördliche Wallis kommen 60-100cm, wobei weiter im Osten Richtung Berner Oberland mehr kommt und im Westen weniger. Im harten Kern vom Berner Oberland bis zum Arlberg kommen verbreitet 120-160cm Neuschnee, in Staulagen Richtung Glarner Land oder Arlberg kann ich mir auch wieder bis 2m vorstellen, allerdings gibt es auch einige Modelle in der Glaskugel, die auch in den Staulagen bei 1.5m Schluss machen. Weiter östlich kommen 60-100cm, wobei man ganz tief im Osten in Richtung Rax eher am unteren Bereich dieser Mengen oder knapp drunter beiben wird.

Anzeige

Wo soll ich hin?

Bis und inklusive Dienstag in die Bäume. Im Wallis oder Nordfrankreich würde ich erst am Montag in die Bäume, da vorher dort kaum etwas lag und der Sonntag sicher eher weniger gut ist. Morgen (am Sonntag) würde ich irgendwo in Richtung Arlberg oder Ostschweiz, da dort die Mengen schon sehr nett aber noch nicht bedrohlich sind. Dann würde ich für Montag und Dienstag abwarten, was noch auf hat.

Ob es Dienstag oben schon aufreisst ist noch nicht ganz klar, aber wenn, dann eher im Westen. Nur, ganz ehrlich, dort oben hat man dann ohnehin noch nichts verloren und öffnen wird auch nicht viel.

Mittwoch und Donnerstag werden ruhiger und man kann sich je nach Lagebericht und Öffnungen langsam höher vortasten. Da wieder so viel Schnee fällt, gibt es sicher verzögerte Öffnungen.

Mittelfrist

Es bleibt recht kühl beziehungsweise kalt und eventuell schneit es Richtung Wochenende wieder knapp alarmwürdig, aber in meiner Glaskugel sehe ich in absehbarer Zukunft keine Apokalypse mehr. Ullr ruht sich aus und schaltet auf normal zurück. Das ist doch auch schön!. Der kalte Powder bleibt Powder und keiner fühlt sich mehr davon bedroht. Zwischendrin sollte immer mal wieder die Sonne rauskommen, so dass man auch mal wieder eine Tour über der Baumgrenze unternehmen können sollte.

Powder to the people!

Euer Orakel

  • keyboard_arrow_left vorherige
  • nächste keyboard_arrow_right
Kommentare
chat
fritzgerald 14.01.2019 | 08:40 Uhr

... und schön die Füße stillhalten. Hier in Vorarlberg wurde heute Morgen, oberhalb 1500 m, Stufe 5 ausgegeben.
Eine Außnahme bildet der Bregenzerwald.

chat
ansi512 12.01.2019 | 21:28 Uhr

Schneehöhen Tippspiel zum Alarm:

https://www.powderguide.com/community/forum.html?tx_typo3forum_pi1%5Btopic%5D=7324&tx_typo3forum_pi1%5Baction%5D=show&tx_typo3forum_pi1%5Bcontroller%5D=Topic