Suche

PowderAlarm

PowderAlarm 5 2016/17 | Ullrs Weihnachtsgeschenk.

Oh es schneit...wie seltsam im Dezember.

19.12.2016

Weihnachten 2027: Die Lawinenwanrdienste müssen überraschend den Sommermodus beenden, da es tatsächlich mal im Dezember schneit! Nun ja, ganz so weit ist es noch nicht, aber nach dem dritten schlimmen Frühwinter ist man überrascht, dass sich tatsächlich wieder vor Januar etwas tut.

Neuschneeprognose add_circle
Neuschneeprognose

Weihnachten 2027: Die Lawinenwanrdienste müssen überraschend den Sommermodus beenden, da es tatsächlich mal im Dezember schneit! Nun ja, ganz so weit ist es noch nicht, aber nach dem dritten schlimmen Frühwinter ist man überrascht, dass sich tatsächlich wieder vor Januar etwas tut.

Gebiete:

Ullr scheint - zwar langsam - aber sicher den Kampf um die Alpen zu verlieren, aber bei seinen Rückzugsgefechten mit dem Klimawandel (oder äusserst nervigen Dauerwetterlagen) besinnt er sich zumindest darauf, den Schnee dorthin zu geben, wo bereits eine Basis liegt, nämlich die Südalpen vom Piemont bis ins Tessin.

Die Schneefallgrenze:

Stellt kein Problem dar, da sie erst während des Niederschlags langsam gegen 1200-1500m steigt und unterhalb 1800-2000m ohnehin kein Schnee lag. Ob irgendwo bis Mittwoch Morgen so viel in den Bäumen liegen wird, dass man dennoch hinein kann, ist schwierig zu sagen.

Der Wind:

Wird recht zugig wehen,  und daher einiges verfrachten. Achtet vor allem in den Gebieten mit weniger dicker Basis darauf, dass unten drunter wahrscheinlich alles umgewandelt ist und lest die LLBs.

Die Mengen:

Die Grenzen des Kerns sind sehr eng und kleinräumige Verlagerungen können sich stark auswirken. Im Moment sieht es nach den größten Mengen vom Gran Paradiso bis ins Piemont aus. Im Tessin, den französischen Seealpen, Monte Rosa und am Simplon kann ähnlich viel kommen, aber im Moment sieht es nach etwas weniger aus. Es wird wohl definitiv nichts weiter östlich in den Südalpen und generell überall im Norden. Auf Nummer Sicher gehen kann man in den Turiner Alpen, der italienisch französischen Grenze bis ins Piemont, wobei die italienisch französische Grenze deutlich höher ist und von den Novemberschneefällen profitiert hat.

Im Kern sollten verbreitet 50-80cm fallen, evtl. vereinzelt bis zu 1m Schnee. In den angrenzenden Gebieten werden es 20-60cm mit den höheren Mengen in Richtung Kerngebiet.

Anzeige
Anzeige
Neuschneeprognose add_circle
Neuschneeprognose

Wo soll ich hin?:

Ab Mittwoch würde ich mir offene Skigebiete im italienisch-französischen Grenzgebiet am Alpenhauptkamm suchen (Tipp: Auch in Frankreich gibt es welche), die eine Basis hatten und mehrheitlich oberhalb 2000m sind. Ob man am Dienstagnachmittag in die Bäume will, muss man seine Rockski und die Powdergeilheit entscheiden lassen, aber dazu raten würde ich nicht.

Ab dem Weihnachtswochenende würde ich im selben Gebiet Touren gehen, da sonniges und trockenes Hochdruckwetter neben den Liften keinen Krümel unbeackert lassen wird und man so eventuell noch etwas Powder findet.

 

Anzeige

Mittelfrist:        

Oh, wie trist! Oh wie trist ist die Mittelfrist

Ullr ist nicht hier,

Mach es wie Shakespeare und trinke ein Bier!

Im Ernst, auch wenn wir uns auf PowderGuide ungern mit längerfristigen Prognosen in die meteorlogischen Nesseln setzen wollen: vor dem neuen Jahr würde ich nicht mit einem Alarm rechnen.

Powder to the people!

Euer Orakel 

Hier gehts zu unserem Schneehöhentippspiel für diesen Alarm.

  • keyboard_arrow_left vorherige
  • nächste keyboard_arrow_right