Suche

PowderAlarm

PowderAlarm 4 2021/22 | Nach dem Alarm ist vor der Dürre?

Erstmal den Powder am Wochenende genießen!

03.12.2021

Ganz so klar mit der Dürre ist das nicht, aber man sollte das Wochenende und, wenn möglich, auch die kommende Woche nutzen, denn die Mittelfrist scheint derzeit eher unullrig. Dazu weiter unten mehr.

Ganz so klar mit der Dürre ist das nicht, aber man sollte das Wochenende und, wenn möglich, auch die kommende Woche nutzen, denn die Mittelfrist scheint derzeit eher unullrig. Dazu weiter unten mehr.

Die Webcams heute verheißen großen Spaß für alle Studenten, Trustfunder und Teilzeitbeschäftigte. Ullr sei Dank dürfen wir anderen am Wochenende auch ran.

Alarm 4 kommt, um auch den werktätigen Massen den real existierenden Powdersozialismus zu ermöglichen, damit nicht nur den Großkapitalisten diese Freude vorbehalten bleibt. Wie Ski Guevara schon sagte: Hasta la nieve polverosa siempre!

Äh, ok, genug Revolution und zu den Fakten.

Alarmzeitraum und Gebiete

Der Alarm erstreckt sich vom Arlberg bis nach Frankreich in die Hautes Alpes, wobei der Kern eindeutig vom Unterwallis bis in die Hautes Alpes geht.

Der Alarm geht bis Sonntagnachmittag.

Wind

Es weht ein ordentlicher Wind, aber kein Orkan. Nach der Drehung auf Nord wird der Wind am Sonntag deutlich schwächer. Ich sehe die vollen Mengen recht weit an den französisch-italienischen Hauptkamm heran gehen.

Anzeige
Anzeige
Hier und da gibt es demnächst vielleicht sogar Powder und ein paar Sonnenfenster add_circle
Hier und da gibt es demnächst vielleicht sogar Powder und ein paar Sonnenfenster

Schneefallgrenze

Nicht ganz so optimal, denn heute Nacht und am Samstag geht sie während des Hauptniederschlags hoch und zwar etwa auf 1800-1900m ganz im Südwesten des Alarmgebietes, etwa 1400-1600m in der Zentralschweiz und ca.1200-1400m in Richtung Arlberg. Das heißt: Die vollen Mengen kommen ab 1500 bis 2000m. Wie das in den inneralpinen Jokerzonen des Wallis und Frankreichs aussieht, ist schwer zu sagen, aber ich würde annehmen, dass zumindest in Nordbünden und im Goms auch tiefer Schnee fällt.

Sonntag sinkt die Schneefallgrenze wieder und überzieht alles mit einer fluffigen Schicht.

Die Mengen

Vom Arlberg bis ins Berner Oberland kommen 30-50cm Neuschnee. Je weiter westlich desto mehr. In einem westlichen Weststauloch können es auch 60cm werden.

Im Kern vom Unterwallis bis in die Hautes Alpes kommen 50-70cm und in den dortigen Weststaulöchern wie z.B. den Grand Rousses oder so, sind auch vereinzelt 80-90cm drin.

Anzeige
Wo soll ich hin?

Samstag würde ich in Gebiete mit Basis und hohen Bäumen, denn die Sicht bleibt schlecht. Das wird tendenziell schwierig, denn in den Gebieten der Schweiz mit Basis gibt es so etwas kaum. Sonntag kann man pokern und sich ein Kombigebiet suchen, denn einige Modelle lassen vormittags zumindest Sonnenlücken in der Schweiz auftauchen. In Frankreich bleibt es eher dicht und man braucht Bäume.

Mittelfrist

Montag-Dienstag steht wieder etwas Feuchte auf dem Programm, es ist aber unklar, ob da ein Alarm bei rausspringt. Es wird aber den Rest der Woche zumindest nicht direkt sehr warm und trocken, so dass man zumindest noch einige Touren gehen können sollte. Langfristig sieht es ab dem 11/12 Dezember nach keinem guten Powdermuster für die Alpen aus, aber vielleicht könnt ihr Ullr ja noch umstimmen.

Powder to the people!

Euer Orakel

 

Achtung: Bitte mit den Schnee mit Vorsicht genießen! Die Lawinensituation ist angespannt. Je nach Region und Land ist auch die Situation in den Krankenhäusern sehr angespannt und ein Aufenthalt wäre wohl noch deutlich unangenehmer als sonst.

  • keyboard_arrow_left vorherige
  • nächste keyboard_arrow_right