Suche

PowderAlarm

PowderAlarm 3 2016/17 | Südstauauftakt

Warm aber Oho..

18.11.2016

Nachdem Ullr ja schon im Norden und Westen ein nettes Winterstelldichein beschert hat, ist nun der Süden dran. Es reicht auch im Westen für Alarmmengen, aber das wird eher knapp erreicht. Dieser Alarm gilt bis Sonntagmorgen bevor am Sonntagabend wieder neue Niederschläge einsetzen.

Symbolfoto! Diesmal wohl eher weniger Treeskiing, dafür mehr Base building. add_circle
LH
MS
Symbolfoto! Diesmal wohl eher weniger Treeskiing, dafür mehr Base building.

Nachdem Ullr ja schon im Norden und Westen ein nettes Winterstelldichein beschert hat, ist nun der Süden dran. Es reicht auch im Westen für Alarmmengen, aber das wird eher knapp erreicht. Dieser Alarm gilt bis Sonntagmorgen bevor am Sonntagabend wieder neue Niederschläge einsetzen.

Gebiete  

Alarmgebiet sind die französischen Alpen, insbesondere alles was bei Südweststau begünstigt ist, z.B. südlich des Ecrins und die Südalpen. Die Kerngebiete sind hierbei wohl das Oberengadin sowie das Grenzgebiet Kärnten, Italien und Slowenien. Mit Durchzug der Kaltfront kann es auch in den nördlichen Schweizer Alpen bis zum Arlberg bis knapp an die Alarmmenge von 30cm gehen.

Als Alarmmessstation würde ich dennoch das Berninagebiet der Schweiz vorschlagen, da es im Osten sehr hoch regnet und es keine Station oberhalb 2000m im Kern gibt. Messzeitraum Freitag 18:00 bis Sonntag 6:00 Uhr. Gemessen wird Schneedeckenzuwachs, da man den am besten in der Realität sieht und ich mich darauf beziehe.

Die Schneefallgrenze

Ihr kennt das ja mittlerweile. Eine Strömung aus Süden bringt in unseren Breiten leider auch fast immer warme Luft mit. Aber während es in Frankreich ab Samstag unter Durchzug der Kaltfront bis auf 1000m nach unten geht und die Gebiete Westitaliens bis zum Tessin bei einer Süd/Südwestströmung kühler bleiben, schlägt das in Slowenien/Ostitalien voll durch. Ich gebe zur Vereinfachung hier die Mengen im Westen (grob ab dem Adamello/Engadin sowie Frankreich Nordalpen) ab 1800m an und ab 2300m im Osten. Darunter kann (im Osten) und wird (im Westen) es auch schneien, aber es kommt durch Setzung und Gloptm nicht viel bei rum. Im Nordosten schneit es kaum.

Anzeige
Anzeige

Die Mengen

Das Gebiet zwischen Italien und Slowenien klammere ich hier mal aus, denn obwohl bis Sonntag durchaus mehr als 100mm Niederschlag fallen können, glaube ich nicht, dass man unterhalb von 2000m viel davon sehen wird und der hypothetische 1m Neuschnee würde auch nur ab 2300m auftauchen. In Frankreich und der äußersten Westschweiz können je nach SW Stau und mit Durchzug der Kaltfront etwa 20-40cm Schnee fallen. In der Nordschweiz bis zum Arlberg etwa 10-30cm. In den Südalpen kommen vom Tessin bis nach Osten etwa ebenfalls 25-40cm. Im Adamello/Oberengadin können das auch 40-60cm sein und ganz im Südosten theoretisch mehr, aber ich denke nicht, dass es dort tief genug schneit. Das Ganze sollte bis gut zum Hauptkamm vorankommen, insbesondere da wo die Kaltfront durchzieht.

Wind

Das Ganze läuft bei einer recht starken Strömung ab und wird wohl recht verblasen sein. Weiter im Norden herrscht Föhn, was die Sache mit dem Altschnee dort auch nicht besser macht.

Anzeige

Wo soll ich hin?

Samstag ist das extrem schwierig, denn ich glaube nicht, dass irgendwo mit Sicht bereits genug Schnee liegen wird. Sonntag könnte man mal im Westen, dort wo eine Basis drunter war, oder im Engadin höher hinaus, um die kurze Pause vor dem nächsten Südstau zu nutzen. Ideal wird es wohl nirgends so recht, aber wenn im Oberengadin nicht die obere Grenze des Alarms erreicht wird, würde ich nach Westen und die 30cm auf einer Basis mitnehmen. Im Norden geht nichts. Zuhause bleiben und Föhnsturm schöntrinken.

Mittelfrist

Das hier ist nur der Auftakt zu einer, wahrscheinlich ganzen Reihe von Süd- bzw. Südoststau Alarmen die dann ab Sonntag weiter gehen. Wenn die berechneten Mengen kommen wird das sehr interessant bezüglich Basisbildung ab 2000m.

  • keyboard_arrow_left vorherige
  • nächste keyboard_arrow_right