Suche

PowderAlarm

Powderalarm 16/2014 | Der Alarm nach der Dürre

Neuschnee – jetzt nicht nur im Süden!

21.03.2014

Nachdem Fernsehwetteransager bereits wochenlang frohlockten und  10 Grad über dem Mittel liegende warme Temperaturen und Sonne „total super“ fanden, ist es jetzt endlich wieder vorbei mit der Hitze und wir frohlocken, weil Ullr nicht sang und klanglos dem Sommer das Feld überlässt, sondern ihm wenigstens noch ernsthafte Rückzugsgefechte liefert.

Für alle die jetzt hofften es würde jetzt gen Norden gehen habe ich eine gute Nachricht, denn anscheinend beginnt es zwar, wie so oft diese Saison im Süden, wird dann aber von der Zentralschweiz nach Osten auch in die Nordalpen schwappen. Ihr hört richtig. Ein Dump AUCH IM NORDEN!

Fangen wir mit dem Einfachen an, der Schneefallgrenze. So wird es zuerst im Süden oberhalb 1600 bis 1800 m  zu schneien beginnen, aber mit dem Durchzug der Front wird die Schneefallgrenze überall von Nordwest bist Südost unter 1000 m sinken. Gott sei dank passiert das auch vor oder mit den Hauptniederschlägen, so dass der größte Teil auch als POW und nicht als Glop fällt. Ullr sei gepriesen!

Am Samstagnachmittag oder früher Abend fällt bereits in der Nordwestschweiz bis 1000 m Schnee, am Sonntagnachmittag dann auch in Slowenien, also dem Südostende der Alpen. Dieser Alarm gilt bis Sonntag bzw. Montag, denn was dann passiert ist noch vollkommen unklar. Klar ist nur: Es bleibt dann die Woche kühl, so dass man nicht völlig verzweifelt auf der Suche nach dem Powderfix am Montag in eine Lawine rennen muss, sondern warten kann bis sich die Mengen verbunden haben!

Nun zu den Mengen: Ullr deckt unseren Powdertisch in den ganzen Alpen, aber die größten Mengen sind vom Monte Rosa bis ins Adamello auf der Südseite drin, da wir dort auch ordentlich Stau haben werden. Die Mengenangaben sind hier für Gebiete über 1800 m, da ich nicht sicher sagen kann wann wo, wie die Schneefallgrenze runter geht.

Fangen wir im Westen an: Bis Montag sind in den Französischen Alpen verbreitet 30 bis 60 cm drin, mehr wird es kaum werden, da die Staukomponenten fehlen. Pech und Glückmengen von +/- 10 cm für ganz lokale Effekte. Am meisten wird wohl in den westlichen Massiven kommen und die Mengen nehmen Richtung Italien hin ab. Auf der Italienischen Seite werden es wohl nur 15 bis 30 cm werden.
Im Norden schließt sich eine Zone von 30 bis 60 cm vom Mt. Blanc bis ins Salzburgerland an, wobei angeblich ein Hotspot um den Arlberg herum auch 70 cm bekommen könnte. Ich glaube zwar nicht daran, aber je nachdem wo das Italientief sich einkringelt könnte es an den Nordalpen in diesem Gebiet tatsächlich einen Hotspot geben. Östlich davon lassen die Mengen im Norden wohl nach (oder auch nicht. Hängt von der Zugbahn ab) und es werden nur mehr 15 bis 30 cm erreicht. Im Süden fallen theoretisch im Aosta auch 20 bis 50 cm. Daran anschließend kommt ein recht zuverlässiger Hot Spot vom Monte Rosa bis ins Adamello, wo im Stau ziemlich sicher 50 bis 80 cm fallen werden, je nach Schneeloch und Intensität des Staus kann auch eventuell vereinzelt der Meter geknackt werden.

Der Rest der Südalpen bis nach Slowenien wird nach heutigen Modellen irgendwo zwischen 40 und 60cm liegen. Da wo die Sonne raus kommt wird es schwierig, da recht feuchte Luftmassen über den Alpen verbleiben. Die besten Chancen hat man Sonntagnachmittag im Nordwesten und ab Montag hier und da und dort mal. Tendenziell aber eher am Morgen, da sich in der Luftmasse mittags sicher auch Schauer bilden werden.

 


Mittelfristig flockt es hier und da noch etwas in der Woche, aber vor allem bleibt es mal kalt, so dass man dann Nordseitig gesetzten Powder jagen gehen kann. Also: Melancholie und Bier dieses Wochenende beiseite legen und die Firngleiter gegen die Powderlatten eintauschen.

Powder to the people!

Euer Orakel