Suche

PowderAlarm

PowderAlarm 15 2018/19 | Einer geht noch!

Der April sträubt sich und möchte nicht in die Fußstapfen von 2018 treten.

02.04.2019

Noch besteht Hoffnung! Nordseitig liegt bis 1000m Schnee und der April ist noch nicht so schlimm wie 2018, da kommt ein Dump doch gerade recht. Die Gegenstromanlage ist intensiv und auch recht kühl für April, aber der Kern ist bis auf die Zentralschweiz eher auf den Süden beschränkt. Anderswo reicht es nur für einen kleinen Alarm. Blöderweise liegt Süden nur noch wenig Unterlage - im Tessin herrscht Waldbrandstufe 4 und auch der Rest der Südalpen sieht eher karg aus.

add_circle
Christian Skala

Noch besteht Hoffnung! Nordseitig liegt bis 1000m Schnee und der April ist noch nicht so schlimm wie 2018, da kommt ein Dump doch gerade recht. Die Gegenstromanlage ist intensiv und auch recht kühl für April, aber der Kern ist bis auf die Zentralschweiz eher auf den Süden beschränkt. Anderswo reicht es nur für einen kleinen Alarm. Blöderweise liegt Süden nur noch wenig Unterlage - im Tessin herrscht Waldbrandstufe 4 und auch der Rest der Südalpen sieht eher karg aus.

Alarmgebiete und Zeitraum

Der Alarm geht von den westlichen französischen Alpen über die Seealpen und den walliser Hauptkamm vom Monte Rosa bis nach Slowenien im Süden, im Norden aber nur vom Berner Oberland bis ins Glarnerland. Im Norden werden die Unterschiede je nach Lage der Grenze der Gegenstromanlage gewaltig sein. Das bedeutet, es kann auf 10-20km zwischen fast einem Meter und unter 30cm schwanken. Ziemlich sicher sind aber das Goms und die Gotthard Region noch mit drin. In Frankreich werden auch nur die ganz, ganz westlichen Ausläufer und die Seealpen einen Alarm sehen.

Südlich des Hauptkamms reicht es überall für den Alarm, aber östlich der Schweiz bleibt es recht warm. Es ist also kompliziert.

Vom Arlberg bis nach Nordosten reicht es wohl nicht für den Alarm, aber am Arlberg können kleine Verschiebungen der Lufmassengrenze noch für Überraschungen sorgen. Allerdings rechne ich mit positiven Überraschungen eher weiter im Westen, in Richtung nördliches Wallis.

Der Alarm geht bis Donnerstag Abend bzw. Freitagmorgen im Südosten.

Wind

Der bleibt für die Neuschneemengen recht zahm und wird nur ganz oben stürmisch. Speziell im Kern der Gegenstromanlage kommt da auch oben guter Powder zusammen. Und ihr seht, warum die Wetterlage des Freeriders Liebling ist, zumindest in der Zentralschweiz!

Durch die relativ niedrigen Windgeschwindigkeiten drückt es ausserhalb des Kerns allerdings auch nicht so viel bis an den Hauptkamm.

Anzeige
Anzeige

Schnefallgrenze

Im Süden höher als im Norden, aber im Kern im Westen der Südalpen sollte es ab 1200-1500m bei Schnee bleiben. Im Südosten kann es auch bis 1800m regnen.

Im Westen geht es Mittwoch zügig von 1500m gegen 1000m und genau wie im Nordwesten bzw. in der nördlichen Zentralaschweiz auch weiter runter.

Volle Mengen im Süden zwischen 1300-1900m, je nach Region. Im Norden der Schweiz zwischen 1200m und 1500m.

Die Mengen

Oh weh! Ullr, warum so kompliziert? Also los: Im Westen Frankreichs 30-50cm.

Im Süden: In den Seealpen sowie am Walliser Hauptkamm 40-70cm und vom östlichen Tessin bzw. Oberengadin nach Osten 60-100cm.

Im Kern schickt Ullr uns vom Monte Rosa bis ins nödliche Tessin 100-150cm und daran angrenzend im Gotthardgebiet und Goms 80-110cm oder auch fast die vollen Kernmengen, das weiss man nie so genau und die Grenzen wackeln auch. Daran anschliessend im Glarnerland und Berner Oberland sowie der Zentralschweiz etwa 50-80cm.

Das Problem im Kern wird sein, dass eine Verlagerung der recht scharfen Grenze auch gut und gerne den Unterschied zwischen 40cm und fast 100cm ausmachen kann - also: Die Unsicherheit im Norden ist groß. Vom Monte Rosa über den Simplon bis ins nördliche Tessin sind die Mengen verlässlicher.

Anzeige

Wo soll ich hin?

Gute Frage, denn Mittoch liegt am Morgen wohl im Süden noch nicht genug für Bäume, aber wenn ihr dann noch einen Ort mit Basis kennt: Ab Mittwoch Nachmittag und am Donnerstag könnt ihr in die Bäume. Speziell auch im Norden könnte das sehr nett werden mit der kälteren Luft.

Freitag reisst es auf und man kann schauen, was nach den großen Mengen aufmacht, allerdings wird es wieder wärmer, was den Tag recht heikel werden lassen dürfte. Samstag und Sonntag kann man im Kern bei hoffentlich etwas stabilerer Lawinenlage Powdertouren planen.

Mittelfrist

Nicht so grausig wie der April 2018, aber auch keine spätwinterlichen Powderträume. Hochtourenwetter mit einem recht normal temperierten Frühjahr sollte noch für eine halbwegs nette Woche oberhalb von 2000m sorgen.

  • keyboard_arrow_left vorherige
  • nächste keyboard_arrow_right