Suche

PowderAlarm

Powderalarm 10/2013 | Snowpowcalypse in den Pyrenäen

Doch auch bei uns gibt's Powder im Süden und Westen

19.01.2013

Mittelmeertief!!! Ab auf die Alpensüdseite und Näschen pudern. Nachdem letzte Woche eher indifferentes Geflöckel für Spannung sorgte und am ehesten in Osttirol und Italien für Freude sorgte, bringt das nächste Tief deutlich vorhersagbareren Schneefall in Frankreich, Italien /Slowenien und dem Oberengadin.

Wie merkwürdig die Lage war, zeigt das Beispiel des SLF am Schilthorn, wo es in 7 Stunden 40 cm gab, während 10 km entfernt nur 5 cm fielen. Sehr lokale Effekte, die zwar teilweise den Alarmrahmen erreicht hätten, aber nicht absehbar waren und so eher bei 95% aller Leser für Enttäuschung gesorgt hätten. Ihr verzeiht also, denn ein Orakel ist nur so gut wie seine Glaskugel ;).

Da die Lichtmaschine des fliegenden Teppichs des Orakels heute den Geist aufgegeben hat, gibt es den Alarm bereits jetzt und nicht erst abends.

Also, was passiert? Das Tief, das sich gerade über Spanien bildet, und nebenbei bemerkt WIEDER die Pyrenäen höllisch eindeckt, zieht gen Norden und sorgt für eine südwestlich Anströmung, die zuerst von Frankreich und dann vom Tessin östlich am Alpensüdhang bis Slowenien für Neuschnee sorgen wird.

Wo kommt wie viel von Ullrs Zauberstaub auf den der Südhang so lange warten musste?

In Frankreich von den Seealpen bis Isere ungefähr 20-50 cm, je nach Stau weiter nördlich 10-30 cm, wobei ich mir auch eine Überraschung in Teilen des Aostatals vorstellen könnte.

Im Tessin und westlich werden wohl am Südhang durch die Abschattung der Westalpen auch nur 10-30 cm zusammenkommen.

Vom Rheinwald /Osttessin bis ins Oberengadin und den angrenzenden Regionen Italiens südlich der Grenze steigen die Mengen an und sollten bis Dienstag bei 30-60 cm liegen. Dann schließt sich – nach heutigem (19.1.13) Stand – ein Schwerpunkt in den Dolomiten/Trentino etc. an, wo 60-100 cm fallen können, da aber Stärke und Kern in den Letzten Modellläufen stark schwankten, sage ich, dass ein Risiko besteht, so dass es auch nur 40-60 cm werden könnten. Diese 40-60-Zone geht dann auch weiter nach Slowenien.

Überraschungen nach Oben sind im italienisch-slowenischen Grenzgebiet und im Oberengadin drin und hängen davon ab, wie stark das Mittelmeertief wird und wo genau es hin will. Das könnte dann bis zu 20 cm extra in diesen Gebieten ausmachen (also 50-80 anstatt 30-60 cm).

In Teilen Tirols soll es über den Alpenhauptkamm nach Norden schwappen und zwischen 20-40 cm bringen, sonst deutlich weniger, wobei es überall im Norden auch mal 10-20 cm herunter flocken kann. Diese Angaben sind aber reine Lotterie und das Orakel übernimmt hierbei keine Ullr-trust-tm-Garantie.

Die Schneefallgrenze wird im Westen und Süden in der Schweiz und Frankreich in den Voralpen kurz mal bis über 1500-1700 m ansteigen, inneralpin aber deutlich niedriger bleiben. Am Alpensüdhang und im Aosta sollte sich Kaltluft halten können, so dass dort ab 800-1100 m alles im grünen Bereich bleiben sollte. Ab Montag sinkt das ganze aber wieder überall in pulveröse Regionen unter 1000m.

Mittelfristig bleibt es zwar kühl, aber weitere Ausschüttungen aus Ullrs „Aktion Freeskier" Lotterie machen sich bis zum nächsten Wochenende eher rar. Was dann kommt ist unklar, aber wollen hoffen, dass die angedeutete Weihnachtssauna reloaded nicht kommt. Lea würde aber sicher darüber berichten wenn es so weit wäre.

Also, ich hoffe euer Wochenende ist gut und ihr könnt die nächste Woche nutzen.

Powder to the People!

Euer Orakel