Suche

News
Anzeige

Crash-Kurs: Freeride- und Powder-Vorbereitung im Internet [Teil II]

Crash-Kurs: Freeride- und Powder-Vorbereitung im Internet

28.12.2009

2. FEIN-PROGNOSE

Um eine möglichstzutreffende Vorstellung von der Schneesituation eines Gebietes zu erhalten, müssen die Wetter- und Neuschneevorhersagen aus der Grobbeurteilung überprüft werden. Besonderes Augenmerk liegt bei der Feinbeurteilung darauf, ob die Vorhersagen der Wetterdienste zutreffend waren, wie viel Neuschnee gefallen ist und noch fällt und wie sich die Lawinensituation entwickelt hat.

LAWINENLAGEBERICHT

Auch der Lawinenlagebericht (LLB) findet in dieser Recherche-Phase Beachtung. Zusätzlich zu den Informationen über die Lawinengefahr liefert der LLB sehr zuverlässige Informationen über das Wetter, also Schneefall, Wind, Temperatur – sowie über die Schneequalität.<br><br>Für Freerider sind vor allem die Wetterstationen der Lawinenwarndienste interessant. Hierbei muss zwischen den Werten automatischer Wetterstationen (diese sind oft sehr hoch gelegen) und den von Wetterbeobachtern erhobenen Daten unterschieden werden. Die automatisch erhobenen Daten sind ständig verfügbar und werden häufig aktualisiert, werden jedoch nicht auf Korrektheit überprüft. So kann starker Wind gerade die interessanten Schneedaten verfälschen. Die Beobachterstationen werden dagegen von Wetterbeobachtern betreut. Zwar werden die Werte nicht so oft aktualisiert, jedoch sind sie sehr zuverlässig.

WETTERSTATIONEN:

Schweiz: slf.ch

Österreich: lawine.at

Deutschland (Bayern): lawinenwarndienst-bayern.de

Frankreich: Meteogroup

Südtirol: Hydrografisches Amt Bozen

WEBCAMS UND SKIGEBIETE ALS INFORMATIONSQUELLE

In den Alpen gibt es über 700 Skigebiete. Viele bieten neben Pisten-, Schnee- und Wetterinfos, die – Achtung! – häufig sehr optimistisch ausfallen, eine Vielzahl an Webcams, einige sogar mit Schwenk- und Archivfunktion sowie weiteren technischen Hilfsmitteln. Mit Hilfe der Webcams kann man sich einen guten Überblick über den Sonnenschein oder das Schneetreiben vor Ort verschaffen. Viele Kameras zeigen bei Schneefall zwar nur "weiße Suppe", einige jedoch sind auf Häusern oder Panoramaterrassen installiert: An Dächern, Stühlen, Bänken oder Mauern kann man der Schneedecke beim Wachsen zusehen.

 

Die meisten Skigebiete bieten interaktive Panoramakarten im Web: Diese geben Auskunft über geöffnete Anlagen oder gesperrte Abfahrten, über Öffnungszeiten und vieles mehr. Alternativ kann man auch weiterhin das gute alte Telefon bemühen. Die freundlichen Auskunftsdamen sind meist mäßig begeistert über frühmorgendliches Dauerklingeln, geben aber bereitwillig Auskunft.

Informationen und Links zu fast allen Skigebieten der Alpen inklusive den Links zu den Skigebiets-Webcams findet ihr unter bergfex.de und natürlich unter PowderGuide: Wetterprognosen Resorts.

 

Weltweit: snow-forecast.com

 

EIGENE KENNTNISSE

Kennt man einmal ein Gebiet und dessen Wettereigenheiten, erhöht dies die Wahrscheinlichkeit, die richtige Entscheidung zu treffen. Bei unsicheren Wettervorhersagen empfiehlt es sich, konservativ zu wählen und bekannte Gebiete aufzusuchen, da bei schlechten Sichtverhältnissen das Erkunden neuer Gebiete sehr riskant ist. Verfügst du über keine eigenen Geländekenntnisse, kannst du dir via Google-Earth oder digitalen Karten zumindest einen groben Überblick verschaffen. Insbesondere an unklaren "Pokertagen" mit unsicheren oder widersprüchlichen Prognosen kann Gebietskenntnis enorm hilfreich sein, um die Bigday-Quote nochmals zu erhöhen, vorausgesetzt sind hierbei viel Spontaneität und Flexibilität ?

 

WEB-COMMUNITYS UND BLOGS

Auch Internet-Communitys und Blogs bieten oft erstaunlich detaillierte Infos, z. B. Bilder, Reiseberichte, Videos oder Verweise zu wenig bekannten lokalen Informationsmöglichkeiten. Manchmal findet sich dort auch ein einheimischer Freerider mit guter Gebietskenntnis, der bereitwillig Auskunft gibt.

 

PowderGuide Forum

 

Neu: PowderGuide Conditionsreport. Infos von erfahrenen Freerider zu den Bedingungen vor Ort - schnell, kompetent und ehrlich.

 

NACHBEREITUNG

Nach dem Powder ist vor dem Powder! Nach einem Bigday mit breitem Grinsen zu Hause angekommen, empfiehlt sich die kritische Nachüberprüfung: der Vergleich der eigenen Annahmen mit der tatsächlichen Situation. Welche Informationen waren richtig? Welche falsch? War die Entscheidung richtig, dieses Gebiet bei dieser Situation auszuwählen? Wie hat sich die Wetterlage als konkrete Wetter- und Schneesituation vor Ort ausgewirkt? Wo war das Niederschlagszentrum, und wo war wenig Wind? Kam es eventuell sogar zu Lawinenunfällen?

 

Die Flut der verfügbaren Daten kann durch dieses Ordnen von Informationen für den nächsten Trip stark eingegrenzt werden. Die nächste Recherche wird dadurch vereinfacht und die Vorbereitungszeit verkürzt. Auch ein Austausch mit Freunden oder in einer Web-Community ist hierbei nützlich. Wie war es woanders? All diese Informationen helfen bei der Vorbereitung des nächsten Trips.

 

Text: Marius Schwager

Dieser Crashkurs zur Internet-Powder-Recherche ist Teil der Neuauflage des PowderGuide aus dem wir euch in den kommenden Monaten einige der Innovationen und Highlights vorstellen werden.

Hier erhaltet ihr mehr Infos über das neue Buch