Suche

Events
Anzeige

Start der FWQ Saison in Neuseeland – TNF Freeski Open NZ Bigmountain

02.09.2014

Schwierige Schneeverhältnisse und ein interessantes Starterfeld prägten den Bigmountain Bewerb der The Northface New Zealand Freeski Open. Mit Janina Kuzma und Jossy Wells waren zwei Olympiateilnehmer sowohl im Freestyle als auch im Bigmountainbewerb am Start. Jania schaffte es mit zwei top Läufen beide Wettbewerbe für sich zu entscheiden und Jossy zeigte mit einem fünften Platz im Bigmountain Bewerb beeindruckend seine Ski-Skills außerhalb von Park und Pipe. Aus Europa zeigte Birgit Ertl aus Österreich ihre Qualitäten mit einem 2. Platz auf.Auf der Südinsel Neuseelands ist seit fast 20 Tagen ein mächtiges Hoch wetterbestimmend. Während sich die Freestyler bei den Vorbereitungen und den Wettbewerben über Bilderbuchwetter und einen perfekten Park in Cardrona freuen konnten, bedeute dies für die Big Mountain Fahrer fehlenden Neuschnee – und das seit Wochen. Die Schneeverhältnisse im Quali- und Final Face waren dementsprechend wenig ansprechend. 

Die Qualifikation fand am Montag bei strahlendem Sonnenschein im Shadow Basin der Remarkables nahe Queenstown statt. Das Starterfeld aus ca. 15 Damen und 40 Herren war bunt gemischt vom 16 jährigen Park Shredder bis zum Saison-Skilehrer aus Europa wollte jeder zeigen, dass sie oder er auch bei schlechten Schneeverhältnissen eine große Show liefern können. Und diese Show gab es dann auch zu sehen! Kaum etwas, das man an diesem Tag nicht gesehen hat. Neben technischen, schnellen und vor allem kreativen Lines waren auch tolle Tricks und spektakuläre Drops zu sehen. Beeindruck hat dabei vor allem eine junge Generation von vermeintlichen Park Kids, die mit kreativen Lines den Respekt vieler etablierter Bigmountain Fahrer gewonnen haben. Einige Lines, wie eine gefahrene Straight Line über rund 10 m Felsen hinab, waren sogar so kreativ, dass die erfahren Judges rund um Dion Newport kurz ganz schön zu grübeln hatten, wie das jetzt zu bewerten sei. Hier geht's zum Qualiergebnis.

 

Am Finaltag gesellten sich dann zu den besten 5 Damen und 15 Herren der Quali einige bereits qualifizierte große Namen der Freerideszene wie Nat Segal und Charlie Lyons dazu. Die Alta Chutes boten außer großen Mengen an Neuschnee alles, was man sich von einem Bigmountain Face wünscht. Und auch am Finaltag ließen einige Rider mit kreativen aber auch brachialen Lines aufhorchen. Bei den Damen machte Janina schnell klar, warum sie dieses Event schon mehrmals gewonnen hat. Mit einer cleveren, schnell gefahrenen Line mit 3 solide gelandeten Airs entschied sie die Wertung klar für sich. Dahinter landete Birgit Ertl auf dem zweiten Platz. Sie wählte eine Line, die großteils von den Herren gewählt wurde, und zeigte nach einem technischen und großen Drop schnelle Turns direkt in der Falllinie des Face.Bei den Herren wählte Charley Lyons eine schnelle Line quer über das gesamte Face und schloss diese mit einem weiten 3er ab. Vor allem der Speed und die Kreativität der Line waren für den höchsten Score des Tages ausschlaggebend. Zweiter wurde Hank Bilous der mit einer schnellen und kompromisslosen Linie in der Falllinie, die mit einem mächtigen Drop endete. Seine Abfahrt ließ  seiner im Mutter, die mit dem restlichen Publikum mitfieberte, kurz den Atem stocken. Sein Run ließ keinen Zweifel daran, dass er das Potential hat, einer der nächsten großen Freerider aus Neuseeland zu werden. Dritter wurde Fraser McDougall. Er zeigte einen mit Airs und Tricks gefüllten Lauf, in dem er vermeintlich sogar auf seinen letzten Trick verzichte, da dieser einem Fotografen gefährlich nahe gekommen wäre. Jossy Wells ließ mit einem sehr stylischen Run mit zwei 3ern und einem Backflip wenig Zweifel daran, dass er auch das Zeug hat in Big Mountain Bewerben das Zeug hat in der Weltspitze mitzumischen. Darauf angesprochen meinte er nur, dass er dafür nach seiner Freestyle Karriere auch noch Zeit hat. Mit 24 Jahren ist das auch nicht aus der Luft gegriffen.


Weiterführende Links