Suche

Events
Anzeige

Report vom 3. Stopp der Freeride World Tour, Chamonix

Christine Hargin, Laura Drewey, Drew Tabke und der Local Jonathan 'Doubs' Charlet gewinnen in Chamonix

29.01.2013

Nur vier Tage nach dem 2. Stopp in Courmayeur stürzten sich in Chamonix schon wieder die erfahrensten Freerider in den Wettkampfhang am Aiguille Pourrie im La Flegere Skigebiet. Kurzfristig wurde der Wettkampf dorthin verlegt, um von den perfekten Bedingungen zu profitieren. Die vier Sieger gelten allesamt als Favoriten auf den diesjährigen Gesamtsieg und so konnten Christine Hargin (SWE), Laura Dewey (USA), Drew Tabke (USA) und der Chamonix-Local Jonathan Charlet (FRA) ihre Positionen in der Gesamtwertung deutlich verbessern. Besonders erfreulich aus Österreichischer Sicht: Mit Nadine Wallner und Fabio Studer belegten zwei Landsmänner die zweiten Plätze bei den Skifahrern. Und über einen dritten Platz durfte sich die Deutsche Aline Bock bei den Snowboarderinnen freuen.

Freeride World Tour - Third Stop in Chamonix from Ride on Scott on Vimeo.

Im Gegensatz zu dem Wettkampf auf der anderen Seite des Mont Blanc konnte der Wettbewerb diesmal gleich am ersten möglichen Tag stattfinden. Perfektes Wetter sorgte für beste Sicht – für Zuschauer und Fahrer – und der Hang wurde die komplette Woche von den Veranstaltern vor einer Befahrung durch motivierte Freerider bewhart. Die Nordseite des Aiguille Pourrie gilt als anspruchsvolle Abfahrtsvariante im La Flégère Skigebiet und ein paar Locals waren mit der Entscheidung der FWT-Organisatoren sicherlich unzufrieden. Kein Wunder, denn die Bedingungen waren wirklich hervorragend.

Die Ergebnisse

Ski Damen
1. Christine Hargin (SWE)
2. Nadine Wallner (AUT)
3. Pia Nic Gundersen (NOR)
4. Huber Lorraine (AUT)
5. Wright Chrystal (USA)

Ski Herren
1. Drew Tabke (USA)
2. Fabio Studer (AUT)
3. Wille Lindberg (SWE)
4. Barkeret Reine (SWE)
5. Lopez Julien (FRA)
6. White-Allen Oakley (USA)
7. Heiz Jerermie (SUI)
8. Lyons Charlie (NZL) 

Snowboard Frauen
1. Laura Dewey (USA)
2. Margot Rozies (FRA)
3. Aline Bock (GER) 

Snowboard Herren
1. Jonathan Charlet (FRA)
2. Ralph Backstrom (USA)
3. Sammy Luebke (USA)
4. Van Helfteren Irian (NED)
5. Orley Flo (AUT) 

Ski Damen: Christine Hargin vor Nadine Wallner und Pia Nic Gundersen

Bei den Ski-Damen scheint sich ein Start-Ziel-Erfolg anzubahnen! Christine Hargin aus Schweden überzeugte die Judges einmal mehr mit ihrer sicheren Fahrweise. Unter voller Kontrolle brachte sie ihren Run zu Ende und das obwohl sie beim einleitenden Sprung in das Face den Männer in Höhe und Weite in nichts nachstand! Für die derzeitige Weltmeisterin war es bereits der zweite Erfolg in diesem Jahr und sie gilt jetzt erst Recht als die große Favoritin auf die Krone der Freeride-Weltmeisterin 2013. „Ich freue mich sehr über meinen Run und den Sieg“, jubelte Hargin im Ziel. „Ich bin exakt die Linie gefahren, die ich mir vorgenommen hatte. Das Niveau bei den Damen ist sehr hoch, ich muss wirklich kämpfen. Jetzt freue ich mich auf Kirkwood!“.

Die Arlbergerin Nadine Wallner belegte nach ihrem überraschenden zweiten Platz in Revelstoke auch in Chamonix den zweiten Platz und bestätigte damit ihre grandiose Form. Sie hatte sich für die FWT-Serie im letzten Jahr über die FWQ-Events qualifiziert und beim nächsten Stopp in Kirkwood wird sie sicherlich nicht mehr als Underdog an den Start gehen. „Am Start war ich sehr ruhig und sehr fokussiert auf meinen Run. Ich konnte ihn so umsetzen, wie ich ihn im Kopf hatte“, sagte Wallner nach dem Wettkampf. „Ich habe alle drei Features gut gestanden, die Bedingungen zum Skifahren waren voll super. Ich bin natürlich total happy, heuer wieder auf dem Podium zu stehen, und freue mich jetzt auf Kirkwood.“ Dritte wurde die Skandinavierin Pia Nic Gundersen (NOR), die auch schon beim ersten Stopp in Kanada einen soliden Run auf die Beine gestellt hatte. Lorraine Huber (AUT) aus Lech, letztes Jahr Neunte der FWT-Gesamtwertung und diese Saison erstmals am Start, erreichte Platz 4. Genauso wie auf dem Podest in Chamonix führt Christine Hargin (SWE) jetzt in der Gesamtwertung souverän vor Nadine Wallner (AUT) und Pia Nic Gundersen (NOR).

 

Ski Herren: Drew Tabke vor Fabio Studer und Helle Lindberg

Drew Tabke konnte mit einem sehr souveränen und aggressiven Lauf wieder sein Können unter Beweis stellen und startete mit einem ansehnlichen Drop seine schnelle Linie. Beim zweiten Feature im North Face baute er einen spontanen, unwirklich aussehenden Richtungswechsel in den Sprung ein, damit er den anvisierten Landepunkt überhaupt erreichte. Aber auch der lange 360er kurz vor dem Zielbogen sah nach einer Kleinigkeit aus. Berechtigterweise belohnten die Judges seinen Run mit herausragenden 91.67 Punkten.

Mit seinem Run übertraf der Vorjahres-Zweitplatzierte noch die sensationelle Performance von Fabio Studer aus Koblach/Vorarlberg (AUT), der einen Hand Drag Cork 360 und einen Leftside Cork 720 in den Hang setzte und einen technisch sehr anspruchsvollen Lauf zeigte. Nach seinem fünften Platz in Courmayeur belegte der FWT-Newcomer damit Platz zwei. „Es hat voll Spaß gemacht, heute hier in Chamonix zu fahren, mir ist alles super gut aufgegangen“, freute sich der Vorarlberger. „Ich bin voll happy über meinen zweiten Platz!“. Mit ihm dürfte auch bei den weiteren Stopps gerechnet werden.

Der Drittplatzierte Schwede Wille Lindberg zeigte mit drei hohen Cliffdrops, dass man auch ohne Freestyle-Tricks immer noch ganz weit vorne bei einem FWT-Event landen kann. Auch mit ihm wird bei den kommenden Events zu rechnen sein. Stefan Häusl aus Strengen am Arlberg erreichte Rang 13; Tom Leitner aus Traunstein (GER) wurde 23. Markus Eder (ITA) stürzte leider nach viel versprechendem Beginn genauso wie Matthias Haunholder (AUT). In der Gesamtwertung führt Drew Tabke (USA) vor Jérémie Heitz (SUI) und Titelverteidiger Reine Barkered (SWE).

Basti Hannemann mit Horrorsturz – bleibt aber zum Glück unverletzt!

Basti Hannemann startete mit einem kontrollierten Sprung in das Face und wollte mit seiner Spezialdisziplin – einem Backflip – nachlegen. Alles schien nach Plan zu laufen, aber beim Backflip landete Basti ein wenig in Rücklage und bekam zu viel Geschwindigkeit. Beim Versuch das Manöver wieder unter Kontrolle zu bringen öffnete sich sein Ski und Basti stellte einen neuen Tomahawk-Rekord auf. Nicht wenigen Zuschauern stockte der Atem bei diesem Sturz und alle waren froh als er das Zeichen gab, dass er unverletzt ist. Wir haben nach seinem Run mit ihm gesprochen (das komplette Interview wird in der Vorschau für den 4. Stopp in Kirkwood erscheinen): "So locker wie vor dem Run heute war ich eigentlich noch nie – war super konzentriert und gar nicht nervös. Hab mich einfach nur gefreut auf meine Line. Es lief dann auch auch alles richtig gut, bis dann der Schlamassel los ging – nach dem Backflip. Den hab ich ein bisschen überdreht und mit den Bedingungen dahinter, die viel, viel schlechter als erwartet waren, konnte ich es nicht mehr unter Kontrolle bringen.". 

Snowboard Damen: Laura Dewey vor Margot Rozies und Aline Bock

Beim Wettbewerb der Snowboarderinnen, für die Chamonix ebenfalls der zweite Stopp nach Revelstoke war, holte die Amerikanerin Laura Dewey (USA) erstmals einen Sieg auf der FWT. Margot Rozies (FRA), bereits in Revelstoke Zweite, holte auch in Chamonix Silber. Die FWT-Weltmeisterin von 2010, Aline Bock (GER), die nach einer Wettkampfpause diese Saison wieder bei der FWT startet, freute sich über Rang drei: „Es hat super Spaß gemacht, oben habe ich etwas Powder gefunden, obwohl es schon sehr zerfahren war. Nach meinem Sturz in Revelstoke bin ich super happy, hier auf den Füßen geblieben zu sein und habe wieder Selbstvertrauen für die nächsten Rennen.“ Margot Rozies (FRA) führt in der Rangliste nun vor Laura Dewey (USA) undElodie Mouthon (FRA); Aline Bock (GER) ist Fünfte.

Snowboard Herren: Jonathan Charlet vor Ralph Backstrom und Sammy Luebke

 Im Contest der Snowboarder durfte das Publikum den Sieg des Lokalmatadoren bejubeln: FWT- Titelverteidiger Jonathan Charlet (FRA) zeigte einen gigantischen Air sowie einen 360 und freute sich über seinen Sieg: „Ich bin sehr happy über meinen Run. Ich habe mir viel Druck gemacht, weil meine ganze Familie und meine Freunde hier in Chamonix sind. Ich bin dieses Face schonmal vor zwei Jahren gefahren und habe eine ähnliche Linie gewählt, jedoch noch ein paar Tricks hinzugefügt. Es war ein super Tag für mich, super Schnee und das noch dazu zu Hause!

Zweiter wurde der Sieger von Revelstoke, Ralph Backstrom (USA), der eine kreative Linie fand und mit souveränen Landungen überzeugte. Den dritten Podiumsplatz holte sich Sammy Luebke (USA) mit einem Highspeed-Run. Flo Orley aus Innsbruck (AUT) wurde Fünfter und sagte nach seinem Lauf: „Es war ein besonderer Contest, da wir schon vor Sonnenaufgang oben am Berg waren, mit dem Montblanc im Rücken. Die Schneebedingungen waren sehr wechselhaft. Ich freue mich über den fünften Platz; ich komme allmählich in Schwung und verbessere mich von Contest zu Contest!“ Max Zipser aus Innsbruck (AUT) erreichte in Chamonix Platz 12. In der Gesamtwertung führt Ralph Backstrom (USA) vor Emilien Badoux (SUI) und Aurélien Routens (FRA). Flo Orley (AUT) ist 10.

Weitere Bilder und die Ergebnislisten in der Gallery

 


 

Der weitere Wettkampfkalender der Freeride World Tour 2013:

4. Stopp: Freeride World Tour Kirkwood 2013
Datum: 27. Februar; Ort: Kirkwood (USA)
Disziplinen: Ski & Snowboard, Damen & Herren

5. Stopp: Freeride World Tour Fieberbrunn Pillerseetal 2013
Datum: 9. März; Ort: Fieberbrunn PillerseeTal (AUT)
Disziplinen: Ski & Snowboard, Damen & Herren

6. Stopp: Verbier Xtreme 2013
Datum: 23. März; Ort: Verbier (SUI)
Disziplinen: Ski & Snowboard