Suche

Events
Anzeige

Contestgeschehen 10 2018/19 | Obergurgl

Das große kleine Finale

09.04.2018

Saison-Finale der Contestsaison bei guten aber nicht ganz einfachen Bedingungen: Beim letzten 4* Contest der Qualifier Saison in Obergurgl entschied sich wieder einmal, wer im kommenden Jahr als Rookie in der Freeride World Tour zu sehen sein wird.

 Mit einem spektakulären Backflip Richtung Tagessieg und World Tour add_circle
OPEN FACES/MAblinger
Konstantin Ottner
Mit einem spektakulären Backflip Richtung Tagessieg und World Tour

Saison-Finale der Contestsaison bei guten aber nicht ganz einfachen Bedingungen: Beim letzten 4* Contest der Qualifier Saison in Obergurgl entschied sich wieder einmal, wer im kommenden Jahr als Rookie in der Freeride World Tour zu sehen sein wird.

Bei den Herren löste der Deutsche Konstantin Ottner mit einem Sensationsrun und dem Contest-Sieg das Ticket, ebenso wie der Drittplatzierte Neuseeländer Hank Bilous, sowie Wadeck Gorak, dem ein sechster Platz reichte. Bei den Ski Damen siegte die Französin Juliette Willmann. Bei den Snowboardern zog mit Ludovic Guillot-Diat ebenfalls ein Franzose in die World Tour ein. Österreichs Freeride-Weltmeisterin Manuela Mandl krönte mit dem dritten Sieg in Folge am Hangerer ihre perfekte Saison.

Wer am Contestface in Obergurgl brilliert, kann auch in der Freeride World Tour bestehen: Einmal mehr war der Contest in Obergurgl-Hochgurgl entscheidender Faktor im Kampf um den Einzug in die Freeride World Tour 2019 und es handelte sich quasi um das kleine Finale, analog zum großen Finale vergangene Woche in Verbier. Dass der heutige Contest gleichzeitig die letzte Chance auf ein Ticket in die FWT bedeutete, war beim letzten 4-Stern-Contest der Saison merklich zu spüren. Auf einem der schwierigsten Faces der gesamten FWQ- und FWT Serie - dem durch Fabi Lentsch’s Run von vor ein paar Jahren bekannt gewordenen Hangerer - nutzten die meisten Rider ihre Last Calls und zeigten Runs auf höchstem Niveau. Die Bedingungen waren alles andere als einfach, denn aufgrund der warmen Temperaturen der vergangenen Tage waren vor allem technische Skills und Risikomanagement gefragt. Obwohl die Schneelage dieses Jahr ausgesprochen gut war, wartete das nicht gerade übersichtliche Face mit sehr wechselhaften Schneeverhältnissen auf.

Den Livestream vom Contest gibt es hier zum nachverfolgen. Man bekommt einen guten Eindruck, was es benötigt, sich heutzutage für die FWT zu qualifizieren.

Anzeige
Anzeige
Spektakuläre Freerideaction beim letzten OPEN FACES Contest der Saison 2018. add_circle
OpenFaces/SMarko
Hank Bilous
terrainObergurgl
Spektakuläre Freerideaction beim letzten OPEN FACES Contest der Saison 2018.

Konstantin Ottner backflippt sich in die Freeride World Tour

Mit Konstantin Ottner stach vor allem einer aus dem Feld der Ski Herren heraus (sein Run im Livestream ab -1:52:37). Er nutzte seine sprichwörtlich letzte Chance auf den Traum vom Startplatz und löste sein Ticket mit einem Toplauf. Mr. Backflip machte seinem Namen mit seinem Parade-Freestylelement einmal mehr alle Ehre: 90 Punkte von den Judges für Air&Style, Flüssigkeit, Sicherheit, Kreativität – damit war nicht nur der Einzug in die World Tour, sondern gleichzeitig auch der Tagessieg für den Mann aus Bayern besiegelt: „Ich wollte das Cliff erst straight nehmen, hab mich dann aber doch für einen Backflip entschieden. Während dem Run hab ich natürlich versucht, nicht zu viel an die Möglichkeit zu denken, dass ich mit einer perfekten Line in die World Tour einzuziehen könnte, was natürlich schwer möglich ist. Dass es am Ende dann genauso gekommen ist, kann ich noch gar nicht richtig realisieren.“ Auf Rang zwei landete der Franzose Mael Ollivier. Der Kiwi Hank Bilous rollte das Feld von hinten auf. Als Führender im Freeride Qualifier Ranking wird er ebenfalls im nächsten Jahr in der Königsklasse zu sehen sein. Genauso wie der Franzose Wadeck Gorak, dem letztlich ein sechster Platz in Obergurgl für das begehrte Ticket reichte. Als bester Österreicher landete der Steirer Sebastian Hiersche auf Rang zehn und sicherte sich damit in souveräner Manier die Open Faces Gesamtwertung aller fünf OPEN FACES CONTESTS der vergangenen Saison: „Zu Beginn der Saison hätte ich mir nicht gedacht, dass ich heute als Gesamtsieger hier stehe. Aber dass es sich nach einem dritten Platz in Silvretta Montafon, dem Sieg in Gastein und mit einem ordentlichen Run heute vom Hangerer ausgegangen ist, ist natürlich mega.“ Pech hatte der Vorarlberger Tao Kreibich, der aufgrund eines Sturzes seinen Traum vom Platz in der World Tour für heuer begraben muss.

Triple-Sieg für Mandl in Obergurgl-Hochgurgl

Bei den Snowboard Damen unterstrich Manuela Mandl, warum sie kürzlich zur Freeride-Weltmeisterin gekrönt wurde. Die Wienerin sicherte sich mit Startnummer eins den Sieg bei den Snowboard Damen und krönte damit ihre perfekte Saison mit dem dritten Sieg in diesem Winter, ihrem dritten Sieg am Hangerer: „Ich bin extrem glücklich, dass ich heute die Line fahren habe können, die ich schon immer fahren wollte. Es war ein mega Contest, super Frühlingsstimmung und die Krönung einer perfekten Saison.“ Auf Rang zwei landete die starke Französin Tiphanie Perrotin, auf Rang drei die Finnin Mikaela Hollsten.

add_circle
OPEN FACES/MAblinger
terrainObergurgl

Juliette Willmann nächstes Jahr in der Freeride World Tour

Wie bei den Ski Herren war auch bei den Ski Damen der Kampf um das Ticket in die Königsklasse denkbar knapp. Hier jubelte die Französin Juliette Willmann in buchstäblich letzter Sekunde und profitierte dabei vom Ausfall der Führenden im Qualifier-Ranking, Anna Smoothy. Die Schwester vom ehemaligen FWT-Champ Sam führte über weite Teile der Saison das Ranking der Qualifier an, riskierte aber bei ihrem Run zu viel und hatte bei einem hohen Cliff keine Chance, es in diesen Schneeverhältnissen zu stehen. Auf Rang zwei landete die US-Amerikanerin Caitlin Zeliff, auf Rang drei Maude Besse aus der Schweiz. Als beste Österreicherin bei den Ski Damen landete Birgit Ertl auf Rang sieben.

Ludovic Guillot-Diat löst Freeride World Tour Ticket

Bei den Snowboard Herren fand ein tragischer Held aus dem vergangenen Jahr in Obergurgl ein mehr als versöhnliches Ende: Ludovic Guillot-Diat holte sich den Sieg und katapultierte sich damit ebenfalls direkt in die Freeride World Tour. Und das, nachdem er im vergangenen Jahr als Zweitplatzierter denkbar knapp den Einzug verpasste. Rang zwei ging an Adam Bjoerk (SWE), Rang drei an den Spanier David Vicente.

  • keyboard_arrow_left vorherige
  • nächste keyboard_arrow_right