Suche

Events
Anzeige

ContestGeschehen 1 2019 | Intro zum FahrerInnenfeld

Neues und altes Personal bei der Contestelite

29.12.2018

Noch knapp einen Monat ist es hin, bis der erste Stopp der Freeride World Tour (FWT) 2019 in Japan stattfinden wird. Auch bei den Qualifiern (FWQ) und den Juniors (FJT) geht es erst mit Anfang Januar los. Um trotzdem schon etwas auf die bevorstehende Contestsaison einzustimmen, soll der folgende Artikel zusammenfassen, mit welche FahrerInnen heuer bei der Tour dabei sein werden. Wer hat eine Wildcard bekommen und wer ist aus den Qualifiern aufgestiegen? Erfahrt es hier!

Noch knapp einen Monat ist es hin, bis der erste Stopp der Freeride World Tour (FWT) 2019 in Japan stattfinden wird. Auch bei den Qualifiern (FWQ) und den Juniors (FJT) geht es erst mit Anfang Januar los. Um trotzdem schon etwas auf die bevorstehende Contestsaison einzustimmen, soll der folgende Artikel zusammenfassen, mit welche FahrerInnen heuer bei der Tour dabei sein werden. Wer hat eine Wildcard bekommen und wer ist aus den Qualifiern aufgestiegen? Erfahrt es hier!

Während des Sommers sind immer wieder Pressemitteilungen über Wildcards für diverse FahrerInnen eingetroffen, außerdem haben haben sich manche AthletInnen während des Sommers dafür entschieden, das Contestfreeriden bleiben zu lassen.

Wildcards Ski

Aus SkifahrerInnensicht ist natürlich die Teilnahme von Freeski Legende Tanner Hall (USA) ein Highlight. Tanner wird die ganze Saison mit dabei sein und viele warten gespannt auf seine Performance. Dass ers bei guten Bedingungen und in Filmsettings kann, weiß man mittlerweile. Kann er sich auch bei den teils schwierigen Bedingungen bei der Tour in einem Contestformat gegen die mittlerweile sehr starke Konkurrenz bei den Ski-Männern behaupten? Bei den Ski Damen wird die Norwegische Buckelfahrerin Hedvig Wessel das Feld der Damen verstärken. Verletzungswildcards gibt’s für Carl Regnér (SWE), der sich 2018 in Japan die Hand brach, sowie Jackie Paaso (USA) die seit ihrem Crash beim Xtreme Verbier 2017 mit Knieproblemen zu kämpfen hat. Weitere Wildcards haben aus verschiedenen Gründen Drew Tabke (USA), Aymar Navarro (ESP), Maude Besse (SUI) und Fabio Studer (AUT), als mittlerweile einziger Österreicher im Feld, erhalten.

Anzeige
Anzeige
rot - Titelverteidiger; gelb - Wildcards; blau - FWQ Aufsteiger add_circle
rot - Titelverteidiger; gelb - Wildcards; blau - FWQ Aufsteiger

Wildcards Snowboard

Travis Rice willl zumindest beim Stopp in Japan (19.-26.1.2019) ebenfalls wieder dabei sein. Er reiht sich damit neben weiteren Fahrern aus der „Filmbranche“, wie Gigi Rüf und Victor De Le Rue ein. Letzterer ist einer der jüngeren Brüder von FWT Legende Xavier De Le Rue. Aufmerksame Leser werden vielleicht bemerken, dass Victor schon ein Mal als Season Wildcard angekündigt wurde. Anscheinend hat die FWT Organisation im vergangenen Jahr aber zunächst dem falschen, dritten Bruder der De Le Rue Geschwister eingeladen. Heuer sollte es jedoch mit Victors Teilnahme klappen. Wakana Hama aus Japan bekommt, wie schon vergangenes Jahr, eine Season Wildcard zugeteilt.

Während des Sommers haben die beiden langjährigen österreichischen FWT Teilnehmer Stefan Häusl sowie der Gesamtsiegerin von 2017, Lorraine Huber, ihren Rückzug aus dem Contestfreeriden bekannt gegeben. Bei Eva Walkner war es lange nicht ganz klar ob sie weitermacht, aber sie wird noch mindestens eine Saison fahren. Im Folgenden noch eine kurze Übersicht der vier Kategorien:

Ski Damen

Bei den Skifahrerinnen will Ariana Tricomi (ITA) ihren Vorjahrestitel verteidigen. Ihre schärfste Konkurrentin: Die zweimalige FWT-Weltmeisterin Eva Walkner aus Kuchl (AUT), die nach ihrem zweiten Platz 2018 wieder nach dem Titel greift. Hedvig Wessel (NOR) und Maude Besse (SUI) stoßen als Wildcards zum Feld, während Juliette Williman (FRA) und Jacqueline Pollard (USA) den von der FWQ aufstrebenden Nachwuchs vertreten.

Ski Herren

Vorjahres-Champion Kristoffer Turdell (SWE) bekommt es bei den Skifahrern mit Backcountry-Freestyle-Pionier Tanner Hall (USA) zu tun, der ebenso wie der FWT-Champ von 2013, Gespannt sein darf man auf die Auftritte von Konstantin Ottner aus Kaufbeuren (GER), der als Zweitplatzierter der FWQ 2018 nun zur FWT aufrückt. „Es freut mich mega, dass es schneller mit der Teilnahme an der FWT geklappt hat, als ich mir erträumt hatte“ sagte der 20-jährige Allgäuer. „Für meine erste Saison habe ich mir vorgenommen, eine coole Zeit zu haben, neue Leute kennenzulernen, viel Powder zu zerpflügen und den Cut für Verbier sowie die darauffolgende Saison zu schaffen.“ Neben Konstantin dürfen sich die Zuschauer sicherlich auch auf den jungen Neuseeländer Hank Bilous (NZL) freuen, der einen ähnlichen Fahrstil an den Tag legt! Hier gibt es einen Portrait zu Konstantin:

 

Snowboard Herren

Bei den Snowboardern ist die große Frage, ob es einem Fahrer gelingen wird, Sammy Luebke (USA) auf dessen Weg zum vierten FWT-Titel in Folge aufzuhalten. Thomas Feurstein aus Schruns (AUT), der Zweitplatzierte der FWT 2019, und Gigi Rüf aus Bregenz (AUT), letztes Jahr nach seinem Sieg in Fieberbrunn Gesamtvierter, zählen zum engsten Favoritenkreis. Bigmountain-Spezialist Victor De Le Rue (FRA) versucht mit einer Wildcard, dort auch noch mitzumischen, genauso wie sein Landsmann Ludovic Guillot-Diat, der sich über die FWQ qualifiziert hat.

Snowboard Damen 

Die Wienerin Manuela Mandl (AUT) will nach ihrem Gesamtsieg von 2018 auch am Ende dieser Saison wieder ganz oben auf dem Treppchen der Snowboarderinnen stehen. Zu ihren Konkurrentinnen zählen Wildcard Hama Wakana (JPN) sowie Maria Kuzma (NZL) und Nicole Kelly (CAN), die sich ihren Startplatz durch starke Leistungen auf dem FWQ verdient haben. „Ich werde die FWT 2019 ganz entspannt angehen“, sagte Manuela Mandl. „Natürlich will ich mein eigenes Niveau weiter steigern. Aber ich werde mich auf keinen Fall stressen und jeden Moment am Berg genießen. Ich habe mich im Sommer nach einer Verletzung gut erholt und freue mich schon extrem auf das Snowboarden!“

  • keyboard_arrow_left vorherige
  • nächste keyboard_arrow_right