Suche

Events
Anzeige

4* FWQ Nendaz Freeride 2016 | Report

Der einzige 4* FWQ in der Schweiz

24.03.2016

Wieder einmal ein perfekt organisierter Freeride World Qualifier Event bei Top Schneebedingungen an den Faces von La Maretze und am Mont Gond! Nicolai Göz war für PowderGuide im Wallis unterwegs und gewährt uns Einblicke in den hochklassigen Qualifier Event!

Conditions Base

Das Skigebiet von Nendaz in den 4 Vallées hat sich in den letzten Jahren zunehmend zu einem der Freeride Hotspots in Europa entwickelt. Der charmante Ort im Herzen des Unterwallis ist zum einen für sein extrem verspieltes, abwechslungsreiches Gelände und sehr schöne umliegende Berge bekannt. Andererseits auch dafür, dass die Region im Winter viele Schneefälle abbekommt und die Berge mit ihrer Nord-Ost Ausrichtung feinen Pulver bestens konservieren.

So war es auch in diesem Jahr und super Bedingungen für die 10. Auflage des Nendaz Freeride waren wie vorprogrammiert – sicherlich für viele Rider eines der Highlights in der FWQ Serie!

Game is really on in Switzerland

Nach den vorangegangen Events der Swiss Freeride Series - der Verbier Freeride Week im Januar und den Morgins Freesessions im Februar - war der Nendaz Freeride der vorletzte FWQ Contest in diesem Jahr vor dem First Track Chandolin. Jedoch ist der Nendaz Freeride der einzige 4* Event in Schweizer Bergen. Deshalb kommen jedes Jahr auch wieder Freerider von fast allen Kontinenten zusammen, wenn es heißt: Nendaz is on! Das hochkarätige Fahrerfeld lässt das Ridinglevel auf Freeride World Tour Niveau ansteigen!

Drop in!

Kurze Basics: Der Nendaz Freeride besteht aus einem Qualifikationswettbewerb am Dent de Nendaz und einem Finale am Mont Gond – beide Berge sind geladen mit Cliffdrops und Features. Nur wenige Fahrer qualifizieren sich für’s Finale! Also ist schon die Quali am La Maretz Face ein Höhepunkt für sich.

 

Tag 1

Am Freitag Morgen (11.3.). hieß es für alle Rider zum Bergrestaurant am Tracouet zu kommen, um das obligatorische Riders Meeting für die Qualifikation nicht zu verpassen. Wie bei den meisten Freeride World Qualifier Events gibt es Vorträge und Videos zu den Schneebedingungen am Contest Face und der notwendigen Sicherheitsausrüstung, sowie dem Judging. Wieder einmal wurde dies vom Hauptorganisator Cyril Lanfranchi und dem Head-Judge Florian Bühler übernommen, sodass die Motivation aller Rider geweckt war!

Für mich war es großes Glück, dass ich noch einen Platz von der Warteliste ergattert hatte und die Startnummer 2 zugeteilt bekam, denn damit konnte ich den Contest bei bestem Powder als erster Starter eröffnen. Es blieb zwar keine Zeit mehr für einen Face-Check, da ich den Berg als Local allerdings ziemlich gut kenne, wußte ich schon eine schöne Line mit mehreren Cliffs, die letztendlich auch für den Finaleinzug reichen sollte!

Nach meinem Run blieb an diesem Tag natürlich noch genug Zeit für Socialising, sich viele andere Läufe anzuschauen (128 Fahrer waren insgesamt am Start!) und anschließend mit neuen und alten Shred-Kontakten das Finalface zu checken und selber Freeriden zu gehen. Erst am Abend bei den „Bib-Draws“ fürs Finale wurden die Ergebnisse bekanntgegeben. Solange konnte man sich aber schonmal die besten Filmshots des Tages ansehen: Wirklich mal wieder ein Auftakt auf Weltklasse Niveau!

Seht selbst: Contest Video Quali:

Tag 2

Am Samstag Morgen (12.3.) hieß es für alle Fahrer die sich für’s Finale qualifiziert hatten, zum Bergrestaurant am Plan du Fou zu kommen, dass über Siviez zu erreichen ist. Wieder einmal gab es Vorträge für die Rider bezüglich Sicherheitsbestimmungen, Eventablauf und den Schneebedingungen am Mont Gond, der diesen Winter ungefähr 6 Meter Schnee abbekam! Im Anschluss gab es mehrere Eröffnungs-Runs zu sehen, die den Ridern bewiesen: die Schneebedingungen am Berg waren verdammt gut! Auch dank Pascal Giordiani (Pascalou!), einem Local, der den Berg eine Woche lang vor unerwünschten Besuchern geschlossen hielt und sich für diese Zeit ein kleines „Hobbit Home“ inkl. wachendem Schneebären errichtete.

Insgesamt qualifizierten sich 24 Skifahrer (von 60), 11 Snowboarder (von 29), 9 Ski-Mädels (von 22) und 6 (von 17) Snowboarderinnen für’s Finale. Auch an diesmal waren die Snowboarder zuerst auf der Startliste, weshalb es für mich und einige Freunde, wie den Local Tibor Sesti und den Oberwalliser Angelo Werlen, ohne weiteren, ausführlichen Face Check direkt zum Aufstieg zum Mont Gond ging. Jedoch blieb während dieser etwa 45 minütigen Wanderung noch genug Zeit um letzte Blicke auf die Lines zu werfen.

Dann ist es allerdings schnell soweit gewesen. Oben am Ziel angekommen, waren die ersten Fahrer bereits am Start und somit musste man die letzten Vorbereitungen für seine Abfahrt zügig treffen, bevor es hieß: Drop in! Die Rider, die alle versuchten sehr schöne Lines zu fahren, lieferten auch an diesem Tag wieder eine Show der besonderen Extraklasse! Wahnsinnige Cliffdrops und Sprungeinlagen kombiniert mit Backflips und 360s, sowie verrückte Geschwindigkeiten während der Abfahrt vergrößerten noch einmal den Show-Effekt!

Die meisten Contest-Teilnehmer zieht es zum Anschauen des Finales an die gegenüberliegenden Hänge vom Mont Gond, von denen eine perfekte Einsicht auf den Berg garantiert ist. Außerdem bekommt man von den sehr naheliegenden Hängen den Eindruck - wie manche Rider es formuliert haben - selber am Mont Gond zu sitzen, weshalb man auch wirklich schön mitfiebern und –fühlen kann!

Video vom Finale:

Nach einem Top Event war es dann am Abend bei einer netten Riders Party im Cactus Saloon soweit: die Siegerehrung stand an! Da die Ergebnisse ja schon nach den einzelnen Kategorien bekannt waren, kam es dabei auch zu keinen Überraschungen!

 

Glückwünsche an alle Gewinner! Die Links zu den einzelnen Runs findet ihr hier:

Feedback

Neben dem Riding beim Nendaz Freeride, dass sicherlich auf höchstem FWQ-Level ist, war die Organisation bei diesem Finale wieder mal auf so hohem Niveau, dass man absolut nichts daran aussetzen kann! Live Streaming des Events im Internet, Live Judging, alle Runs auf Youtube zugänglich, große Zuschauerarea an den Hängen des Plan du Fou und am Gipfelrestaurant (inkl. Live- Übertragung der einzelnen Runs auf Großleinwand) – Absolut beeindruckend wie sich der Nendaz Freeride zu einem der besten und beliebtesten Events in der FWQ-Serie entwickelt hat!

Vielen Dank auch den Fotografen Matthieu Blache, Allain Blanc, JP Guillermin und Antoine Fournier für die Super Fotos!

Outlook

Einfach Tip Top der Nendaz Freeride, wie man hier im Wallis sagt! Als Rider kann ich den Organisatoren nur sagen: Macht einfach weiter so - es ist ein Contest wie man sich ihn wünscht! Hochkarätig bis ins letzte Detail! Alles Gute - für weitere Top Events und das alles so bleibt wie’s ist!

Santé Nendaz Freeride – a la prochaine fois!