Suche

Events
Anzeige

4* FWQ Big Mountain Hochfügen 2014 | Report

Wie gewohnt sehr hohes Niveau bei einem der wenigen 4* FWQs in Europa

14.02.2014

Am 08.02.2014 versammelte sich wieder Europas Contest-Freeride-Elite in Hochfügen um wertvolle Punkte für die Freeride World Qualifier Tour zu sammeln. Der 4* Event ist dank perfekter Organisation, dem einzigartigen Rahmenprogramm und dem perfekten Gelände ein Höhepunkt für viele der Athleten – und so wurde, wie jedes Jahr, auch den zahlreichen Zuschauern eine beeindruckende Show geboten. Den Sieg in der Kategorie Ski Herren sicherte sich Max Kroneck, Flo Orley gewann bei den Snowboard Herren, Lotten Rapp bei den Ski Damen und Amber Schueker bei den Snowboard Damen.

Die Ausgangslage

Dass obligatorische Ridersmeeting fand am Freitag bereits relativ früh statt, um den Athleten noch genügend Zeit für die Inspektion der „Ostwand“ zu lassen, da gegen frühen Nachmittag schlechte Sicht angekündigt war. Da wir erst am Vorabend aus Sankt Moritz zurückkamen (ebenfalls ein FWQ-Event), fanden wir uns nach wenigen Stunden Schlaf in Hochfügen im 8er Treff ein und hatten ein sehr angenehmes Ridersmeeting. Die Stimmung unter den Athleten und den Organisatoren war wie immer sehr familiär und die Contestdirektion schilderten die sehr interessanten Bedingungen (viel Wind, wenig Schnee) mit Humor.

Das Face war zwar von den Verhältnissen her nicht zu vergleichen mit dem was wir letztes Jahr vorfanden, jedoch stand der Durchführung des Contests dank der ausreichenden Schneegrundlage nichts im Wege.

Ridersdinner

Am Abend wurden die rund 60 Athleten zum Ridersdinner in der 8er Alm geladen und wir genossen ein super Essen begleitet von traditioneller  Livemusik. Wie bestellt begann es während des Essens intensiv zu schneien und über Nacht kamen noch mal 20 cm Powder in die „Ostwand“.

Contest-Day

Früh aufstehen war angesagt, denn für den Nachmittag sollte der Föhn wieder stärker werden. Um 8:00 Uhr waren wir bereits vor der Ostwand und fanden gute Contest-Bedingungen vor: wolkenloser Himmel und Neuschnee.

Schon ein Blick auf die Startliste machte deutlich, dass den Zuschauern Freeriden auf World-Tour-Niveau geboten würde. Um 9:30 Uhr waren die Judges und die ersten Athleten bereit, sodass der Franzose Rottier Luighi starten konnte, welcher sichtlich Spaß an seinem Run hatte. Gestartet wurde abwechselnd Ski Male (mit Abstand das größte Fahrerfeld) und Snowboard Male (anschließend anstelle der Snowboarder die Frauen aus beiden Kategorien).

Für die Überraschung des Tages sorgte der deutsche Max Kroneck, der das erste mal bei einem 4* Event an des Start ging und sofort den Sieg mit nach Hause nahm. Mit letzter Startnummer wählte er eine sehr kreative und clevere Line, mit einem spielerischen und sehr flüssigen Fahrstil konnte er die Judges beeindrucken und durch einen zusätzlichen 3er am Start checkte er mit 91 (von 100) Punkten auf Platz eins ein.

Platz zwei ging nach Frankreich. Leo Slemett (letzte Saison noch in der World Tour dabei) überzeugte mit einem weiten 360er und dem klassischen Cliffdrop (einer der größten im ganzen Face). Damit ist er wieder auf gutem Kurs in Richtung Freeride World Tour. Das Podium komplettierte der Völser Fabian Lentsch: seine Line hatte den gleichen Charakter wie 2012, als er ebenfalls Dritter wurde – schnell, aber wenig Elemente im oberen Teil und die beste und beeindruckenste Line im unteren Teil der Ostwand.

Podium Runs der Ski Herren: (Ergebnisliste)

Bei den Ski Damen trug den Sieg die Schwedin Lotten Rapp davon, welche die Judges mit einem flüssigen und schnellen Run überzeugen konnte.  Zweiter wurde die aus den USA stammende Ashley Maxfield, die sich sichtlich freute. Die Österreicherin Kathl Schuler komplettierte das Podium durch einen souveränen Run im rechten Teil des Faces.

Podium Runs der Ski Damen: (Ergebnisliste)

Bei den Snowboard Männern konnte sich der Local Flo Orley erneut durchsetzen und kann sich nun über die bereits zweite gebrandete Gondel im Skigebiet Hochfügen freuen. Flo wirkte in der extrem steilen unteren Sektion am sichersten und stand alle seine Cliffs sauber. Zweiter wurde der Schweizer Simon Favez und Dritter der Innsbrucker Alexander Hoffmann, der unten beim abschließenden Cliffdrop leider leichte Probleme hatte, jedoch dank dem starken oberen Teil sich noch einen Platz am Podium sichern konnte.

Podium Runs der Snowboard Herren: (Ergebnisliste)

In der Kategorie Snowboard Damen gingen sechs Athletinnen an den Start, davon drei Österreicherinnen, die alle auf dem Podium landeten. So gewann Amber Schuecker vor Liz Kristoferitsch und Manuela Mandl.

Podium Runs der Snowboard Damen: (Ergebnisliste)

Fazit

Die Schneebedingungen waren nicht perfekt, jedoch wurde den Zuschauern und den Judges eine super Show geboten. Die Athleten zeigten Freeride auf höchstem Niveau und machten den Big Mountain Hochfügen abermals wieder zum Vorzeige-Event in der Freeride World Qualifier Serie.

So viele „Locals“ auf dem Podium sieht man zudem auch nicht oft, sodass es am Abend auch gut was zum feiern gab. Durch die 10%-Regel auf das Preisgeld, wurde dem durchaus gelungenem Event noch das Sahnehäubchen aufgesetzt.