Suche

Events
Anzeige

2. Stopp der Freeride World Tour 2015 in Fieberbrunn bestätigt

Der Kampf um die Tickets nach Alsaka geht in Österreich in die zweite Runde

28.01.2015

Lange sah es so aus, als würden sich die Veranstalter nach einem Ersatzface umsehen müssen. Doch die Schneefälle der letzten Tage machen den 2. Stopp der FWT in Fieberbrunn möglich. Nachdem in Chamonix die ersten Punkte der Saison 2015 vergeben wurden, geht nun die Suche nach dem perfekten Run in den Kitzbüheler Alpen weiter.

add_circle
Freeride World Tour
Tom Leitner

Lange sah es so aus, als würden sich die Veranstalter nach einem Ersatzface umsehen müssen. Doch die Schneefälle der letzten Tage machen den 2. Stopp der FWT in Fieberbrunn möglich. Nachdem in Chamonix die ersten Punkte der Saison 2015 vergeben wurden, geht nun die Suche nach dem perfekten Run in den Kitzbüheler Alpen weiter.

Bereits weniger als eine Woche nach dem Tour Auftakt in Frankreich, steht am Freitag für die Riderinnen und Rider die Besichtigung des Wettkampf Face in Fieberbrunn auf dem Plan. In Chamonix war die Unsicherheit noch groß, ob überhaupt am bewährten Contest Face, dem Wildseeloder, gefahren werden kann. Wiederholte Regenfälle auf über 2000m Seehöhe in den letzten Wochen hatten der Schneedecke stark zugesetzt. Gerüchte über Ersatzfaces machten bereits die Runde und bekannte Locals wie die ehemalige Freeride World Tour Starterin Ursl Wohlschlager wurden laufend um Lageberichte gebeten. Mit zwei kräftigen Schneefällen in der letzten Woche scheint aber nun der Start in Fieberbrunn gerettet und die Teilnehmer können sich auf einen der beliebtesten Stopps der Tour vorbereiten.


Neue Namen im Starterfeld


Mit Nicola Thost (GER) mischt sich zu Janina Kuzma (NZL, Ski Women Halfpipe Platz 5) und "European Freeskier of the Year " Markus Eder (ITA, Ski Men Slopestyle Platz 15) nicht nur eine weitere Olympia Starterin ins Teilnehmerfeld, sondern sogar eine Olympiasiegerin. Die Gewinnerin des Halfpipe Snowboard Bewerbes in Nagano 1998 und aktuelle Schirmherrin der Aktion "Sprungbrett" (eine Talentscouting Serie) wird bei den Snowboard Damen ihren ersten Wettkampf auf der Freeride Wolrd Tour bestreiten. Kein neues Gesicht auf der Tour ist Tom Leitner aus Bayern. Der ehemalige World Tour Rider wird mit einer Wild Card den verletzten Fabio Studer ersetzen, der sich nach einem Backflip und anschließenden Überschlägen beim ersten Stopp am Knie verletzt hat und für mindestens vier Wochen ausfallen wird . Tom, der vielen durch seine Freestyletricks in den Bewerben der FWT im Gedächtnis blieb, dürft gute Erinnerungen an Fieberbrunn haben, hat er hier doch im Jahr 2009 einen FWQ gewinnen können. Damit hat Felix Wiemers aus Deutschland mit zwei Landsleuten einen Grund mehr in Fieberbrunn zu zeigen, warum er zurecht eine Wildcard für die gesamte Saison bekommen hat.

Der Kampf um die Punkte für Alaska geht in die vorletzte Runde


Bereits nach dem dritten Stopp der FWT in Andorra Mitte Februar erfolgt der erste Cut, und nur ein Teil der Riderinnen und Rider wird zum begehrten Stopp nach Haines Alaska fahren. Daher müssen bereits in Fieberbrunn einige ordentlich zulegen, um noch eine realistische Chance auf das Ticket in den hohen Norden zu haben. Die beiden Innsbrucker Fabi Lentsch und Alex Hoffmann müssen nach Stürzen im ersten Stopp genauso wie Felix Wiemers (Platz 21 mit einem mittelmäßigen Lauf, bei dem er sein zweites Feature versäumte) nachlegen. Gespannt darf man auch auf die Antwort von Sam Smoothy sein, der mit der Wertung seines Laufs in Chamonix nicht zufrieden sein kann (einige Fahrer, die anders als er stürzten, lagen im Endklassement vor ihm). Eva Walkner (AUT) und Flo Orley (AUT) haben sich mit einem 1. Platz bei den Ski Damen und einem 3. Platz bei dem Snowboard Herren in eine gute Ausgangslage gefahren. Bleibt abzuwarten, ob sie mit einem Sicherheitslauf ihre Position festigen möchten, oder mit vollem Angriff vielleicht sogar schon vorzeitig das Ticket nach Alaska buchen können. Knapp würde aktuell Stefan Häusl (AUT) den Cut noch schaffen. Auf Grund einer Erkrankung zeigte er merklich geschwächt einen Sicherheitslauf und liegt aktuell auf Platz 15. Mann darf nun gespannt sein, ob er wie in der letzten Saison, mit konstanten Läufen in die Top 10 auch heuer wieder den Youngsters zeigen kann, wie man sich lange auf der Tour hält.

Aktuell ist der Start für Samstag den 31. Jänner 2015 ab 08:30 Uhr geplant. Die Veranstalter müssen den Contest 36 Stunden vor Beginn bestätigen. Damit wird am Donnerstag Abend endgültig feststehen, ob tatsächlich am Samstag am Wildseeloder gefahren wird. Der ganze Contest wird im Livestream auf PowderGuide.com zu sehen sein. Am Sonntag folgen dann noch die Juniors mit ihrer Serie. Beim ebenfalls zweiten Wettkampf dieser Serie mit insgesamt 3 Stopps, darf man besonders auf den Auftritt von Hank Bilous (NZL) gespannt sein. Der 17jährige Neuseeländer hat bereits bei der Chill Series und den New Zealand Open mit Podestplätzen in der Erwachsenen Kategorie aufgezeigt!

Anzeige
Anzeige
add_circle
Nicola Thost
Der Kampf um die Punkte für Alaska geht in die vorletzte Runde


Bereits nach dem dritten Stopp der FWT in Andorra Mitte Februar erfolgt der erste Cut, und nur ein Teil der Riderinnen und Rider wird zum begehrten Stopp nach Haines Alaska fahren. Daher müssen bereits in Fieberbrunn einige ordentlich zulegen, um noch eine realistische Chance auf das Ticket in den hohen Norden zu haben. Die beiden Innsbrucker Fabi Lentsch und Alex Hoffmann müssen nach Stürzen im ersten Stopp genauso wie Felix Wiemers (Platz 21 mit einem mittelmäßigen Lauf, bei dem er sein zweites Feature versäumte) nachlegen. Gespannt darf man auch auf die Antwort von Sam Smoothy sein, der mit der Wertung seines Laufs in Chamonix nicht zufrieden sein kann (einige Fahrer, die anders als er stürzten, lagen im Endklassement vor ihm). Eva Walkner (AUT) und Flo Orley (AUT) haben sich mit einem 1. Platz bei den Ski Damen und einem 3. Platz bei dem Snowboard Herren in eine gute Ausgangslage gefahren. Bleibt abzuwarten, ob sie mit einem Sicherheitslauf ihre Position festigen möchten, oder mit vollem Angriff vielleicht sogar schon vorzeitig das Ticket nach Alaska buchen können. Knapp würde aktuell Stefan Häusl (AUT) den Cut noch schaffen. Auf Grund einer Erkrankung zeigte er merklich geschwächt einen Sicherheitslauf und liegt aktuell auf Platz 15. Mann darf nun gespannt sein, ob er wie in der letzten Saison, mit konstanten Läufen in die Top 10 auch heuer wieder den Youngsters zeigen kann, wie man sich lange auf der Tour hält.

Aktuell ist der Start für Samstag den 31. Jänner 2015 ab 08:30 Uhr geplant. Die Veranstalter müssen den Contest 36 Stunden vor Beginn bestätigen. Damit wird am Donnerstag Abend endgültig feststehen, ob tatsächlich am Samstag am Wildseeloder gefahren wird. Der ganze Contest wird im Livestream auf PowderGuide.com zu sehen sein. Am Sonntag folgen dann noch die Juniors mit ihrer Serie. Beim ebenfalls zweiten Wettkampf dieser Serie mit insgesamt 3 Stopps, darf man besonders auf den Auftritt von Hank Bilous (NZL) gespannt sein. Der 17jährige Neuseeländer hat bereits bei der Chill Series und den New Zealand Open mit Podestplätzen in der Erwachsenen Kategorie aufgezeigt!

  • keyboard_arrow_left vorherige
  • nächste keyboard_arrow_right