Suche

Equipment
Anzeige

Rückruf für ABS Stahlkartuschen und Twinbag-Systeme

Rückruf aller Stahlkartuschen und Twinbag System seit 1996

20.12.2014

Der bayerische Lawinenairbag-Hersteller ABS ruft alle seine europäischen Stahlpatronen und TWINBAG-Systeme zurück, die seit 1996 auf dem Markt sind. Bei Tests wurde festgestellt, dass einige ausgelieferte Stahlpatronen bei der Befüllung durch Bearbeitungsrückstände verunreinigt wurden. Durch diese Partikel kann die Auslösung blockiert werden.


Dies betrifft alle im Umlauf befindlichen europäischen Stahlpatronen mit Befülldatum vor dem 3. Dezember 2014, also auch die ABS Inside-Partner Modelle, wie Bergans, Dakine, Deuter, Haglöfs, Ortovox, Salewa, The North Face und Vaude. Besitzer eines ABS TwinBag-Systems, das bereits einmal mit einer europäischen Stahlpatrone ausgelöst wurde, müssen ihre Rucksäcke zur Überprüfung an ABS einsenden. Eine Kontrolle ist erforderlich, da bei früheren Auslösungen bereits Verunreinigungen in das System gelangt sein könnten. Rucksäcke, die noch originalverpackt sind oder noch nie ausgelöst wurden, müssen nicht eingesendet werden. Hier reicht es lediglich die Auslöseeinheit, also Stahlpatrone und Griff, einzuschicken.

Nicht vom Rückruf betroffen sind folgende Produkte:
Carbonpatronen
Stahlpatronen mit einem Befülldatum ab dem 03.12.2014
ABS Mono-Airbags

Wer einen Rucksack oder Patronen besitzt, die vom Rückruf betroffen sind

Füllt das folgende Rücksendeformular von ABS aus. Ihr bekommt anschließend per Mail eine Vorgangsnummer sowie einen Versandaufkleber von DHL zugeschickt.
Anschließend verpackt ihr eure Produkte und schickt sie zu ABS.
Sollten eure Produkte betroffen sein, werden sie entsprechen repariert oder ersetzt.

Weitere Informationen findet ihr hier.

Weiterführende Links