Suche

Equipment
Anzeige

Materialtest | Stompede Dawn Patrol Carbon 163 Splitboard

Splitboard vom Direktversender - designed in Innsbruck

21.10.2016

Stompede Snowboards ist seit einem Jahr auf dem Markt und bietet Freerideboards nach dem Direktversenderprinzip an. Zum Start gibt es einen Shape als Split- und Solidversion, jeweils in Fiberglas- oder Carbonkonstruktion. Powderguide war gleich von Anfang an dabei und hat in der letzten Saison die Carbon Splitversion getestet.

Dawn Patrol Carbon Split add_circle
Nico Bahro

Stompede Snowboards ist seit einem Jahr auf dem Markt und bietet Freerideboards nach dem Direktversenderprinzip an. Zum Start gibt es einen Shape als Split- und Solidversion, jeweils in Fiberglas- oder Carbonkonstruktion. Powderguide war gleich von Anfang an dabei und hat in der letzten Saison die Carbon Splitversion getestet.

Das Modell der Direktversender ist mittlerweile in vielen Bereichen des Outdoorsports, wie z.B. der Ski- und Bikeindustrie, etabliert. Im Snowboardsektor sind Direktversender jedoch bislang noch nicht sehr verbreitet und genau damit will Stompede die Kundschaft überzeugen.

Durch den konsequenten Verzicht auf Vertrieb und Händler können Boards wesentlich günstiger angeboten werden, als bei Herstellern mit traditionellen Vertriebsstrukturen, jedoch muss man dafür natürlich auf Beratung und Service im Geschäft verzichten.

Der Preis ist natürlich gerade beim Splitboarden von großer Bedeutung, da vor allem am Anfang einiges an Material angeschafft werden muss. Außerdem soll das Brett ja auch noch benutzt werden und nicht nur im Keller stellen. Daher ist durch den niedrigeren Preis der erste Steinkontakt vielleicht etwas besser zu verkraften

Konstruktion

Der Shape des Boards kann mit allen Features eines modernen Freerideboards aufwarten. Langer Nose-Rocker in Kombination mit dem getaperten Tail sorgen für jede Menge Auftrieb. Der Reverse Sidecut verleiht dem Board eine hohe Drehfreudigkeit und verhindert gleichzeitig ungewolltes Verkanten.

In der Carbonversion werden im Gegensatz zur normalen Version Vollcarboneinlagen statt Glasfasergelege verwendet, um den aus Esche und Pappel bestehenden Holzkern zu ummanteln. Das bringt neben dem Gewichtsvorteil eine zusätzliche Portion Steifigkeit und Pop. Das Board wurde mir einer Spark Burner Bindung und Deeluxe Spark Summit Boots getestet.

 

Anzeige
Anzeige
Beim Aufstieg add_circle
Nico Bahro

Fahreigenschaften

Stompede bringt ein ausgewogenes Splitboard auf den Markt, das mit soliden Fahreigenschaften in vielen Schneebedingungen gut zurechtkommt. Powder zählt natürlich zum Haupteinsatzgebiet des Dawn Patrol Splitboards. Das getaperte Tail macht seinen Dienst und sinkt, damit es die Nose nicht tut. Bei hartem oder gesetztem Schnee hat es guten Kantenhalt. Man kann die Kurven sowohl carven, als auch bei hohen Geschwindigkeiten, bzw. in zerfahrenem Schnee, driften. In steilem und engem Gelände kann das Brett mit Drehfreudigkeit und Kantenhalt punkten. Auch durch die Prowder Clips macht sich eine, für Splitboards, hohe Torsionssteifigkeit bemerkbar. Die Länge des Dawn Patrol fühlt sich (u.a. durch die lange, schmale Nose) kürzer an als die tatsächliche Länge, sodass es durchaus länger gefahren werden kann.

Aufstieg

Im Aufstieg fühlt sich das Dawn Patrol Carbon sehr stabil an. Es hat auch bergauf einen guten Kantenhalt, was sich vor allem bei Traversen als vorteilhaft erweist. Beim Spuren im tieferen Schnee hängt es nicht so bananenartig durch wie manch andere Splitboards. Vor allem in engeren Aufstiegsspuren finde ich das auffällige Nosedesign durchaus funktionell, denn man fädelt sich mit der spitzen Nose sehr gut in die Spur ein, ohne ständig hinauszulaufen.

Die fertig zugeschnittenen und mit Tip und Tail Clips ausgestatteten Felle aus einer Mohair-Synthetikmischung bieten zusätzlichen Grip im Aufstieg. Stompede bietet außerdem passgenaue Felle vom Tiroler Hersteller Kohla an. Das Dawn Patrol Carbon kommt mit Prowder Clips und Hooks, ebenfalls ein spannendes neues System, welches beim Zusammenbau sehr überzeugt.

Anzeige

Fazit

Der Direktversender zeigt gleich im ersten Jahr ein solides Board, das mit ausgewogenen Fahreigenschaften überzeugen kann. Der vergleichsweise günstige Preis ermöglicht es auch Splitboard Neueinsteigern, ein gutes Board mit niedrigem Gewicht zu fahren.

Vor- & Nachteile

+ Preis
+ guter Kantenhalt, sowie guter Auftrieb
+ sehr wendig
+ gute Pistentauglichkeit für ein Splitboard
- Onlinevertrieb, keine Beratung im Shop

Details

UVP 559.-

Länge (cm) 163 168

Nose Width (mm) 290 299

Waist Width (mm) 258 268

Tail Width (mm) 272 281

Turning Radius (m) 9.8 10.0

Stance Width (cm) 60 (54-66) 62 (56-68)

Setback (mm) 25 25

Surface Area (cm²) 4151 4519

Flex Medium-Stiff Medium-Stiff

Nachgewogenes Gewicht:    3290g

Seit dieser Saison wird das Board mit Karakoram Tip- und Tail-Clip, sowie Ultraclips ausgeliefert.

Die Stompede Boards sind auf http://www.stompede-snowboards.com erhältlich.

Dieses Produkt wurde powderguide.com vom Hersteller zur Verfügung gestellt. PowderGuide Test Statement.

 

  • keyboard_arrow_left vorherige
  • nächste keyboard_arrow_right