Suche

Equipment
Anzeige

Materialtest | Scott Freeguide Carbon

Der neue Top-Schuh von Scott

19.01.2021

Mit dem Freeguide Carbon bringt Scott einen neuen Top-Schuh, der mit Grilamid-Schale und daher leichtem Gewicht, sehr abfahrtsorientiertem Flex und einem mit Boa-System versehenen Innenschuh punkten möchte.

add_circle
Lorenzo Rieg
Scott Freeguide Carbon
terrainHochfügen

Mit dem Freeguide Carbon bringt Scott einen neuen Top-Schuh, der mit Grilamid-Schale und daher leichtem Gewicht, sehr abfahrtsorientiertem Flex und einem mit Boa-System versehenen Innenschuh punkten möchte.

Erster Eindruck

Am Freeguide Carbon fallen sofort zwei Dinge auf. Erstens hat er, obwohl es sich um das Topmodell von Scott bei den Skitourenschuhen handelt, "nur" zwei Richtige Schnallen und die "Schnalle" oben am Schaft ist als Powerstrap ausgeführt. Ich kenne das bisher eher von leichteren Schuhen, die stärker auf den Aufstieg ausgelegt sind. Nichtsdestotrotz fühlt sich der Freeguide Carbon spätestens bei der Anprobe wie ein Freeride- bzw. abfahrtsorientierter Tourenschuh an. Die vorhandenen Schnallen reichen ganz offensichtlich leicht aus, um einen äußerst strammen Flex zu ermöglichen.

Ungewöhnlich ist zudem das Boa-System am Innenschuh, das statt einer Schnürung verwendet wird. Damit lässt sich der Innenschuh leicht und recht fest verschließen sowie schnell wieder öffnen.

Der Verriegelungsmechanismus ist beim Freeguide Carbon innenliegend, was im Gegensatz zu den aktuell stärker verbreiteten außenliegenden Varianten natürlich den Vorteil bietet, dass er weniger leicht beschädigt wird. Dafür kann es leichter zu Vereisung kommen.

Tester und Testbedingungen

Ich bin etwas über 180cm groß und wiege gut 75kg. Ich bin sehr viel auf Ski unterwegs, meist auf Skitour, aber auch beim Freeriden und Piste fahren im Skigebiet. Da ich vor allem auf die Abfahrt Wert lege bin ich meist mit breiten Ski und stabilen, abfahrtsorientierten Schuhen unterwegs. In den letzten Jahren habe ich zahlreiche Schuhe getestet, wobei mich zuletzt vor allem der Scott S1 und der La Sportiva Skorpius überzeugt haben.

Den Freeguide Carbon habe ich seit März in Gebrauch, wobei die Frühjahrssaison auch bei mir coronabedingt zum größten Teil ausgefallen ist. Daher konnte ich den Schuh noch nicht in tiefwinterlichen Bedingungen testen, sondern hatte ihn bisher nur vom späten Frühjahr bis jetzt im Gebrauch. Dabei habe ich ihn ausschließlich auf Skitouren verwendet, bei denen es zwar teils schönen Firn, häufiger schwierigen Schnee und ein paar Mal auch Powder gab. Als Ski waren ein Downskis CountDown 104 sowie ein Downskis CountDown 104 L mit dem Schuh im Einsatz.

Den Schuh habe ich in Größe 27,5 getestet, was für mich mit 28cm langen Füßen von der Länge her recht knapp ist. In der Breite habe ich aber sogar noch etwas Platz, der Schuh ist also tendenziell eher für breitere Füße ausgelegt. Aber hier gilt natürlich ohnehin: Anprobieren!

Testbericht

Der Schuh sitzt gut am Fuß und lässt sich trotz der vermeintlich geringen Anzahl an Schnallen gut einstellen. Das Boa-System sorgt dafür, dass es kein Rutschen im Innenschuh gibt und erspart einem zudem das Schnüren. Überhaupt ist der Innenschuh vielleicht nicht der leichteste, aber von guter Qualität. Er kann durch Aufbacken angepasst werden, gibt verhältnismäßig warm, findet die richtige Mischung aus Polsterung und Kraftübertragung und wirkt langlebig.

Anzeige
Anzeige
add_circle
Lea Hartl
Lorenzo Rieg
terrainGerlos

Das Einklicken in eine Pin-Bindung ist, zumindest wenn man sich wie ich mittlerweile an die "Quick-Step" Inserts gewöhnt hat, etwas hakelig, ein wirkliches Problem stellt dies aber nicht da.

Aufstieg

Der Schuh ist im Aufstieg schön leicht und verfügt über eine gute Schaftrotation. Trotzdem muss ich hier, vielleicht bedingt durch zu hohe Erwartungen, meinen einzigen wirklichen Kritikpunkt anbringen. Denn während sich der Schaft nach vorne, gerade auch durch die geteilte Zunge, sehr gut bewegt, ist die Beweglichkeit des Schaftes nach hinten weniger stark ausgeprägt als ich dies mittlerweile von Skitourenschuhen gewohnt bin, was sich gerade im flachen Gelände bemerkbar macht. Das ist natürlich jammern auf hohem Niveau, insgesamt eignet sich der Schuh sehr gut zum Aufsteigen und hat beispielsweise auch gegenüber älteren aufstiegsorientierten Modellen deutlich die Nase vorn. Trotzdem gibt es hier auch Konkurrenten, die etwas besser abschneiden. Schön ist, dass man aufgrund der geringen Anzahl an Schnallen den Schuh schnell vom Aufstiegs- auf Abfahrtsmodus umgebaut hat und mit den in der offenen Stellung einrastenden Schnallen auch kein nerviges Herumschlackern stattfindet.

Abfahrt

In der Abfahrt zeigt der Freeguide Carbon seine Klasse und ist ganz in seinem Element. Der Schuh ist wirklich hart und hat einen recht progressiven Flext, daher erinnert er vom Fahrgefühl stark an einen Alpinschuh. Für mich mit meinem Gewicht und meinen Tourengeherbeinen dürfte er sogar fast etwas weicher sein. Jedenfalls bringt man auch bei breiten Ski und in schwierigem Schnee oder auf der Piste zuverlässig Druck auf die Kanten und hat in keinem Moment das Gefühl, aufgrund des Schuhs die Kontrolle über den Ski zu verlieren. Persönlich finde ich die relativ aufrechte Schaftposition gewöhnungsbedürftig, allerdings bin ich diesbezüglich wohl etwas altmodisch, schließlich scheint sich diese bei Skitourenschuhen aktuell langsam aber sicher durchzusetzen. Die Abfahrtsperformance ist in meinen Augen jedenfalls überzeugend. Wenn man mit dem Freeride Carbon nicht mit breiten und harten Tourenski zurecht kommt, liegt es vermutlich nicht am Schuh.

add_circle
Scott
Freeguide Carbon

Ich möchte hier auch nochmal anmerken, dass ich trotz der geringen Anzahl an Schnallen keinerlei Probleme sehe, den Schuh fest zu schließen und ihm zu einem optimalen Sitz zu verhelfen, sofern er einem gut passt.

Fazit

Leichter aber sehr abfahrtstauglicher Skitourenschuh. Die Abfahrtsperformance ist wirklich exzellent, kleinere Abstriche muss man allerdings im Aufstieg machen. Eher für breitere Füße oder Skitourengeher mit höherem Rist geeignet. Wenn einem der Schuh passt, ist er sicher eine interessante Option.

Vor- und Nachteile

+ Sehr leicht für die Steifigkeit

+ Sehr gute Abfahrtseigenschaften

+ Boa-System sorgt für gut anliegenden Innenschuh

- Schaftrotation nach hinten etwas unterdurchschnittlich

Details

  • UVP €699,95
  • Boa-Verschlusssystem
  • POWERFREE CARBON – Grilamid und Karbonfasern sowie zweiteilige Zunge für erhöhte Mobilität
  • Flex-Index 130
  • 101 mm Leistenbreite
  • Vorlage 15°
  • Schaftrotation 60°
  • 2 Mikroverstellbare Schnallen aus Ergal
  • Power Strap Schnalle
  • Skywalk Gummisohle in voller Länge
  • Dynafit-zertifizierte Tech-Einsätze
  • Gewicht ca. 1455g (in Größe 26,5)

Hier geht es zur Website von Scott mit weiteren Informationen.

Der Schuh wurde PowderGuide kostenfrei vom Hersteller zum Testen zur Verfügung gestellt. Wie wir testen erfahrt ihr in unserem Test-Statement.

  • keyboard_arrow_left vorherige
  • nächste keyboard_arrow_right