Suche

Equipment
Anzeige

Materialtest | La Sportiva Vega

Neuer abfahrtsorientierter Tourenschuh von La Sportiva

15.02.2021

Mit dem Vega bringt La Sportiva einen weiteren interessanten Freeridetourenschuh auf den Markt, der laut Hersteller die perfekte Kombination zwischen Pisten- und Skitourenschuh bieten soll. Damit soll der Vega noch mehr auf die Bedürfnisse abfahrtsorientierter Skitourengeher eingehen.

add_circle
Regina Skala
Christian Skala

Mit dem Vega bringt La Sportiva einen weiteren interessanten Freeridetourenschuh auf den Markt, der laut Hersteller die perfekte Kombination zwischen Pisten- und Skitourenschuh bieten soll. Damit soll der Vega noch mehr auf die Bedürfnisse abfahrtsorientierter Skitourengeher eingehen.

Zum Tester

Vorab ein paar Infos zu meiner Person: Ich bin männlich, 41 Jahre alt und wiege bei einer Größe von 175 cm um die 71 kg. Coronabedingt konnte ich den Vega in diesem Winter ausschließlich beim Touren im Bayerischen Oberland testen. Der Vega war bislang an ca. 20 Tagen im Einsatz. Aufgrund der schlechten Schneelage war ich bis Anfang Januar einige Male auf Pistentouren angewiesen, später -und damit die meisten Testtage- konnte ich den Vega aber dann hauptsächlich im Gelände fahren. Trotz der mageren Schneelage waren aber durchaus recht unterschiedliche Schneeverhältnisse dabei: Von Pulver über Harsch bis hin zu fauligem Schnee – von allem war ein wenig dabei. Beim Touren war ich hauptsächlich abfahrtsorientiert unterwegs. Da ich grundsätzlich recht hohe Ansprüche an Tourenschuhe habe, heißt das für mich, dass der Schuh eben nicht nur beim Aufstieg angenehm und leicht zu tragen sein sollte, sondern auch beim Abfahren Stabilität bieten und einem Alpinschuh möglichst nahe kommen sollte – genauso wie La Sportiva den Vega auch bewirbt. Auf den für diesen Test verwendeten Ski (Mittelbreite 90mm – 108 mm) ist eine Tech-Bindung montiert.

Erster Eindruck

Vor dem Vega bin ich den La Sportiva Spectre 2.0 als Tourenschuh gefahren. Mit diesem war ich sehr zufrieden, da er eben oben beschriebene Eigenschaften für mich bereits überzeugend erfüllte. 

Anzeige
Anzeige
add_circle
Regina Skala
Christian Skala

Laut Hersteller ist der Vega dem Spectre doch zunächst recht ähnlich. Einige Verbesserungen bietet er jedoch. Seine Highlights laut Hersteller:

  • Vertebra Technology: Maximale Sicherheit und Präzision bei der Abfahrt
  • Vibram Outsole für ein besseres Klettern auf technischen Passagen und Sicherheit auf rutschigem Untergrund
  • EZ-Tech Buckles: Aluminiumschnallen für die Feinjustierung und zum schnelleren Öffnen und Schließen
  • ein verbesserter Innenschuh

Der Vega ist ein Vierschnaller mit Powerstrap und Grilamidschale. Ich habe ihn gewogen und bin dabei auf 1531g pro Schuh (Schale und Innenschuh) bei einer Schuhgröße von 27.5 gekommen. Die Sohlenlänge beträgt 303 mm bei dieser Größe obwohl – Achtung! - auf dem Schuh selbst 304 mm verzeichnet sind. Das habe ich nämlich erst beim Einstellen der Bindung bemerkt. Auf der Homepage von La Sportiva steht allerdings die richtige Sohlenlänge von 303 mm. Der Vega ist kompatibel mit Tech-, und Rahmenbindungen. Neu ist der Innenschuh des Vega. Dieser ist am Schaft und im Bereich der Knöchel verstärkt und bietet so nicht nur Tragekomfort, sondern ist auch an den besonders beanspruchten Stellen nochmals zusätzlich geschützt. Insgesamt ist der Innenschuh so aufgebaut, dass er für maximale Beweglichkeit sorgen soll. Er ist thermoverformbar, ich habe ihn jedoch nicht thermoangepasst, da er bereits zu Beginn gut gepasst hat. Es wird zum Innenschuh zudem eine Kälteschutzsohle mitgeliefert. Ebenso mitgeliefert werden Schutzpads für eventuelle Reibungsstellen. Man kann den Innenschuh schnüren (mache ich persönlich nicht).

Das Besondere an der Schale ist das neue, patentierte Vertebra-Verschlusssystem mit Carbon. Die Schnallen sind besonders stabil (wie bei einem Alpinschuh) und einfach zu handhaben, ganz anders als beim Spectre 2.0. Die oberen beiden Schnallen kann man versetzen, um den Schuh an den Schaft perfekt anzupassen. Hinten am Schuh kann man mit einem leicht bedienbaren Hebel zwischen Aufstiegs- und Abfahrtsmodus umstellen. Der Schuh bietet drei verschiedene Vorlagewinkel: 10°, 14° und 18°. Ich fahre ihn mit einem Vorlagewinkel von 14° (Werkseinstellung).

add_circle
Regina Skala
Christian Skala
Praxiseinsatz

Beim Aufstieg glänzt der Vega mit seiner großen Schaftrotation von 60° und trägt beziehungsweise geht sich daher gerade auf längeren Flachpassagen sehr bequem. Ich persönlich lasse die unteren beiden Schnallen offen und fixiere die oberen beiden im Walkraster. Im Schuh hat man ein stabiles und präzises Gefühl, etwa bei Spitzkehren im schwierigen Gelände. Ein Auflassen der oberen beiden Schnallen kann ich persönlich nicht empfehlen, denn dadurch verliert man doch deutlich an Stabilität (ich habe das kurz ausgetestet, um zu sehen, ob das Öffnen einen Einfluss auf die Schaftrotation hat, habe die Schnallen dann aber schnell wieder fixiert). Anders als beim Spectre 2.0 muss man nun vor der Abfahrt die Schnallen wieder passend einstellen und fixieren. Das Umstellen auf den Abfahrtsmodus durch den Hebel hinten am Schuh verlief jederzeit völlig unkompliziert und schnell. Während der Testphase hatte ich nie technische Probleme beim Umstellen.

Der Schuh bietet bei der Abfahrt ein sehr angenehmes Flexverhalten (laut Hersteller 125). Er zeigt sich besonders bei Schlägen oder auf hartem Untergrund ausgleichend. Ich empfand den Vega als sehr stabil bei der Abfahrt. In meiner Gewichtsklasse lässt er sich direkt und kontrolliert fahren. Die gute Passform unterstützt die direkte Steuerung des Skis. Nach bereits ca. 20 Tourentagen kann ich immer noch keinerlei Verschleißerscheinungen außen am Vega feststellen. Auch der Innenschuh zeigt bislang keinerlei Verschleißerscheinungen. Dies kann man auch an den beigefügten Bildern sehen, die am Ende des Testzeitraums aufgenommen wurden.

Fazit

Der Vega von La Sportiva hält, was der Hersteller verspricht und hat mich überzeugt. Er bietet maximalen Komfort, Leichtigkeit, Flexibilität und notwendige Stabilität beim Aufstieg. Bei der Abfahrt überzeugt er dadurch, dass eine optimale Kraftübertragung erfolgt und sich die Ski dadurch sehr direkt steuern lassen. Bei Schlägen zeigt er in meiner Gewichtsklasse perfektes Flexverhalten. Er ist für abfahrtsorientierte Tourengeher ein Schuh, der bei sämtlichen Schneebedingungen Spaß macht und dabei Stabilität, Leichtigkeit und gute Steuerfähigkeit vereint.

Vor- und Nachteile

+ Stabilität im Abfahrtsmodus auch für breite Ski

+ Leicht

+ Hervorragende Schaftrotation im Gehmodus

+ optimale Anpassung an den Fuß möglich

+ gute Verarbeitung

- Techinserts von Dynafit wären einen Tick einfacher zum Einsteigen

Details

UVP: 529,00 €

Schale: Grilamid®

Schaft: Pebax®

Spoiler: Marfram

Vertebra: Carbon Reinforced Grilamid®

Tongue: Grilamid®

Flex: 125

Schließsystem: 4 + Power Strap

Beweglichkeit: 60°

Gewicht: 1445 gr (1/2 pair size 27.5) laut Hersteller

Vorlagewinkel: 10°, 14°, 18°

Sizes: 24 – 31.5˝ (mondo point in half sizes)

Fußbreite: 102,5 mm

Kompatibilität mit Bindungen: Tech, AT

Sohle: Vibram®

Hier geht es zurWebsite von La Sportiva mit weiteren Informationen.

Der Schuh wurde PowderGuide vom Hersteller kostenfrei zum Testen zur Verfügung gestellt. Wie wir testen erfahrt ihr in unserem Test-Statement.

 

  • keyboard_arrow_left vorherige
  • nächste keyboard_arrow_right