Suche

Equipment
Anzeige

Materialtest | Flylow Foxy Bib

Meine Lieblingshose

16.02.2018

"Eine Latzhose wäre was" - das habe ich mir schon häufiger gedacht. Schön warm am Rücken, kein lästiges Rutschen oder Schnee Eindringen und lässig siehts auch aus. Leider fehlt bei den verschiedenen Herstellern bei Bibs die Auswahl, oder sie sind schnell ausverkauft. Doch diesen Winter sollte ich Glück haben und mir wurde die FLYLOW Foxy Bib zum Testen zur Verfügung gestellt.

add_circle
Deike Puttnins
terrainDavos

"Eine Latzhose wäre was" - das habe ich mir schon häufiger gedacht. Schön warm am Rücken, kein lästiges Rutschen oder Schnee Eindringen und lässig siehts auch aus. Leider fehlt bei den verschiedenen Herstellern bei Bibs die Auswahl, oder sie sind schnell ausverkauft. Doch diesen Winter sollte ich Glück haben und mir wurde die FLYLOW Foxy Bib zum Testen zur Verfügung gestellt.

Testerin und Testbedingungen

Ich bin 177cm gross und 64Kg schwer. Meine Standartklamottengrösse ist 38, wobei mir bei Hosen 38 häufig zu kurz ist. Die Flylow Foxy Bib trage ich in 38 und sie passt rundum perfekt, auch in der Länge. Testen durfte ich seit Weihnachten 2017 (2-3 x pro Woche) und ich höre noch lange nicht auf, sie zu tragen. Inzwischen bin ich mit der Bib alle guten und schlechten Schnee-, Wetter- und Felsbedingen durchgegangen und es wird Zeit für einen ausführlichen Testbericht.

Erster Eindruck

Als ich mein Paket öffnete war die Spannung gross. Passt die Hose? Gefällt sie mir? Ist die Farbe gut? Und ist eine Bib überhaupt praktisch?

Ehrlich gesagt fand ich im ersten Moment die Farbe ok und unauffällig und die Hose nicht besonders speziell. Als ich sie dann anprobierte war ich erleichtert – sie sitzt perfekt! Und auch die vielen Taschen und Lüftungsreisverschlüsse waren genau so, wie ich es mir für eine Freeridehose vorstellte. Soviel zu meinem “ersten Eindruck” - Alles gut und ich war recht happy mit der neuen Hose. Für einen echten Hammer hielt ich sie allerdings noch nicht.

Da ich keine auch nur annähernd farblich passende Jacke in der Garderobe hatte, trug ich erstmal weiterhin meine Flylow Nina Pant aus der letzten Saison. In diese hatte ich mich ziemlich verliebt und wollte sie nicht unbedingt eintauschen. Aber wer hat nicht gerne eine Hose zum Wechseln im Schrank? Derade rechtzeitig zu Weihnachten erhielt ich dann die passende Billie Coat Jacke von Flylow zu meiner Bib. Das sieht schon sehr cool zusammen aus und nicht zu durchgestylet.

Testbericht

Der erste Einsatz der Hose sollte auf einer gemütlichen Mädelskaffeklatschskitourenrunde stattfinden. Wir trafen uns bei mir zu Hause und starteten die Tourenplanung bei Kaffee und Gipfeli. Natürlich war ich bereits startklar und fast komplett angezogen, als ich die Haustür öffnete. “Wow!! Was hast du für ne geile Hose an.” Das war der erste Kommentar, noch bevor sie mich umarmte und mir herzlich guten Morgen wünschte. Auch die zweite Dame fragte noch vor dem Kaffee, was das für eine Hose sei und ob sie diese vielleicht kurz anprobieren könne? So eine würde sie schon lange suchen. Da sie eher zu Grösse 38/40 tendiert, war ihr die Bib an der Hüfte und Bauch ein wenig enger und sie bräuchte eine Nummer grösser, als ich sie trage.

Anzeige
Anzeige
add_circle
Deike Puttnins
terrainDavos

So viel zum Aussehen der Foxy Bib. Diese Kommentare höre ich inzwischen häufiger und freue mich jedes Mal, wenn wieder jemand meine Hose so gut findet wie ich. Trotz, oder gerade weil die Hose relativ schlicht ist, gefällt sie mir extrem gut in Farbe, Schnitt und Passform. Ja, eine echte Lieblingshose, die man auch vor und nach dem Skifahren gerne trägt.

Die Hose sieht aber nicht nur megamässig aus, sondern ist durch das dehnbare Material extrem bequem und komfortabel zu tragen. Der Latz ist schön hoch und weit geschnitten und praktisch angebracht. Linksseitig verfügt sie über einen langen Reisverschluss. Dieser geht bis auf Rippenhöhe hoch und so kann der hintere Hosenteil einfach weggeklappt werden. Lästiges Jacke ausziehen und ein komplettes Runter Ziehen der Bib fallen so zum Glück weg, wenn Frau sich auf der Tour erleichtern möchte. Damit der Verschluss sich beim Bewegen nicht einfach öffnet, ist ein Druckknopf angebracht. Zum An/Ausziehen kann man natürlich auch die beidseitigen Klipper über dem Latz auf der Vorderseite benutzen.

Sowohl an der Beininnen- als auch an den Aussenseiten sind beidseitig zu öffnende Lüftungsreisverschlüsse. Wenn es mal wieder wärmer wird beim hinauf fellen, ist für ausreichende Durchlüftung gesorgt.

In dem Latz gibt es eine Brusttasche. Dort bewahre ich den Snack für Zwischendurch auf und habe ihn somit immer griffbereit. Die Gesässtasche auf der linken Seite blieb bei mir bis jetzt leer, wobei ich nicht ausschliessen möchte, dass diese irgendwann ebenfalls einen guten Einsatz findet. Lieber eine Tasche zu viel als zu wenig. Die relativ grossen Taschen auf den Oberschenkeln nutze ich zum Verstauen von Kartenmaterial und Taschentüchern. So ist beides immer griffbereit. Rechts und links am Latz hat es seitliche Eingriffe in eine grosse Tasche. Auch diese bleibt bei mir meistens leer- jedoch ist es äusserst bequem, die Hände dort z.B. beim Apré Ski reinzustecken (wenn man keinen Drink in der Hand hat).

Damit kein Schnee eindringen kann, ist an den Beinen ein Gummischneefang eingenäht und die Bib lässt sich auf Hüfthöhe mit einer passenden Jacke über Druckknöpfe verbinden. Alle Reissverschlüsse haben extra lange Zipper-Bändchen. Das sah für mich auf den ersten Blick etwas komisch aus, erweist sich jedoch als unglaublich praktisch und erleichtert den Gebrauch ungemein. Vor allem wenn man die Taschen mit Handschuhen öffnen möchte.

Das Material ist warm und atmungsaktiv. Am Rücken über dem Gesäss ist es etwas dünner und noch mehr stretchig. So wird mehr Bewegungsfreiheit geboten und zu starkes Schwitzen fällt aus. Alle Nähte sind super verarbeitet und bisher wirkt das Material sehr robust. Waschen in der Maschine mit entsprechendem Waschmittel funktioniert super und bis jetzt hat es an der Hose keine Spuren hinterlassen.

Fazit

Die Flylow Foxy Bib war nicht unbedingt Liebe auf den ersten Blick, jedoch muss ich eingestehen, die Liebe auf den zweiten Blick ist dafür umso grösser. Für mich stimmt an der Latzhose alles. Farbe, Schnitt, Passform und Gebrauch. Das Material wärmt tiptop und sowohl bei -20 Grad als auch +10 Grad wähle ich die Bib. Im Winter ist es eh schön kuschelig warm mit einer Latzhose und im Frühling spart man sich die Weste, wenn man ohne Jacke bei Sonnenschein die Gipfel erstürmt. Weder waschen noch klettern über Schnee- und Felsgrate oder Skikanten konnten bis jetzt Gebrauchsspuren an der Hose hinterlassen.

add_circle
Flylow
Foxy Bib

Sie ist meine absolute Lieblingshose und in Kombination mit der Billie Coat von Flylow wärmstens zu empfehlen.

Vor-Nachteile

+ Super Passform, lässiger Schnitt
+ Reissverschluss für das «Geschäft» zwischendurch
+ Viele Taschen
+ Robust und langlebig
-  Leider schwer zu bekommen und anzuprobieren

 

Features

- 3-layer stretch stormshell Intuitive fabric
- 20k/20k waterproof breathable membrane
- 500 denier Cordura reinforcements
- Kangaroo chest pouch
- Fully seam taped
- High Performance DWR (Durable Water Repellent)
- 2 mid-thigh pockets, 2 chest pockets
- Powder gaiters
- Seamless cuff reinforcements
- YKK waterproof zippers
- Long exterior zipper for easy entry
- Inner thigh vents
- Average weight: 785 grams

Hier geht es zur Website von Flylow mit weiteren Informationen

Dieses Produkt wurde PowderGuide vom Hersteller kostenfrei zumTesten zur Verfügung gestellt. Wie wir testen erfahrt ihr in unserem Test-Statement.

  • keyboard_arrow_left vorherige
  • nächste keyboard_arrow_right