Suche

Equipment
Anzeige

ISPO Report 2015 | Teil 4: Bekleidung

Die Trends im Textilbereich für die Saison 2015/16

10.02.2015

Im vierten Teil unseres ISPO Reports stellen wir euch die Neuheiten und Trends im Textilbereich vor. Der Trend vom letzten Jahr wird fortgesetzt: Es bleibt bunt, auch wenn die Farben noch etwas dezenter werden und nicht mehr so knallig sein werden. Spätestens jetzt hat jeder Hersteller eine Auswahl bunter High-Tech-Textllien in seinem Angebot. Hersteller, die bereits seit Längerem für ihre Farbenfreude bekannt sind, wie zum Beispiel Norrona, haben den Buntheits-Höhepunkt bereits überschritten und setzen wieder auf gedecktere Farben. Bahnbrechende Innovationen sind speziell im Textilbereich nicht zu erwarten, allerdings werden viele Materialien kombiniert und Produktlinien sowie Produktionsverfahren weiterentwickelt. Das Thema Reduktion der Umweltbelastung bei der Textilproduktion gewinnt weiter an Bedeutung. Dies zeigt sich auch daran, dass immer mehr natürliche Materialien wie Wolle verarbeitet werden.

add_circle
Johannes Wolf
terrainISPO 2015

Im vierten Teil unseres ISPO Reports stellen wir euch die Neuheiten und Trends im Textilbereich vor. Der Trend vom letzten Jahr wird fortgesetzt: Es bleibt bunt, auch wenn die Farben noch etwas dezenter werden und nicht mehr so knallig sein werden. Spätestens jetzt hat jeder Hersteller eine Auswahl bunter High-Tech-Textllien in seinem Angebot. Hersteller, die bereits seit Längerem für ihre Farbenfreude bekannt sind, wie zum Beispiel Norrona, haben den Buntheits-Höhepunkt bereits überschritten und setzen wieder auf gedecktere Farben. Bahnbrechende Innovationen sind speziell im Textilbereich nicht zu erwarten, allerdings werden viele Materialien kombiniert und Produktlinien sowie Produktionsverfahren weiterentwickelt. Das Thema Reduktion der Umweltbelastung bei der Textilproduktion gewinnt weiter an Bedeutung. Dies zeigt sich auch daran, dass immer mehr natürliche Materialien wie Wolle verarbeitet werden.

Die Bekleidungstrends sowie einige Highlights für den Winter 2015/16 im Überblick
 

Arc'teryx
Mit der „Nuclei AR Jacket" ist es den Kanadiern auch dieses Jahr wieder gelungen, einen ISPO Award zu gewinnen. Die Jacke zeichnet sich durch  ein maximales Wärme-Gewicht-Verhältnis, Atmungsaktivität und die hohe Wasserbeständigkeit aus. Als Midlayer getragen sorgt sie für eine extra Portion Wärme und selbst bei widrigen Bedingungen kann sie ohne Bedenken als Außenschicht getragen werden, weil sie gegen Wind und Nässe schützt. Das kleine Packmaß und das geringe Gewicht (465 Gramm) runden die Performance dieser hochwertigen Jacke ab. Einen weiteren Award gab es für die LITHIC GLOVE Handschuhe. In diesen kommen drei Arten PrimaLoft-Isolierung zum Einsatz, sodass die Finger auch bei widrigen Bedingungen warm bleiben sollen. 
 

Jack Wolfskin
Mit der Texapore-Downshell-Tec-Jacket präsentiert der bislang in Freeride-Kreisen wenig verbreitete Hersteller die erste wasserdichte Daunenjacke. Die innovative Jacke hört auf den Namen „Texapore Downshell Tec Jacket". Das Besondere an dieser Jacke ist die Verbindung einer Daunenjacke mit der Texapore Membran. Dieses Zusammenwirken macht sie zur ersten "dichten" Daunenjacke. Gefüllt ist sie mit 800 cuin Gänsedaune im Verhältnis 90/10er (Daune/Federn). Die Kammern der Jacke haben eine Boxwall-Konstruktion: Durch diese soll der Luftaustausch besser funktionieren und die Daune soll sich so besser entfalten können. Die Jacke verfügt zudem über einen abnehmbaren Schneefang und eine Skipasstasche.


Dynafit
Im Freeride- und Skitouren-Sektor ergänzt Dynafit die bestehende Kollektion unter anderem um die Yotei Linie, welche aus einer Hardshelljacke und -Hose besteht. Erstmals kommt hier die neue „Gore-Tex C-Knit Backer" Technologie zum Einsatz. Diese Membran lässt die Textilien im Vergleich zu ähnlichen Gore-Tex-Textilien weniger „steif" erscheinen, ohne Abstriche beim Wetterschutz oder der Atmungsaktivität hinnehmen zu müssen. Ein abnehmbarer Schneefang und abzippbare Träger bei der Hose und eine durchdachte Micro-Snap-Konstruktion, zur Verbindung der einzelnen Teile, machen die beiden Textilien zu einer überzeugenden und durchdachten Kombo.

Anzeige
Anzeige
Daune und doch wasserdicht? Jack Wolfskin Texapore Downshell Tec add_circle
Johannes Wolf
terrainISPO 2015
Daune und doch wasserdicht? Jack Wolfskin Texapore Downshell Tec

Ortovox
Für Tourengeher entwickelte Ortovox die „Piz Palü" Jacke. Diese atmungsaktive, elastische Softshelljacke besteht zu einem großen Teil aus Wolle und vereint zwei unterschiedliche Herstellungsarten in einer Jacke: Am Schulter- bzw. Rückenbereich setzen die Münchner, um das Abnutzen der Materialien beim Tragen eines Rucksackes zu minimieren, auf das technische Softshellmaterial „Merino Naturtec Light". Die restliche Jacke besteht aus dem „Swisswool Light Tec" Material, welches mit lediglich 60 Gramm/m² äußerst leicht ist und dennoch genügend Wärme spendet. Zusätzlich sind die Wollfasern mit „Pertex" eingefasst, was die Jacke äußerst winddicht macht. Trotz minimalem Gewicht dürfen sich Tourengeher über ein hohes Maß an Funktionalität bei dieser Jacke freuen: Die verstellbare, helmkompatible Kapuze und zwei Fronttaschen, welche bei Bedarf auch zur Belüftung eingesetzt werden können, machen diese Jacke ziemlich vielversprechend.
 

Black Diamond
Die „Mission Pant" von Black Diamond verfügt als Hardshell-Hose über eine atmungsaktive und wasserdichte Gore-Tex-Membran, einen eingearbeiteten RECCO-Reflektor und Luftzirkulationsreißverschlüsse an den Beinaußenseiten. Zusätzlich verfügt sie über eine spezielle Tasche an der Außenseite, in der bspw. das LVS-Gerät verstaut werden kann. Schlagresistenter Poron XRD-Schaumstoff in Verbindung mit einer eingenähten, stabilen Gurtkonstruktion sollen das LVS-Gerät schützen und sicher befestigen.
 

Patagonia
Patagonia gehört zu den Vorreitern bei den Versuchen die Outdoor-Industrie etwas nachhaltiger auszurichten. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass der Hersteller mit dem neuen Merino-Air-Baselayer nachhaltige Materialien mit technologischer Innovation vereint. Das Merino-Air-Material ist weniger umweltschädlich und besitzt trotzdem gute Funktionseigenschaften. Zudem ist es sehr leicht und bietet eine gute Wärmeleistung. Im Vergleich zu normaler Merinounterwäsche soll es noch atmungsaktiver sein.
 

In den Bilderstrecken findet ihr einen Überblick über die 2016er Freeride-Bekleidung einer großen Auswahl an Herstellern
  • keyboard_arrow_left vorherige
  • nächste keyboard_arrow_right