Suche

Equipment
Anzeige

ISPO News 2020 | Ski

Die Neuheiten der kommenden Saison im Überblick

29.01.2020

Es gibt durchaus ein paar Neuigkeiten im Skibereich, die für die PowderGuide Leser interessant sein dürften. Neben ein paar neuen Tourenmodellen haben die meisten Firmen in ihren Freeride Portfolios etwas aufgeräumt. Grob zusammengefasst kommen die meisten neuen Topmodelle in Mittelbreiten um die 105mm, dazu mit Titanal für liftunterstütztes Skifahren, sowie ohne Titanal und in ähnlichen, leichteren Versionen als Touring Modelle.

K2 Reckoner 122, 112 und 102 add_circle
K2 Reckoner 122, 112 und 102

Es gibt durchaus ein paar Neuigkeiten im Skibereich, die für die PowderGuide Leser interessant sein dürften. Neben ein paar neuen Tourenmodellen haben die meisten Firmen in ihren Freeride Portfolios etwas aufgeräumt. Grob zusammengefasst kommen die meisten neuen Topmodelle in Mittelbreiten um die 105mm, dazu mit Titanal für liftunterstütztes Skifahren, sowie ohne Titanal und in ähnlichen, leichteren Versionen als Touring Modelle.

Schon letztes Jahr blieben einige große Hersteller der ISPO fern und heuer stellt sich die Stiuation ähnlich dar. Zu den abwesenden Amer Sports Brands (Atomic, Salomon) und ein paar kleineren Firmen (z.B. Black Crows) bzw. Marken aus Übersee (4FRNT, Liberty, RMU) zählt nun auch Faction.

Nichts desto trotz gibt es noch einige Hersteller, die sich auf der Messe präsentieren. Diese haben zum größten Teil auch alle neue Modelle und Modelllinien im Angebot. Natürlich bleibt die große Revolution im Skidesign aus, der Trend bei Freerideski geht weiterhin in Richtung gemäßigterer Mittelbreiten und fast alle Marken haben einen „Hard Charger“ Allmountain Ski im Angebot. Neben den Blizzard Rustler Modellen sind vor allem Nordicas Enforcer Modelle in Nordamerika sehr populär und diese Schiene versuchen nun auch die anderen Hersteller verstärkt zu bedienen. Im Grunde handelt es sich um Allmountain Ski mit einer Mittelbreite von ca. 105mm und etwas Titanal, die sowohl im Gelände, sei es unverspurt oder zerpflügt, als auch auf der Piste gut funktionieren.

Ein weiterer Trend scheint der „Mid-Season Release“ zu sein. Kaum werden die Ski auf der Messe vorgestellt, sind sie (zum Teil in geringen Stückzahlen und nur ausgewählten Längen) in der zweiten Saisonhälfte schon im Geschäft zu kaufen, oder zumindest auf der Website der Hersteller zu finden. Die auf der ISPO verbliebenen Ski Hersteller haben im Freeride und Touring Bereich folgende Neuigkeiten vorgestellt:

Anzeige
Anzeige
Dynastar M-Line add_circle
Dynastar M-Line

Line

Line bringt mit dem "Blade" eine Art Carvingski, der zusätzlich zu den Schwalbenschwanz Modellen Sakana und Pescado für Carvingspaß auf der Piste sorgen soll. Der Ski erinnert etwas an die „Fun Carver“ aus der Anfangszeit der Carvingski, ist unter der Bindung jedoch etwas breiter als die Ski von damals. Ein komplett neuer Ski ist der Vision 118, dieser ersetzt das breiteste Modell aus der Sick Day Reihe und ist ein Rockerski mit Camber unter der Bindung.

K2

K2 legt seine Freestyle Line neu auf. Wie früher bei der Shreditor Serie gibt es nun wieder drei Mittelbreiten für die verspielten „Reckoner“ Twintips: 102,112 und 122mm. Die Ski wirken so, als wären sie genau zwischen Shreditor und dem asymmetrischen Catamaran entworfen worden, d.h. etwas mehr Early Taper als bei den Shreditors und wieder ein symmetrischer Sidecut. Der Flex fühlt sich in etwa so an wie man es von einem K2 Freestyle Ski erwarten würde.

Blizzard

Während die Rustler Modelle nur Design Änderungen bekommen haben, gibt es nun für das breiteste Skimodell „Spur“ eine neue, symmetrische Version.

Scott

Scott bringt mit dem „Superguide Freetour“ einen neu entwickelten tourenspezifischen Ski. Etwas mehr Early Taper als bisher bei ca. 1600g pro Ski. Infos dazu finden sich auch schon auf der Scott Website.

Völkl

Völkl präsentiert den Allround Freestyle Ski Revolt 104 - genauso wie der Revolt 121 vom Freestyle Team mitentwickelt. Der Ski hat Camber unter der Bindung und reiht sich in die vom Künstler Ben Brough designte Revolt Linie ein. Bei den „Hard Chargern“ gibt es auch ein neues Modell, neben dem M5 Mantra und dem Mantra 102 gibt es nun einen Katana 108 mit ähnlicher Konstruktion. Mit ähnlichen Mittelbreiten (106 und 94mm) jedoch komplett anderem Aufbau geht die neue „Blaze“ Serie an den Start. Angeblich die leichtesten Ski ihrer Klasse bei einer Konstruktion mit durchgängigem Holzkern. Zusätzlich haben die Ski noch Dämpfungseinlagen in Tip und Tail sowie Verstärkungen im Bereich der Bindungsmontage. Die Ski sind leichte Freetourer mit eher traditionellem Montagepunkt.

Nordica

Die vor allem in Nordamerika sehr begehrten Enforcer und Santa Ana Skier wurden für kommende Saison leicht überarbeitet. Während die Shapes gleich geblieben sind, wurden die Übergangsbereiche vom Camber zum Rocker, bzw. die Ausprägung des Rockers an die Mittelbreite und damit an das vorwiegende Einsatzgebiet angepasst. Zusätzlich wurden die Titanal Einlagen, die früher über den kompletten Ski geführt wurden, mit Aussparungen versehen, um die Performance zu verbessern und Gewicht zu sparen (siehe Galerie).

Die neue Rossignol Blackops Linie add_circle
Die neue Rossignol Blackops Linie

Dynastar

Dynastar nennt seine Freeride Skier nun M-Line und bietet Mittelbreiten zwischen 90 und 118mm an. Unterteilt werden diese wiederrum in die „hard charging“ M-Pro Skier (M-Pro 105, 99, 90 und 84), die M Free (der M-Free 118 ersetzt den Menace Proto, der M-Free 108 ist quasi der „Legend Pro“ mit Titanal) sowie die leichteren M-Tour Modelle (M-tour 99 und M-Vertical 88). Zusätzlich gibt es auch noch 3 Modelle speziell für Frauen (M-Pro 99W, 90W und 84W).

Rossignol

Rossignol baut seine Blackops Line aus: Nun gibt es neben den Twintips auch den direktionalen „Charger“ ohne aufgebogenes Tail: Der Sender Ti mit seinen 106mm Mittelbreite. Er hat ein etwas weicheres Schwestermodell, den normalen Sender, welcher ohne Titanal Einlage etwas weicher und leichter ist und in anderen Längen verfügbar sein wird. Dazu gibt es noch das Freetouring Modell Escaper (93mm Mittelbreite) sowie den leichten Alpineer (86mm). Die bereits bekannten Blackops Ski (98 und 118mm) heißen nun Blackops „Holyshred“ und „Gamer“. Zusätzlich gibt es auch Blackops Frauenmodelle. Zusätzliche Details zu den Rossignol Skiern findet man in der Galerie!

  • keyboard_arrow_left vorherige
  • nächste keyboard_arrow_right