Suche

Equipment
Anzeige

ISPO News 2014 | Teil 5 Sicherheits- und Notfallausrüstung

Die Neuigkeiten für 2014/15 aus der Lawinennotfallausrüstung

31.01.2014

Ein Schwerpunkt der ISPO-Berichterstattung ist natürlich auch in diesem Jahr die Entwicklung auf dem Markt für Sicherheits- und Notfallausrüstung. Der wichtigste Teil unseres mehrteiligen ISPO-Specials kommt zum Schluss: Hier findet ihr die Neuheiten zum Saftey-Equipment.

Vor allem im boomenden Airbag-Bereich hat sich wieder viel getan: Die Firmen Pieps und Black Diamond, sowie Scott haben sich ganz neue Möglichkeiten der Lawinenairbag-Funktion einfallen lassen. Inzwischen kann man auch behaupten, dass nun wirklich fast jeder Hersteller im ,,Airbag-Markt“ angekommen ist. Folgende Hersteller sind uns heuer mit Airbagsystemen zum ersten mal ins Auge gestochen: Berghaus, Faction, Black Diamond, Osprey, POC, Vaude, Burton, Quicksilver, Pieps und Deuter.

Große Unterschiede zeigen sich vor allem in der Umsetzung der Rucksäcke. Hier ist uns zum Beispiel aufgefallen, dass Deuter keine Rückenprotektoren in die Rucksäcke integriert hat. Bei Osprey ist es wiederum möglich auf dem 42 l Modell die Ski auch seitlich zu montieren. EVOC
Evoc präsentiert dieses Jahr vor allem für Sportfotografen einige Highlights. Mit dem ZIP-ON ABS CP 26 l bringt Evoc den ersten Kamerarucksack-Aufsatz für die Airbag-Vario-Line von ABS. Hier lassen sich natürlich wie gewohnt Ski, Snowboard oder Schneeschuhe befestigen. Außerdem wird es ab kommender Saison den "PHOTO SCOUT" geben, ein mit 18 Litern Volumen großer Fotorucksack. Das  ist das kleinste  Modell der Fotorucksäcke. Mit dem ZIP-On ABS Guide 30 L schließt EVOC zudem die Lücke zwischen den Aufsätzen mit 20 L und 40 L. Der Tourenrucksack PATROL 40+ Liter bekommt außerdem noch einen kleinen Bruder mit 32+ Liter. In Zukunft gibt es auch für Frauen einen Protektor-Rucksack.

ARVA
Ab kommender Saison wird Arva auch im Protektoren-Markt vertreten sein. Arva hat auch alle Schaufeln in ihrem Sortiment überarbeitet. Auch im Rucksack-Segment gibt es Änderungen. So wird das Segment in Zukunft durch eine Lady-Reihe erweitert.

Black Diamond
Vor allem im Airbag Bereich hat sich einiges getan: Black Diamond bringt zusammen mit Pieps das JetForce-System heraus. Hierbei handelt es sich um ein batteriebetriebenes Airbag System, das mit Hilfe eines Düsengebläses den Airbag in 3,5 Sekunden aufbläst. Das Gebläse ist so entwickelt, dass alle 20 Sekunden nochmals Luft nachgefüllt wird. So kann gewährleistet werden, dass auch im Falle eines Lochs, für einen Zeitraum von drei Minuten der Airbag sein Volumen weitgehend halten kann. Nach diesem Zeitraum wird dann die komplette Luft aus dem Airbag gesaugt. Dadurch soll im Falle einer Verschüttung eine Atemhöhle geschaffen werden. In dem ungewohnten Auslöse-Griff versteckt sich zudem eine Akkuanzeige. Beim Start des Systems wird außerdem ein Systemcheck durchgeführt. Die schwedische Konzerschwester POC nutzt das JetForce System ebenfalls in einem eigenen Rucksack. Mehr Informationen findet ihr in der Produktvorstellung, die vor Kurzem auf PowderGuide.com erschienen ist.

Pieps
Wie auch Black Diamond präsentiert Pieps (gehört zu Black Diamond) seine ersten JetForce-Rucksäcke. Hier wird es ab kommender Saison zwei Modelle geben: einen Rucksack mit 24 und einen mit 34 Litern.


BCA

Wie bereits letztes Jahr stellte BCA das Tracker 3 vor und wird nun ab nächster Saison versuchen, es diesmal auf den Markt zu bringen. Der Tracker 3 soll laut Hersteller vor allem durch seine hohe Reaktionsgeschwindigkeit hervorstechen. Uns viel vor allem die gut funktionierende Markierfunktion auf, die sich auch wieder aufheben lässt. Neben dem Tracker 3 hat BCA auch seine Airbag Serie um zwei recht gut gemacht wirkende Modelle, dem Float 27 Tech und dem Float 42, erweitert.

Ortovox
Nach dem Einstieg in den Airbagmarkt vergangene Saison, erweitert Ortovox ihre Airbag-Linie um das Modell BASE 20 L. Wie auch bei allen anderen Ortovox ABS Rucksäcken handelt es sich auch hier um die herausnehmbare ABS-Einheit M.A.S.S. (Modular Airbag Safety System).
Mit dem "Pocket Spike" bringt Ortovox einen Behelfspickel heraus, der sich mit wenigen Handgriffen mit der Schaufel "PRO ALU III" verbinden lässt. Auf diesen Trend setzten sowohl Salewa, als auch K2.
 

 



The North Face
Auch der Trend zu den Safety-Westen findet immer mehr Anhang. So bringt The North Face nun die "Powder Guide Vest" auch nach Europa. Die ursprünglich für Bergretter entwickelte Weste ersetzt einen sperrigen Rucksack, bietet aber trotzdem genügend Platz für das Safety-Equipment. Ob sich dieser Trend wirklich durchsetzen wird,  ist fragwürdig. Aber auch andere Hersteller, wie Dakine oder Mammut setzten darauf.
Mammut
Mammut bringt mit der Alyeska Protection Airbag Vest einen Airbag in Westenform heraus, der vor allem Variantenfahrer ansprechen soll. In der Weste ist ein neu entwickelter Rückenprotektor integriert, es ist keine Beinschlaufe mehr erforderlich und sie kann durch mehrere Riemen an die Körperform angepasst werden. Dadurch soll maximale Bewegungsfreiheit trotz Airbagsystem erreicht werden. Zusätzlich bietet die Weste am Rücken ein Fach mit 4 Litern Volumen, sodass Platz für die Sicherheitsausrüstung ist. Neben der Erweiterung des Freeride Airbag Segments hat Mammut mit dem Light Removeable Airbag einen Tourenrucksack entwickelt, bei dem das Removable Airbag System im Rucksackdeckel integriert wurde. Ohne Kartusche wiegt der Rucksack nur 1930 Gramm. Mit Carbon Kartusche also nur um die 2200 Gramm.

 

Scott 
Auch bei Scott hat sich einiges im Airbag-Bereich getan. Mit dem "Alpride" bringt Scott ein selbst entwickeltes Airbag-System auf den Markt. Gefüllt wird der Airbag mit zwei  kleinen Kartuschen mit einem Gemisch aus Argon und Kohlendioxid. Durch dieses System sind die Rucksäcke auch deutlich leichter als bei den anderen Herstellern. Mehr Informationen findet ihr in der Produktvorstellung, die vor Kurzem auf PowderGuide.com erschienen ist.









ABS-System-Verwender
Ab kommender Saison 2015 bringen auch die Rucksackspezialisten von Deuter und Vaude eigene Airbagrucksäcke auf den Markt, unter Verwendung der Base-Unit von ABS. Zudem stellten auch Berghaus, Burton, Faction und Osprey eigene ABS-kompatible Zip-ons vor. 

 


Weitere Bilder zur Sicherheitsausrüstung, sowie die ganze Vielfalt der Ispo präsentieren wir euch in unserem "Ispo in Bildern" Artikel im letzten Teil unserer Ispo 2014 Reihe.