Suche

Equipment
Anzeige

ISPO 2016 | Skischuhe, Bindungen

Teil 4: Alle Neuigkeiten zu den Teilen, die euch mit euren Ski verbinden!

27.01.2016

Auch im Bereich der Skischuhe und Bindungen blieben die großen Revolutionen auf der ISPO 2016 aus. Bei den Boots haben jedoch viele Hersteller im Bereich der Freetouringschuhe mit Fokus auf die Abfahrtsperformance und einem Gewicht zwischen 1500 g und 2000 g zumindest nachgezogen. Bei vielen Herstellern stand jedoch nur Produktpflege am Programm. Hier wurden auffällig oft Tech Inserts, anstatt in Wechselsohlen, direkt in die Schalen integriert. Die größte Neuigkeit im Skischuhbereich ist wahrscheinlich der Ausstieg von Black Diamond. Nach dem Ende der Telemarkschuh-Produktion in dieser Saison wird es ab kommender Saison auch keine Touren- und Freerideschuhe von Black Diamond mehr geben. Bei den Bindungen bleiben Neuerungen quasi zur Gänze aus. Wenn  überhaupt, beschränkten sich die Hersteller auf Produktpflege.

Skischuhe

Arc'teryx:
Ganz neu ist Arc'teryx mit der "Procline" Serie in den Markt für Skitourenschuhe eingestiegen. Die Zweischnaller (plus Strap ohne Klett) sind dabei sehr leicht und auftiegsorientiert, bieten z.B. mit einem auch seitlich beweglichen Schaft aber auch durchaus nennenswerte Innovation. Die Schuhe richten sich an all jene, welche Skitouren mit Klettereinlagen verbinden wollen, ist aber sicher für alle aufstiegsorientierten Tourengeher und für die wenig verbreitete Spezies von hardbootenden Splitboardern ebenfalls sehr interessant.



Blizzard/Tecnica:

Die Salzburger Skihersteller mit italienischer Schuhmarke gehen den Weg Richtung Freeride und Freetour konsequent weiter. Mit dem Zero G Guide Pro 130 bietet man nun einen 4-Schnallen Tourenstiefel, der von den Kennzahlen mit den Freeridern locker mithalten kann, beim Gewicht aber klar im aufstiegsorientierten Segment angesiedelt ist. So wiegt er bei einem Flex von 130 und einer Leistenbreite von 99mm unter 1500g (bei Größe 26,5). Erreicht wurde dieses geringe Gewicht durch die Verwendung eines speziellen Kunststoffes in der Schale und den Einsatz eines PALU Liners mit nur 215g. Abzüge gibt es für die Schaftrotation von 44° Grad, die doch noch geringer ausfällt, als die vergleichbarer Boots. Der bewährte Freerideboot Cochise wurde einer kompletten Überarbeitung unterzogen. Bei gleichzeitiger Reduktion des Gewichtes um 100g, wurde die Schaftrotation von 23° auf 42° erhöht. Dabei wurde vor allem die Beweglichkeit nach vorne vergrößert. Die Tech Inserts sind nun in die Schale eingegossen und der Gehmechanismus wurde überarbeitet, so dass dieser bei auftretendem Spiel automatisch nachjustiert.

 




Dalbello:

Dalbello bringt mit dem Lupo T.I. Carbon ein neues Top-Modell auf den Markt. Dank eines aufwendig konstruierten Vollcarbonschaftes konnte nicht nur deutlich Gewicht eingespart werden, auch die Schaftrotation wurde beträchtlich erweitert. Auch die mit einem Hebel abnehmbare Zunge erleichtert das Aufsteigen, sie ist ab kommender Saison auch beim Lupo T.I. Plus, einem weiterem Lupo-Modell, integriert.







Dahu:

Das Konzept der Skischuhe von Dahu würden viele vielleicht in die Rubrik "Kuriositäten" einordnen: Ein Winterschuh, der mittels Schale zu einem Skischuh wird. Realisiert wurde dieses Konzept mit einem recht schmal geschnittenen Schuh, der etwas an einen Schnürstiefel erinnert (und in dem der Fersenhalt recht gut ausgeprägt ist). Mit diesem Schuh kann man mit Hilfe eines Mechanismus (vergleichbar mit einem Gehmechanismus) in die aufklappbare Schale treten. Steht man in der Schale, klappt man diese zu und der Schuh ist abfahrtsbereit. Hätten wir den Schuh auf der Messe nicht anprobiert, würde er hier wahrscheinlich nicht erwähnt werden. Bei der Anprobe wirkte aber selbst das weichere Modell recht stabil und solide, so dass wir euch diese in Frankreich und der Schweiz schon recht verbreitete Neuheit auch nicht vorenthalten wollten. Erhältlich sind für Damen und Herren je zwei Modelle in verschiedenen Härten (laut Hersteller bis zu einem Flex von 120).





Dynafit:

Dynafit führt mit dem TLT7 eine neue, aufstiegsorientierte Schuhserie ein. Der Schuh ist dabei nur ein gutes Kilo schwer und besonders auf gute Geh-Eigenschaften ausgelegt, etwa durch die nochmals verkürzte Sohle. Der TLT6 bleibt weiterhin im Programm, ebenso der Khion, welcher mit einem neuen Innenschuh (jetzt ohne Boa-System) und einem zusätzlichen Powerstrap ausgestattet wurde.
Ausserdem stellt Dynafit die neuen "Master"-Inserts vor, die einen nochmals erleichterten Einstieg in Pin-Bindungen gewährleisten sollen.

 




L
ange:
Mit der XT Freetour Serie präsentiert auch Lange  abfahrtsorientierte Schuhe mit Gehfunktion und einem Gewicht von deutlich unter 2000 g je Schuh. Das Topmodell Freetour XT130 wiegt nur 1770g und ist in zwei Varianten erhältlich: 100 Millimeter (XT 130 FREETOUR) und 97 Millimeter (XT 130 L.V. FREETOUR) Leiste. Die Boots verfügen über eine WTR Ultra Sohle und eine Scahftroation von 43°. Neben dem XT130 sind auch noch der XT110 und der XT110 W erhältlich.

 

 




La Sportiva:

Mit dem Sparcle 2.0 und dem Spectre 2.0 bieten die Italiener von La Sportiva zwei neue abfahrtsorientierte Tourenboots in ihrem Sortiment an. Wie die Farbgebung vielleicht schon erahnen lässt, ist der pinke Sparcle das Damenmodell. Die 4-Schnaller sind beide mit 3 Bindungstypen (Rahmen, Tech Inserts und TSkitrab TR2) kompatibel und mit dem Pegasus Schnallensystem ausgestattet. Mit 1440 g Gewicht je Boot und einer Schaftneigung von 60° brauchen die beiden Italiener auch den Vergleich mit der Konkurenz auf der ISPO 2016 nicht scheuen.










Scarpa:

Neu im Freeride Sortiment von Scarpa ist der Freedom SL, der im Vergleich zum bereits verfügbaren Modell Freedom auch mit Tech Inserts ausgerüstet ist. Er ist als Herren und Damenmodell verfügbar und verfügt über eine Schaftrotation von 27°. Die Sohle ist wechselbar und in der Größe 27 wiegt jeder der mit Intuition Linern ausgestatteten Schuhe 1895 g.

 

 

 

 



Produktpfelge:

Viele Marken haben bei ihren Boots für die Saison 2016/17 nur Produktpflege wie Designupdates, die bereits erwähnte Integration von Inserts in die Schale, oder Updates der Sohlen auf das WTR System durchgeführt. Im Folgenden sind auszugshaft einige der Updates erwähnt. Roxa hat das Design der letztjährigen Modelle leicht verändert und Kleinigkeiten verbessert. Die drei ausgewiesenen Freeride/Freeridetourenmodelle sind: der X-Face Tour, ein 3 Schnaller mit Tech Inserts, Intuition Liner und Flex 110. Der X-Face 120, ein 4 Schnaller (Flex 120) mit Tech Inserts und Overlap Innenschuh. Der X-Face 100, eine etwas weichere Version des X-Face 120 ohne Tech Inserts. Fischer hat seinen Ranger Boots mit dem "Active Fit Zones Liner" einen neuen Innenschuh verpasst. Atomic bringt eine Light version des Carbon Backland mit unter 1000 g je Schuh.

 


Bindungen




Fritschi:

Seitens Fritschi wurde die neue "Black Edition" der Vipec erstmals auf der ISPO vorgestellt. Dabei handelt es sich um eine verbesserte Version der bekannten Vipec, die allerdings auch schon diese Saison im Verkauf ist.




The M Equipment:

Mit der Meidjo baut The M Equipment eine Hybrid-Alpin-Telemark Bindung. Der Vorderbacken ist eine Kombination aus LowTech-Toepiece und NTN System. Neu für nächste Saison gibt es einen Hinterbacken, der sowohl zum Telemarken als auch mit fixierter Ferse gefahren werden kann. Der ATK ähnliche Hinterbacken verfügt über eine U-förmige Klammer, die nach vorn geschoben werden kann und dann im Schuh einrastet.




Bei den anderen Marken wie z.B. Marker, Look, Tyrolia und Dynafit wurde nur Produktpflege durchgeführt. Auch BAM zeigt vorerst nur den bereits den bekannten Vorderbacken der Pindung und präsentierte lediglich ein kleines Modell des noch nicht ganz fertigen, Look-ähnlichen Hinterbackens.