Suche

Equipment

Gear of the Week | Stirnlampe

Helfer in (fast) allen Lebenslagen

26.11.2017

Ich kann mich noch daran erinnern, als ich das erste Mal eine Outdoor-Stirnlampe gesehen habe, auch wenn das schon eine ganze Weile her ist. Man wird ja nicht jünger... Obwohl die Modelle damals noch wirklich groß und schwer und dafür nicht allzu hell waren, habe ich mir gleich gedacht: "richtig praktische Sache". Schließlich bleiben nicht nur die Hände frei, sondern auch das Sichtfeld wird automatisch ausgeleuchtet.

Wer die Wahl hat... add_circle
Lorenzo Rieg
Stirnlampensammlung
Wer die Wahl hat...

Ich kann mich noch daran erinnern, als ich das erste Mal eine Outdoor-Stirnlampe gesehen habe, auch wenn das schon eine ganze Weile her ist. Man wird ja nicht jünger... Obwohl die Modelle damals noch wirklich groß und schwer und dafür nicht allzu hell waren, habe ich mir gleich gedacht: "richtig praktische Sache". Schließlich bleiben nicht nur die Hände frei, sondern auch das Sichtfeld wird automatisch ausgeleuchtet.

Mittlerweile ist viel Zeit vergangen und eine Stirnlampe findet sich wohl bei jedem regelmäßig im Rucksack beziehungsweise auf dem Kopf. Denn egal ob beim Abendspaziergang, bei der Übernachtung im Winterraum, dem Lesen in einem Hüttenlager oder der winterlichen Laufrunde vor der Arbeit - im Dunkeln funktioniert das nicht, oder zumindest nur eingeschränkt. Eine Stirnlampe sorgt für das nötige Licht und freie Hände. Müsste man immer eine Taschenlampe in der Hand mit herumtragen, wären viele Tätigkeiten wie etwa das Zeltaufbauen nur schwer möglich. Andere, wie beispielsweise Skifahren, gelinde gesagt ziemlich unentspannt.

Anzeige
Anzeige
Die Stirnlampe: Essentielles Accessoire für Hüttenabende add_circle
Lorenzo Rieg
terrainPuyehue, Chile
Die Stirnlampe: Essentielles Accessoire für Hüttenabende

Da Stirnlampen dank moderner LED Technik aber sowohl größen- als auch gewichtstechnisch am Kopf praktisch nicht mehr stören, erleichtern sie viele Lebenslagen. Darüberhinaus sind sie auch im Notfall oft wirklich unverzichtbar und können den Unterschied zwischen einem etwas längeren Rückweg im Dunkeln oder einem Verirren im Hochgebirge ausmachen. Im schlimmsten Fall dienen sie als zuverlässige Hilfe zum lokalisieren von Bergsteigern, Wanderern oder Skitourengehern in Bergnot, weswegen sich zumindest eine kleine Notfall-Lampe bei mir auch immer im Erste-Hilfe-Paket befindet.

Ohne Lampe wäre er gar nicht erst soweit gekommen! add_circle
Lea Hartl
terrainEl Chalten, Argentinien
Ohne Lampe wäre er gar nicht erst soweit gekommen!

Überhaupt ist es wirklich erstaunlich, welche hohe Leuchtkraft mit verhältnismäßg kleinen Lampen heutzutage erreicht werden kann. Gegen eine moderne Hochleistungsstirnlampe ist meine über 10 Jahre alte Petzl Tikka eine richtige Funzel und selbst für nächtliche Ski- oder Mountainbike-Ausflüge gibt es geeignete Lampen, die einem nicht aus Gewichtsgründen ein Loch in den Rucksack (wenn auch vielleicht in den Geldbeutel) reissen. Ob man eine Verbindung zum Smartphone oder eine automatische Helligkeitsregelung an seiner Stirnlampe wirklich benötigt, ist mir noch etwas unklar. Dass ich in Zukunft auch weiterhin lieber eine Stirnlampe zuviel als zu wenig im Gepäck haben werde, ist allerdings sicher.

  • keyboard_arrow_left vorherige
  • nächste keyboard_arrow_right