Suche

Equipment
Anzeige

Gear of the Week | Ski Trab TR2

Die bessere Pinbindung?

02.12.2018

Seit 2014 das Patent für die Pin Bindung ausgelaufen ist, erscheinen in regelmässigen Abständen neue Bindungen auf dem Markt, die sich des rahmenlosen Designs bedienen. Bis auf kleine Details und Design unterscheiden sich die Bindungen kaum. Das Funktionsprinzip wurde meist ohne neue Innovation übernommen. Die TR2 von Ski Trab ist eine der wenigen Ausnahmen.

Hinterbacken add_circle
Hinterbacken

Seit 2014 das Patent für die Pin Bindung ausgelaufen ist, erscheinen in regelmässigen Abständen neue Bindungen auf dem Markt, die sich des rahmenlosen Designs bedienen. Bis auf kleine Details und Design unterscheiden sich die Bindungen kaum. Das Funktionsprinzip wurde meist ohne neue Innovation übernommen. Die TR2 von Ski Trab ist eine der wenigen Ausnahmen.

Vorgestellt wurde die Bindung etwa 2013, also noch vor Ablauf des Dynafit Patent. Das heisst, sie unterscheidet sich per Definition wesentlich von dieser. Aufgefallen ist mir die Bindung bereits damals. Das Problem war, dass die Bindung auch einen speziellen Schuh voraussetzte. Nicht jedes gängige Modell mit Dynafit Aufnahme an der Ferse ist mit dieser Bindung kompatibel. Erst letzten Winter bin ich wieder über die Bindung gestolpert, da ein Freund aus Livigno sie seit einiger Zeit auf seinen Ski montiert hatte. Er war richtig von der Bindung überzeugt.

Neuerdings bietet Ski Trab einen Bügel für das Fersenteil des Ski Schuh an, ähnlich einer Dynafit Beast. Trotzdem braucht es noch zusätzlich Aussparungen im Kunststoff. Da eine dieser Bindungen mit gutem Rabatt verkauft wurde, wollte ich die Chance nutzen und das Design selbst testen. Wie sich herausstellte, war der Fersenbügel noch relativ neu und deswegen noch nicht überall erhältlich. Deshalb war ich gezwungen, einen Ausflug nach Livigno zu machen, um dort die nötigen Anpassungen am Schuh zu machen. Des weiteren stellte sich heraus, dass das Fersenteil nur mit den neueren Modellen der Ski Trab TR2 Bindung kompatibel ist. Am Ende wurde dann doch noch alles gut und ich konnte die Bindung auf den Ski montieren.

Anzeige
Anzeige

Erster Eindruck

Die Bindung macht einen soliden Eindruck. Wie ich es am liebsten habe, sind alle relevatnen Bauteile, die einer Kraftübertragung während der Fahrt ausgesetzt sind aus Metall. Einzig die Ein-/Ausstiegsvorrichtung ist aus Platik. Auch sonst sieht die Verarbeitung sehr solide aus. Der Anblick ist zwar etwas ungewohnt, man hält aber ein hochwertiges Stück Fertigungskunst in den Händen. Ich hab die Bindung auf einen 4FRNT Raven montiert.

Performance

Die Bindung war für mich eine Offenbarung. Jeder, der regelmässig zwischen Pin- und Pistenbindung switcht, hat schon erlebt, wie anders sich eine Pinbindung fährt. Die Vibrationen übertragen sich sehr viel direkter und alles fühlt sich irgendwie komisch an im Vergleich zu einer Pistenbindung. Nicht so sehr spürbar im bodenlosen Powder, aber bei vielen anderen Bedingungen. Die Ski Trab TR2 hingegen besitzt im vorderen Teil eine Feder, die ein seitliches Spiel zulässt und so Vibrationen und Schläge besser dämpft.

Auch der Hinterbau sieht anders aus. Im Gegensatz zu den herkömlichen Pinbindungen, bei denen man wörtlich in den Pins hängt, steht man bei der TR2 direkt auf dem Ski und wird von der Klammer auf diesem gehalten, wie bei einer Pistenbindung. Und das spürt man beim Fahren deutlich.

Fersenklammer add_circle
Fersenklammer

Fazit

Für mich die beste Pinbindung, die ich gefahren bin. Sie erfordert einen zusätzlichen Aufwand beim Anpassen der Schuhe und ist auch nicht überall in der notwendigen Kombination aus Bindung und Anpassung an den Schuh erhältlich. Jedoch ist meiner Ansicht nach das Fahrgefühl für einen anspruchsvollen Freerider/Tourengeher bestimmt den Aufwand wert.

 

Vor- & Nachteile

+ Verarbeitung

+ Robust

+ Einfachheit

- Aufwändige „Installation“

- Anpassung an den Schuh nötig

  • keyboard_arrow_left vorherige
  • nächste keyboard_arrow_right