Suche

Equipment
Anzeige

Gear of the week | Die Alu-Polsterschiene

Schiene zur Immobilisation der Extremitäten

08.01.2023

Neben der klassischen Lawinen Ausrüstung ist auch eine gute Auswahl von Erste-Hilfe-Material essentiell und sollte in keinem Rucksack fehlen. Aus meiner Sicht fehlt in den Standard Erste-Hilfe-Sets ein ganz wichtiges Produkt: die Alu-Polsterschiene. Denn ganz ehrlich, was soll ich mit all den Pflastern, wenn im Outdoor Bereich eher mal ein Bruch zu versorgen ist?

Mit 160 Gramm in der XL Größe ein wahres Leichtgewicht add_circle
Max Elias
Mit 160 Gramm in der XL Größe ein wahres Leichtgewicht

Neben der klassischen Lawinen Ausrüstung ist auch eine gute Auswahl von Erste-Hilfe-Material essentiell und sollte in keinem Rucksack fehlen. Aus meiner Sicht fehlt in den Standard Erste-Hilfe-Sets ein ganz wichtiges Produkt: die Alu-Polsterschiene. Denn ganz ehrlich, was soll ich mit all den Pflastern, wenn im Outdoor Bereich eher mal ein Bruch zu versorgen ist?

Eine Alu-Polsterschiene ist eine sehr gut formbare Schiene zur Immobilisation der Extremitäten. Am bekanntesten ist sicherlich die SamSplint® Schiene von SAM Medical Products. Alu-Polsterschienen sind wegen ihrer universellen Einsetzbarkeit und ihres geringen Gewichts für den Rettungsdienst gut geeignet, aber eben durch die einfache Anwendung auch in der Kamerad:innen-Hilfe sehr gut anwendbar. Sie können als Rolle oder flach zusammengelegt transportiert werden. Es handelt sich um ein Stück weiches Aluminiumblech, das beiderseits mit Schaumstoff gepolstert ist.

Der Einsatz der Schiene ist unglaublich vielseitig. Die Schiene gibt es in verschiedenen Größen für Bein, Arm und Finger. Egal ob Unterarm, Handgelenk, Sprunggelenk oder Knie - mit einigen wenigen Handgriffen können die entsprechenden Körperteile gut immobilisiert werden. Das Ganze funktioniert laut Hersteller sogar bei Hunden.

 

 

Anzeige
Anzeige
Bein Immobilisation mit Polsterschiene und Verband add_circle
SAM Medical Products™
Bein Immobilisation mit Polsterschiene und Verband

Die Polsterschiene wird zunächst vorgeformt, um möglichst genau auf das verletzte Körperteil der verletzten Person angepasst zu werden. Da das Anformen der Schiene direkt an der Verletzung meist sehr schmerzhaft sein dürfte, wird die Schiene entweder am eigenen Körper oder wenn möglich am gegenüberliegenden, gesunden Körperteil des Patienten vorgeformt. Die so vorgeformte Schiene wird dann dem Patienten vorsichtig angelegt, nachkorrigiert und zuletzt mit Mullbinden oder Dreiecktüchern fixiert. Sowohl Mullbinden als auch Dreieckstücher sind Standard in den meisten Erste-Hilfe-Sets.

Anzeige

Da eine Seite der Polsterschiene meistens weicher ist, sollte man natürlich schauen, dass diese Seite zum Körper hin gelegt wird. Ihre Festigkeit erhält die Schiene vor allem durch das Biegen zu einer Rinne. Zur optimalen Kraftübertragung sollte sich keine Kleidung zwischen Schiene und Haut befinden, wobei dies beim Wintersport auch vernachlässigt werden kann, da der Wärmeerhalt nach einer Verletzung mindestens genauso wichtig ist wie eine ordentliche Schienung.

Eine große Auswahl an (Video-)Anleitungen zu SamSplint® und Co. findet man im Internet auf den Herstellerseiten oder natürlich bei Youtube.

  • keyboard_arrow_left vorherige
  • nächste keyboard_arrow_right