Suche

Equipment
Anzeige

Aufruf zur Überprüfung der Mammut Airbagsysteme 3.0

Checkt den Verlauf des Auslösekabels

22.02.2018

Aus Sicherheitsgründen bittet Mammut alle Kunden, die einen Lawinenairbag der Generation 3.0 besitzen, den Verlauf des Auslösekabels zu kontrollieren. Nur durch ein ordentlich montiertes Kabel kann die einwandfreie Funktion des Lawinenairbags gewährleistet werden.

add_circle
Mammut
Airbagsystem 3.0 und 2.0

Aus Sicherheitsgründen bittet Mammut alle Kunden, die einen Lawinenairbag der Generation 3.0 besitzen, den Verlauf des Auslösekabels zu kontrollieren. Nur durch ein ordentlich montiertes Kabel kann die einwandfreie Funktion des Lawinenairbags gewährleistet werden.

Betroffen sind alle Airbagsysteme der Generation 3.0, dies gilt für RAS und PAS Systeme, sowie die Produkte unter der Marke Snowpulse Highmark mit dem Mammut Airbagsystem 3.0. Die Airbagrucksäcke der Generation 3.0 Kennzeichnen sich durch einen neon-orangen Auslösegriff, die älteren Systeme (Generation 2.0) mit einem roten Griff sind nicht betroffen. Besitzer eines entsprechenden Airbagsystems werden gebeten, mit Hilfe der Anleitung Ihr System zu überprüfen oder sich an den Mammut Kundenservice zu wenden.

Problem: Bei einer fehlerhaften Montage des Systems kann das Auslösekabel eine zu starke Biegung aufweisen. Dadurch kann bei mehrmaligem Auslösen die Funktionalität beinträchtigt werden. Sollte der Montagefehler festgestellt werden, bittet Mammut die betroffenen Personen die Korrektur gemäß der Anleitung unmittelbar auszuführen. Alternativ können sie auch den Mammut Kundenservice kontaktieren.

Anzeige
Anzeige
4. Falsche Position des Auslösekabels add_circle
Mammut Airbag 3.0 Auslöseeinheit
4. Falsche Position des Auslösekabels

Überprüfung

Falls Euer Rucksack ein Airbagsystem der Generation 3.0 sein sollte, dieses kennzeichnet sich durch einen neon-orangen Auslösegriff, überprüft euren Airbagrucksack. Dazu öffnet Ihr das Hauptfach Eures Rucksacks. Das Fach mit dem Airbagballon muss nicht geöffnet werden. Entfernt anschließend die Druckkartusche, falls diese eingeschraubt ist. Nun könnt Ihr die Position des Auslösekabels überprüfen. Der Bereich, in dem das schwarze Kabel die Auslöseeinheit verlässt, sollte gut sichtbar sein. Der Bowdenzug sollte ohne starke Biegungen in den Schulterträger laufen. Sollte der Kabelzug nicht gut sichtbar oder stark gebogen sein, bittet Mammut euch, dies zu korrigieren.

Zur Korrektur einfach den Reissverschluss an Schulterträger öffnen, in dem sich der Auslösegriff befindet. Nun zieht das Auslösekabel oberhalb des Hakens fest nach unten, sodass das Kabel straff gezogen wird. Anschließend überprüft nochmals den korrekten Verlauf des Kabels bei der Auslöseeinheit.

Die genaue Anleitung findet Ihr zudem auch hier.


In unserer Galerie haben wir noch einmal die einzelnen Schritte in Bildern.

  • keyboard_arrow_left vorherige
  • nächste keyboard_arrow_right