Suche

Bücher/Filme
Anzeige

Trial and Error – Making Of

Scheitern ist nicht so schlimm, schlimm ist, nichts versucht zu haben…

20.10.2014

Nach "Time for the Whiteroom" und "For a few Lines more" liefert die Innsbrucker Filmcrew rund um Johannes Hoffmann und Simon Platzer heuer ihren dritten großen Film "Trail and Error". Wie der Name schon erahnen lässt, geht bei einer Skifilmproduktion nicht immer alles auf Anhieb gut, bzw. manchmal auch ordentlich schief. Kein Grund, es aber nicht doch zu versuchen. Und so hat es die Whiteroom Crew auch letzten Winter wieder in Gebirge weit abseits der üblichen Film Locations verschlagen, um sich dort an perfekten Lines zu versuchen.

Innsbruck war auch im Winter 2013/14 wieder die Homebase fast aller der beteiligten Rider, unter denen auch neben den Skifahrern wieder Snowboarder (Alex Hoffmann, Max Zipser) und Telemarker (Michi Trojer) zu finden sind. Von Tirol aus führte der erste Filmtrip David Pitschmann, Fabian Lentsch, Johannes Hoffmann, Simon Platzer und Jakob Schweighofer nach Georgien, wo die Jungs nach abgelegenen, stillen Orten am Ende des Trips auch noch feinen Schnee fanden.

Zurück in Österreich war die Zeit der großen Dumps in Süd- und Osttirol angebrochen. Jochen Mesle und Björn Heregger fokusierten sich gemeinsam mit Filmer Pete Oswald auf Lines in den Ostalpen und wurden mit unglaublichen Treeruns und Pillowlines in diesem fast schon legendären Südwinter belohnt. Im Deffreggental wurde man dann nicht nur auf der Suche nach tiefstem Powder fündig. Am Ende eines Filmtages fanden Roman Rohrmoser, Raphael Webhofer und Michael Trojer einen Hirsch, der anscheinend im Meter tiefen Schnee deutlich schlechter zurecht kam als die Freerider und stecken blieb. Die Rettungsaktion wurde auf Kamera festgehalten und die Witheroom Crew ergatterte ihre 15 Minuten Ruhm nicht nur im lokalen Tiroler Fernsehen.

Der nächste große Trip sollte einer der herausforderndsten und für einen RIder auch der letzte der Saison werden. Das Ziel war der Iran. Mit dem Land in Vorderasien verbindet man in Europa kaum dessen tolle Berge und Freeride-Möglichkeiten. Es gibt aber im Iran Skigebiete und das Backcountry bietet viele, bisher kaum beachtete Möglichkeiten. Doch Infrastruktur und Sicherheitslage machen es einem nicht einfach und so standen am Ende der Reise nur zwei erfolgreiche Drehtage in der Bilanz. Doch am Gahar Lake waren Daniel Regensburger, Fabi Lentsch, Raphi Webhofer und Roman Rohrmoser wahrscheinlich die ersten Skifahrer überhaupt. Leider verletzte sich Roman bei diesem Trip und fiel für den Rest der Saison aus.

Im Februar und März konzentrierten sich einige der Rider wieder mehr auf Freerider Competitions. Neil Williman und Raphi Webhofer mussten auf der Freeride Word Tour mit vielen Verschiebungen umgehen und schafften es dann letztendlich, trotz vollem Einsatz, nicht sich für die nächste Saison zu qualifizieren. Deutlich besser lief es dagegen für Alex Hoffmann und Fabi Lentsch, die sich beide mit einem Sieg beim 4* FWQ in Obergurgel in quasi letzter Sekunde noch ein Ticket für die FWT 2015 sicherten. Neil und Raphi waren jedoch weiter voller Tatendrang und planten einen Filmtrip nach Norwegen, der ihnen auf Grund des schlechten Wetters wiederum verwehrt blieb. Als Ersatzprogramm stand ein Wohnwagen-Trip durch die Schweiz an. Doch auch hier machten es ihnen schwierige Schneebedingungen alles andere als leicht und Raphi brach sich in extremem Gelände die Hüfte und musste per Helikopter geborgen werden. Neil hat die Erlebnisse rund um diesem Trip in seinem Blog festgehalten. Doch auch diese schwere Verletzung konnte Raphi nicht davon abhalten, sich bereits im Sommer wieder an spektakulären Lines auf den Gletschern Neuseelands zu versuchen.

Russland war das Ziel des letzten Trips der Saison 2013/14 und des Filmprojekts "Trail and Error". David, Fabi (bereits wenige Tage nach einem brachialen Sturz im Ötztaler Backcountry wieder auf Skiern), Michi, und Joi waren mit Filmer Jakob Schweighofer mit dem Zelt auf den Gletschern des Altai Gebirges unterwegs. Doch dieses Mal zahlte sich die Hartnäckigkeit der Crew, immer neuen Gebiete zu erkunden, um die besten Lines zu finden, aus. Die drei Wochen sollten zu einem der besten Trips der Crew und einem würdigen Saisonabschluss werden.

"Trail an Error" feiert am 22.10.2014 in Innsbruck mit fast allen Ridern und Crewmitgliedern (sogar die Kiwis Neil Williman und Pete Oswald werden eingeflogen) im Rahmen der Alp-Con Cinematour 2014 Premiere. Wer in Innsbruck nicht dabei sein kann, sollte sich diesen Big-Mountain-Freeride-Film dennoch auf keinem Fall entgehen lassen. Alp-Con zeigt den Film noch bei rund 40 Stopps in 4 Ländern.