Suche

Bücher/Filme
Anzeige

Line of the Year Award Verleihung in Kitzbühel

And the LOFY (soll der Oscar der Freerider sein) goes to ...

13.01.2015

Zum ersten mal wurden im Zuge der Kitzbühel Freeride Weeks die Line of the Year Awards verliehen. Jury und Publikum hatten zuvor entschieden und Sandra Lahnsteiner und Fabi Lentsch durften sich über den hölzernen Gamsbock und ordentliche Preise freuen.

V.l.n.r: Matthias Haunholder (Master-Mind der Kitzbühel Freeride Weeks), Sandra Lahnsteiner (Siegerin des LOFY-Awards), Fabian Lentsch (Sieger des LOFY-Awards), Gerhard Walter (Direktor Kitzbühel Tourismus), Matthias Mayr (Master-Mind der Kitzbühel Freeride Weeks) add_circle
KitzbühelFreerideWeeks/smpr.at
V.l.n.r: Matthias Haunholder (Master-Mind der Kitzbühel Freeride Weeks), Sandra Lahnsteiner (Siegerin des LOFY-Awards), Fabian Lentsch (Sieger des LOFY-Awards), Gerhard Walter (Direktor Kitzbühel Tourismus), Matthias Mayr (Master-Mind der Kitzbühel Freeride Weeks)

Zum ersten mal wurden im Zuge der Kitzbühel Freeride Weeks die Line of the Year Awards verliehen. Jury und Publikum hatten zuvor entschieden und Sandra Lahnsteiner und Fabi Lentsch durften sich über den hölzernen Gamsbock und ordentliche Preise freuen.

Beim vom Matthias "Hauni" Haunolder und Matthias Mayr ins Leben gerufenen Award konnten bis Ende November Freeride Lines von Filmerinnen und Filmern eingereicht werden. Nach einer Vorauswahl bei der die eingereichten Filme bzw. Lines von fünf weiblichen und 10 Männer-Abfahrtslinien ausgewählt wurden, waren abschließend das Publikum und die Jury an der Reihe: Die finale Entscheidung über die Sieger wurde zu 50% durch ein online Publikumsvoting und zu 50% durch eine Fachjury gefällt. Nach eigenen Angaben fiel es der  hochkarätig besetzten Fachjury, bestehend aus Daron Rahlves, Michael ‚Mitch' Tölderer (Freeride World Tour-Sieger 2011), Martin ‚McFly' Winkler (Headjudge der Freeride World Tour), Hannes Kropik (stlv. Chefredakteur beim Sportmagazin) und Heinz Reich (FM4 Moderator und Freerider aus Leidenschaft), sehr schwer objektiv eine Linie einer anderen klar vorzuziehen. Über Das Voting könnt ihr auch in unserem Forum unter folgendem Link diskutieren.

Die eingereichten Lines reichten von kurzen aber trickreichen Runs (Gri Reichenberger aus M-Line) über massive Pillowlines (Fabi Lentsch aus Whiteroom Productions) bis zu high Speed 20m+ Cliff Drops (Tobi Tritscher aus Legs of Steel). War beim Publikum so manche spektakuläre Line noch voran, holten die stark technischen Lines (Melissa Presslaber aus Shades of Winter und Max Zipser aus Whiteroom Productions) beim Jury Voting aber stark auf. Bei den Damen setzte sich am Ende Sandra Lahnsteiner vor Pia Widmesser und Aline Bock durch und konnte 1000 Euro Cash mit nach Hause nehmen. Für seine Alaska-Treeline darf sich der Sieger bei den Herren Fabi Lentsch über einen Heli-Ski-Trip mit CMH in Kanada freuen.

Anzeige
Anzeige
V.l.n.r: Tobi Tritscher, Fabi Lentsch, Max Zipser add_circle
KitzbühelFreerideWeeks/smpr.at
V.l.n.r: Tobi Tritscher, Fabi Lentsch, Max Zipser
Ergebnisse des „Line of the Year"-Awards

Frauen:

1. Sandra Lahnsteiner
2. Pia Widmesser
3. Aline Bock

 

 

Männer:
1. Fabian Lentsch
2. Tobi Tritscher
3. Max Zipser

 

Alle nominierten Lines findet ihr unter: http://www.lineoftheyear.com/lines/

Die Kitzbühel Freeride Weeks laufen noch bis 17. Jänner und bieten auch in der zweiten Woche noch einiges an Programm. Beispielsweise der Multimedia-Vortrag von Franz Heim zum Thema "Freeriden mit Respekt vor der Natur" am Mittwoch um 20.00 Uhr im Sporthotel Reisch. Zum Abschluss werden, am Samstag, 17. Jänner die Sieger der zweiten Freeride Film- und Foto-Competition in der Kitzbüheler Innenstadt gekürt.

  • keyboard_arrow_left vorherige
  • nächste keyboard_arrow_right