01.10.2013
Johannes Wolf, Phil Anker

Fit in den Winter | Teil 3

Koordinationstraining für Freerider

Bald ist es soweit: die Saison startet und auch der Winter steht bereits in den Startlöchern. Daher zeigen wir euch zusammen mit Phil im letzten Teil unserer "Fit in den Winter"-Serie diesmal, wie ihr eure Koordination auf Vordermann bekommt, sodass ihr in der Lage seid, schnell auf plötzliche und unerwartete Reize, wie zum Beispiel auf Schläge, beim Riden reagieren zu können.

Warum Koordinationstraining?

In erster Linie fördert das Koordinationstraining die Schnelligkeit von Bewegungen. Außerdem wird durch ein effektiv ausgeführtes Koordinationstraining die Funktionalität von Bewegungen verbessert und senkt somit das Verletzungsrisiko.

Phil Anker


Ablauf des Koordinationstrainings:

Das Training sollte im ausgeruhten Zustand durchgeführt werden, jedoch sollte man in der Lage sein, die Koordinationsübungen auch im ermüdeten Zustand zu absolvieren, da man beim Skifahren ja auch noch währen der letzten Abfahrt physisch und psychisch anwesend sein sollte.

Am besten nützt ihr als Trainingstools natürliche Gegebenheiten, zum Beispiel eignet sich der Wald hervorragend für eine spannende Trainingseinheit. Du kann beim Laufen versuchen querfeldein zu laufen. Es geht darum, möglichst viele unterschiedliche Features mit einzubauen. Wurzeln in unterschiedlichsten Hangneigungen, Bäume, Steine etc. Sind die Steine oder Wurzeln am Waldboden rutschig, nicht zu viel riskieren, damit du nicht ausrutscht. Eine andere Möglichkeit ist es, ein Bachbett zu durchqueren. Du versucht, von Stein zu Stein zu steigen oder zu springen. Jeder Fehler bedeutet, dass du in den Bach fällst. Deine Rezeptoren im Fußsohlenbereich (Informationsaufnehmer) werden dadurch geschult.
Auch die Slackline eignet sich hervorragend dafür, um deinen Gleichgewichtssinn zu trainieren, damit du für den Winter ready bist. Wenn du einigermaßen über die Line spazieren kannst, probiere auf einem Bein zu stehen und dabei deinen Oberkörper nach vorne zu bewegen. Alternativ kann dir ein Partner auch einen Ball zu werfen, den du dann fangen musst oder du gehst über die Line und verdeckst dir dabei ein Auge. Sei einfach kreativ und versuche dich oder deinen Partner durch einfache Zusatzaufgaben aus dem Gleichgewicht zu bringen.

Damit du das Training effektiv ausführen kannst, sollte es nicht länger dauern als 45 min.
Falls du das Gefühl haben solltest, dass du mehr Fehler als normal machst, brich das Training ab. Zuletzt noch ein kleiner Tipp: gehe durch den Wald und versuche dir eine Strecke mit ca. 10 Hindernissen (Bäume, Steine, umgeschnittene Bäume etc..) zu merken. Präge dir die Hindernisse dabei genau ein. Nach einer kurzen Pause versuchst du genau den gleichen Weg, nochmals abzugehen. Das Ganze kannst du natürlich auch mit dem Bike machen.

Viel Spaß beim Trainieren!

Ähnliche oder weiterführende Artikel:

Fit in den Winter | Teil 2
Fit in den Winter
Um Community-Funktionen zu nutzen, musst Du angemeldet sein. Jetzt kostenlos registrieren!

Kommentare / Diskussion

Antworten: 0

Letzter Beitrag: --

Noch keine Kommentare vorhanden, sei der erste, der einen hinzufügt.
Neuen Kommentar erstellen: X

User-Fotos alle

Christian Moll Finkenberg Zillertal in Tirol Uploaddatum: 05.05.2017 An der Bergstation
Das Bild ist an der Bergstation in Finkenberg gemacht worden

Meist kommentierte Artikel

(der letzten 14 Tage)
PowderGuide Partnershop

Der Moment – aktuelles Fotoalle

Lorenzo Rieg Lea Hartl Arlberg Uploaddatum: 14.01.2017 Der Winter kommt in Schwung...