13.11.2014
Steffen Kruse

Rezension | Freeride Guide Davos Klosters

Der zweite Schweizer Freeride Guide: diesmal für die Region Davos und Klosters

Wer künftig nach Davos zum Freeriden gehen will, sich dort aber nicht oder nicht so gut auskennt und / oder wenig Erfahrung in der Tourenvorbereitung und Situationseinschätzung hat, für genau diejenigen bietet der neue "Freeride Guide Davos Klosters" ein handliches und gut strukturiertes  Nachschlagewerk in deutscher und englischer Sprache. Aber auch erfahrene Freerider finden im neuen Freeride Guide viel Inspiration und schöne Routenvorschläge.

Auf den ersten Blick gefällt mir das praktische, handliche Format sowie der klare und gute Aufbau des Buchs. Der Freeride Guide besteht aus drei Teilen: Einleitung, Skigebiete (jede einzelne der fünf Davoser Skiregionen wird ausführlich vorgestellt) und allgemeine Information (Wildruhezonen, Lawinengefahr, Tourenvorbereitung etc.).

Wie es sich für einen Freeride Guide gehört, liegt das Hauptaugenmerk klar auf der Abfahrt. Die meisten der vorgestellten Abfahren erreicht man daher direkt vom Lift oder durch einen kurzen Aufstieg, und die meisten Abfahrten enden an einer Bus- oder Liftstation.

Unter dem Einleitungspart befindet sich der Userguide, der erklärt wie mit dem Buch zu arbeiten ist und wie die verwendeten Zeichen und Symbole zu verstehen sind. Die Symbole sind klar gewählt und ermöglichen einen schnellen Überblick über die wichtigsten Informationen: Schwierigkeitsgrad, Zeitbedarf, Höhendifferenz, Besonderheiten der Route oder auch "Local"-Wissen.

Den Hauptteil bilden die Kapitel zu den Skigebieten Parsenn, Jakobshorn, Pischa, Rinerhorn und Madrisa. Hier findet man immer zum Anfang des Kapitels einen Kartenausschnitt mit den eingezeichneten Routen (jeweils mit Nummer und Name), die dann später detailliert beschrieben werden. Einen guten Überblick ermöglicht jeweils ein Detailfoto des Geländes mit eingezeichneten Routen. Da die vorgestellten Abfahrten meist nicht zu komplex sind, erhält man, dank der detaillierten Tourenbeschreibung, einen guten ersten Eindruck über den Charakter der Route. Zusätzliche Visualisierung bieten die meist gelungenen Actionfotos aus den jeweiligen Abfahrten. Bei den vorgestellten Touren findet jeder Freerider seine Abfahrt, – je nach persönlichem Leistungslevel und Sicherheitsbedürfnis. Auch auf die jeweilige Exposition (Vorteile, Nachteile, Besonderheiten) oder Lawinengefahr (besonders gefährliche Stellen, heikel wenn…) wird hingewiesen. Für jedes Gebiet wird ein guter Fundus an Routen für Freerider verschiedener Levels beschrieben.

Im Kapitel "Allgemeine Informationen" wird das Thema Tourenvorbereitung, Wildschutz und Lawinen behandelt. Auf Grund der Komplexität der einzelnen Themen, kann jeweils nur ein kleiner Einblick gegeben werden. Gut gelungen sind die Hinweise auf lokale Besonderheiten. Zusätzlich wird stets auf weiterführende Informationsmöglichkeiten verwiesen.


Fazit

Das Buch beinhaltet größtenteils diejenigen Varianten, die auch von den Skilehrern im Raum Davos/Klosters mit Gruppen befahren werden dürfen. Das Buch ist verständlich aufgearbeitet und veranschaulicht die enthaltenen Informationen gut. Ein paar schöne und einfach zu erreichende Varianten sind zwar nicht berücksichtigt und auch einige lohnende Variationsmöglichen von Abfahrten sind nicht enthalten. Aber diese können dann die Local-Guides zeigen. Und außerdem freut’s uns Locals, wenn nicht alle Runs veröffentlicht werden…

Sehr schön und wichtig finde ich, dass dem Thema Wildschutz und Wildruhezonen so viel Bedeutung beigemessen wird. Gerade im Raum Davos haben Freerider schier endlose Möglichkeiten, sodass die wenigen Wildruhezonen strikt beachtet werden sollten. Respektiere bitte die Natur und die anderen „Locals“ die darin leben!

Das Buch ist für Freeride-Einsteiger, aber auch für erfahrene Freerider, die für den Raum Davos/Klosters nach Inspiration suchen ein super Nachschlagwerk. Einsteiger halten sich an die einfachen und kurzen Touren oder nehmen zum Einstieg in die Region am besten einen ortskundigen Führer.

Infos zum Buch

Freeride Guide Davos / Klosters
Autoren: Christian Frei, Ruedi Berli, Roger Fischer
170 Seiten
Preis: 36 Schweizer Franken
Sprachen: Deutsch und Englisch
Format: 19 x 12 cm
Erhältlich direkt beim Herausgeber

Ähnliche oder weiterführende Artikel:

Der Freeride Guide für die Jungfrau Region

Links:

www.freerideguide.ch
Um Community-Funktionen zu nutzen, musst Du angemeldet sein. Jetzt kostenlos registrieren!

Kommentare / Diskussion

Antworten: 0

Letzter Beitrag: --

Ich habe das buch erworben und war die tage in davos.
Meine kritikpunkte
Cons
- relativ unübersichtliche darstellung der routen in der kartendarstellung sowie in den fotos
- format zuuu klein (ich brauch das buch nicht beim skifahren)
- preis

Pros
+ sortierte liste nach schwierigkeit, exposition etc

Sorry, ich war doch etwas enttäuscht, viel hing da allerdings vom kleinen format ab.
Bspw. War die routenübersicht parsenngebiet über zwei seiten gestreckt. Äußerst ungünstig wenn man die route in der seitenbindung in der mitte suchen muss. Geht gar nicht.

Mir persönlich gefallen großformatigere führer a la powderguide besser.
Neuen Kommentar erstellen: X

User-Fotos alle

Christian Moll Finkenberg Zillertal in Tirol Uploaddatum: 05.05.2017 An der Bergstation
Das Bild ist an der Bergstation in Finkenberg gemacht worden

Meist kommentierte Artikel

(der letzten 14 Tage)
PowderGuide Partnershop

Der Moment – aktuelles Fotoalle

Lorenzo Rieg Lea Hartl Arlberg Uploaddatum: 14.01.2017 Der Winter kommt in Schwung...