12.01.2017

Contestgeschehen 3 2016/17 | In & Out

Wer ist raus, wer neu dabei?

Die ersten Contests stehen an, Japan und Tirol machen den Anfang. Der 3* FWQ in der Axamer Lizum musste verschoben werden, in Japan fand der erste 2* FWQ bereits statt und beim nun folgenden 4*FWQ mischt unter anderem Travis Rice mit einer Wildcard mit.  Da es bis zum Start der FWT-Saison nur noch zwei Wochen sind, widmen wir uns noch den In&Outs des FWT-Starterfeldes.

Axamer Lizum

Nach den ersten Schneefällen des Winters sah es gar nicht mehr so schlecht aus für die im Januar geplanten Contests in Tirol. Leider musste der für 14. Januar geplante 3* Contest in der Axamer Lizum aufgrund der Wetterprognose für das kommende Wochenende verschoben werden. Da auch die Schneedecke in den Kalkkögeln für einen hochkarätigen Wettkampf noch zu wünschen übrig lässt, wurde der Termin für den Contest-Stopp nahe der Tiroler Landeshauptstadt um weitere drei Wochen nach hinten verschoben, auf den 4. Februar. Der erste Contest in den Ostalpen ist damit der 2* FWQ in Kappl am 20.-22. Januar.

Hakuba, Nagano (JPN) Zum ersten Mal werden ab 2017 auch Contests in Asien stattfinden

Hakuba

Am 13. Januar kämpfen die FahrerInnen bei diesem neuen 4* Event um Punkte für die Gesamtwertung. Zum ersten Mal findet ein FWQ-Contest in Japan statt und um das Interesse zu steigern, wurde kurzfristig noch Travis Rice eingeladen. In der Region auf der Hauptinsel, die von den olympischen Winterspielen 1998 in Nagano bekannt sein dürfte (Hermann Maier!) treffen die einheimischen japanischen FahrerInnen bei einem sehr international besetzten 4* Qualifier auf ein starkes Feld mit TeilnehmerInnen aus Amerika, Europa und Ozeanien. Das Wetterfenster geht vom 12. bis 18. Januar 2017 und der Contest wird am Hang mit dem vielversprechenden Namen „The Mix" (1950m, siehe Bild oben) ausgetragen. Im Durchschnitt ist er 40 Gad steil und besitzt eine vertikale Ausdehnung von 900hm, was eher untypisch für Japan ist. Für das Event gibt es einen Live-Webcast am Wettkampftag, der um 9 Uhr japanischer Zeit beginnt - in Mitteleuropa ist das um 1 Uhr morgens. Der Webcast wird auf www.freerideworldtour.com zu finden sein.

Bereits in der Nacht auf den 11. Februar fand der dem 4* Event vorausgehende 2* FWQ auf der Rückseite des Hakuba Happo-one Skigebiets statt. Bis weiteres bekannt wird, gibt es hier zunächst die Ergebnisse:

In & Out 2017

Rufen wir uns zunächst die Sieger der Saison 2016 nochmal in Erinnerung. Durch das entfallene Finale in Verbier der Ski Herren, hat man vielleicht gar nicht mehr so im Kopf wer denn eigentlich Gewonnen hat.

http://www.freerideworldtour.com/news/2016-season-wrap

Im aktuellen Wettbewerb verkleinert sich das Teilnehmerfeld - sukzessive von 62 (2016) auf 50 (2017) und schließlich auf 46 (2018). Die FahrerInnen sollen so bessere Schneebedingungen vorfinden und das gestraffte Programm sich besser vermarkten lassen. Außerdem können die Preisgelder auf weniger TeilnehmerInnen verteilt werden. Das bedeutet, einige bekannte Namen werden vorerst nicht mehr an der Tour teilnehmen. Gleichzeitig gibt es aber neue Gesichter: Mit den SnowboardernThomas Feuerstein und der Snowboarderin und Manuela Mandl (PG-Reporterin!) sind diesmal sogar wieder FahrerInnen ohne Wildcardvergabe aus dem deutschsprachigen Raum dabei.

Die neuen FahrerInnen, die aus den Qualifieren in die World Tour aufgestiegen sind:


Insgesamt 50 TeilnehmerInnen umfasst das offizielle Starterfeld in der Saison 2017. Mit zusätzlichen Wildcards wurden noch Plätze für lokale Fahrer offen gehalten, so werden in Andorra mit Aymar Navarro (ESP) und Dani Fornell-Prat (AND) zwei zusätzliche Locals, in Fieberbrunn mit Flo Orley (AUT) ein lokaler Veteran mit an den Start gehen.

Bei den Ski Herren gehen die Wildcards an Conor Pelton (USA) (Verletzungwildcard) und Sam Anthamatten (SUI) (Publikumslieblingswildcard?). Das Fahrerinnenfeld der Ski Damen erweitern die in der letzten Saison teilweise verletzte Lorraine Huber (AUT) und Hazel Birnbaum (USA), die Snowboard Wildcards gehen an Christoffer Granbom (SWE) und Polo De Le Rue (FRA) sowie Nicola Thost (GER) und Shannan Yates (USA).

Aufgrund der tragischen Ereignisse nach der letztjährigen FWT-Saison, bei denen Estelle Ballet und Matilda Rapaport bei der Produktion von Filmaufnahmen ums Leben kamen, wurden deren Startplätze mit den Nächstplatzierten aus dem 2016er Abschlussranking besetzt.

Das Starterfeld der FWT 2017:

22 Ski Männer (14 FWT 2016, 6 FWQ 2016, 2 Wildcards) Top 13 qualifizieren sich für 2018

10 Ski Frauen (7 FWT 2016, 2 FWQ 2016, 1 Wildcard) Top 6 qualifizieren sich für 2018

10 Snowboard Männer (7 FWT 2016, 2 FWQ 2016, 1 Wildcard) Top 6 qualifizieren sich für 2018


8 Snowboard Frauen (5 FWT 2016, 2 FWQ 2016, 1 Wildcard) Top 4 qualifizieren sich für 2018

Ähnliche oder weiterführende Artikel:

Contestgeschehen 1 2016/17 | Intro in die Saison
Contestgeschehen 2 2016/17 | Neue Termine und Vertragsverlängerungen
Freeride Worldtour: Neues Reglement

Links:

www.freerideworldtour.com
Um Community-Funktionen zu nutzen, musst Du angemeldet sein. Jetzt kostenlos registrieren!

Kommentare / Diskussion

Antworten: 2

Letzter Beitrag: 13.01.2017

da geb ich dir recht... die 900hm standen so in der pressemitteilung und beziehen sich in echt wahrscheinlich eher auf die ausdehnung der rückseite es gesamten gebiets als auf dern contesthang.
Wenn ich mir die Bäume in der Mitte des Face ansehe, wirken die 900hm vertikale Ausdehnung schon sehr viel.
Neuen Kommentar erstellen: X

Meist kommentierte Artikel

(der letzten 14 Tage)

PowderGuide-Bilder

User-Fotos alle

Christian Moll Finkenberg Zillertal in Tirol Uploaddatum: 05.05.2017 An der Bergstation
Das Bild ist an der Bergstation in Finkenberg gemacht worden

Der Moment – aktuelles Fotoalle

Lorenzo Rieg Lea Hartl Arlberg Uploaddatum: 14.01.2017 Der Winter kommt in Schwung...
Partner & Friends