CR #886 (2015/2016)


Touren zum Albonagrat (1.400-2.400m). Eine ausreichende Schneelage, traumhaftes Wetter und eine klare Nacht waren eine gute Voraussetzung für die heutige Tour. Albona North Face from the Top to the Bottom!
pg_tipp2.gif

Schneelage

Die letzten Schneefälle haben die Situation deutlich verbessert. Es reicht gerade so bis 1.400 m und ab 1.600m wird es schattseitig schnell mehr und ab 1.800 m sieht es noch tief winterlich aus. Die Schneedecke ist sehr homogen. Auch südseitig liegt über 1.800 m noch einiges an Schnee. Wenn man jetzt Zeit hat gehen noch einige Touren ab z. B. Alpe Rauz, Zürs oder St. Christoph.

Schneequalität

Überwiegend war es ein tragfähiger (griffiger) Harschdeckel der zum Surfen einlud. von 2.400-2.200m noch stark gesetzer Pulver und dann ab ca. 1.800 m bis zum Talboden gut zu fahrender Firn. Wir sind um ca. 11:00 abgefahren und die gesamte Abfahrt verläuft nordseitig. Weiter oben(>2.400m) könnte es nordseitig noch pulvrig sein.

Lawinensituation

Generell nur kleine frische Lockerschneerutsche. Sehr kompakte Schneedecke mit einem ca. 10 cm dicken Harschdeckel. Kleinräumige Triebschneepakete sieht man häufig, die mit zunehmender Seehöhe häufiger werden, und gut zu erkennen sind. Am Morgen frischte der Wind auf und verfrachtete weiter Schnee, jedoch liegt kaum noch lockerer Schnee. Auf ca. 1.500 m habe ich eine frische kleine Grundlawine gesehen.

Gesamteindruck

Eindrucksvolle Tour bei herrlichem Wetter im sonst so hektischen Arlberggebiet. Richtung Schindlergrat waren regelrechte Karawanen unterwegs im Gegensatz zum Albonagebiet. Es herrschen dzt. noch sehr gute Bedingungen zum Touren am Arlberg. Tendenziell soll es wärmer werden und dann wird der Tagesgang bei den Lawinen wieder akuter.


 

Kommentare

  • 0 Bewertungen:

Archiv

Conditions-Report präsentiert von

Partner

Skigebietsplan

Freeride-Map

Webcam